Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Galaxy S6 bekommt verbesserten Fingerabdrucksensor

Samsung wird das Galaxy S6 mit einem verbesserten Fingerabdrucksensor auf den Markt bringen. Das Erkennen des Fingerabdrucks soll mit dem neuen Sensor komfortabler und treffsicherer als bisher sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy S6 wird auf dem MWC erwartet.
Samsungs Galaxy S6 wird auf dem MWC erwartet. (Bild: Hannibal Hanschke/Reuters)

Mit dem Galaxy S6 will Samsung einen neuen Fingerabdrucksensor einführen. Das hat das für gewöhnlich gut informierte Blog Sammobile aus einer vertrauenswürdigen Quelle erfahren. Der neue Fingerabdrucksensor erfordert dann nicht länger eine eher unpraktische Wischbewegung. Stattdessen genügt es, den Finger auf den Sensor zu legen.

Sensortechnik wie bei Huawei und Apple

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Der Sensor wird also ähnlich funktionieren wie in Huaweis Ascend Mate 6 und in Apples iPhones mit entsprechendem Sensor. Das Galaxy S5 war das erste Samsung-Smartphone mit einem Fingerabdrucksensor. Seitdem wurde die Technik in verschiedenen Galaxy-Modellen eingesetzt. Aller Voraussicht nach wird es auch mit den neuen Fingerabdrucksensor so sein, dass er später in weiteren Samsung-Geräten verwendet wird. Auch der neue Sensor wird im Home-Button integriert sein.

Bisher war es vergleichsweise fehleranfällig und mühsam, den Fingerabdrucksensor in den Galaxy-Geräten zu verwenden. Mit dem neuen Sensor sollen diese Probleme der Vergangenheit angehören. Er sollte deutlich komfortabler in der Verwendung sein und Fehler bei der Erkennung dürften sich verringern.

Galaxy-S6-Prototyp auf der CES 2015

Derzeit wird erwartet, dass das Galaxy S6 Anfang März 2015 auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt wird. Auf der CES 2015 in Las Vegas hatte Samsung ausgewählten Industriepartnern vorab einen Prototyp des Galaxy S6 gezeigt. Damit will Samsung testen, wie der jetzige Prototyp in der Fachwelt ankommt, um besser abschätzen zu können, wie gut das neue Topsmartphone von den Kunden akzeptiert wird.

Samsung soll derzeit zwischen zwei Gehäusedesigns für das Galaxy S6 schwanken. Bisher zeichneten sich die Galaxy-S-Topmodelle durch einen wechselbaren Akku aus. Allerdings konnte das Smartphone dadurch nicht sehr dünn gebaut werden. Möglicherweise ändert sich das mit dem Galaxy S6, das auf der CES mit einem Unibody-Gehäuse aus Metall gezeigt wurde.

Touchwiz wird besser

Samsung soll die Touchwiz-Oberfläche komplett überarbeitet und optimiert haben. Touchwiz soll jetzt wesentlich flüssiger und es gebe weniger Ruckler und Hänger. Die traten trotz schneller Prozessoren immer wieder auf Samsung-Geräten auf.

Zu den technischen Spezifikationen bezüglich Prozessortyp, Displaygröße und -auflösung gibt es noch keine handfesten Informationen. Möglicherweise wird die Displayauflösung erhöht und ein aktuellerer Prozessor verwendet. Es wird auch erwartet, dass die eingebaute Kamera weiter verbessert wird.

Als sicher gilt, dass das Galaxy S6 weiterhin einen Micro-SD-Kartensteckplatz haben wird. Zudem sollen eine Schnellladetechnik für den Akku, ein UV-Sensor und ein verbessertes Mikrofon geplant sein. Bislang hat sich Samsung offiziell nicht zum Galaxy S6 geäußert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Forza Horizon 4 + LEGO Speed Champions Bundle (Xbox One / Windows 10) für 37,99€, PSN...
  4. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)

rj.45 08. Feb 2015

Als apple Authentec aufgekauft hat, war vom einfachen Finger darauflegen noch gar keine...

Michael0712 20. Jan 2015

- wechselbaren Akku - SD Karten Steckplatz - Vanilla Android Oberfläche - Root ab Werk...

Thegod 19. Jan 2015

Mein Tab S 8.4 hat auch nach der Entmüllung noch eine minimal langsamere UI-Performance...

Thegod 19. Jan 2015

Ja, habe ein Galaxy Tab S 8.4 mit der Technik. Ich nutze den Lockscreen mit Scanner damit...

Amicello 19. Jan 2015

Hatte 2 Monate lang das Galaxy S5 und die Fotokamera war einfach nur eine Katastrophe und...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /