Abo
  • Services:

Samsung: Galaxy S5 Mini ab 400 Euro vorbestellbar

Das kürzlich vorgestellte Galaxy S5 Mini von Samsung kann bei den ersten deutschen Händlern ab 400 Euro vorbestellt werden. Einige geben als Lieferzeitpunkt schon die kommenden Tage an.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy S5 Mini ist bei den ersten Händlern vorbestellbar.
Das Galaxy S5 Mini ist bei den ersten Händlern vorbestellbar. (Bild: Samsung)

Das von Samsung Anfang Juli 2014 präsentierte Galaxy S5 Mini ist bei den ersten deutschen Onlinehändlern aufgetaucht. Das Mittelklasse-Smartphone mit dem an das aktuelle Topgerät Galaxy S5 angelehnten Namen wird mit Preisen ab 400 Euro gelistet. Samsung hatte als Listenpreis für Deutschland 450 Euro ausgegeben.

  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden

Bei den Lieferterminen gibt es deutliche Unterschiede. Einige Händler nehmen Vorbestellungen ohne die Angabe eines Auslieferungstermins an, andere geben konkrete Termine an. Diese liegen bereits in der letzten Juliwoche - ob die Smartphones letztlich dann wirklich ausgeliefert werden, bleibt jedoch abzuwarten. Samsung selbst hat die Auslieferung für Anfang August 2014 terminiert.

Hardware deutlich abgespeckt

Mit dem Galaxy S5 Mini setzt Samsung seine Praxis fort, deutlich einfachere Mittelklasse-Smartphones mit dem Namen des aktuellen Topgerätes aufzuwerten. Das Galaxy S5 Mini hat einen 4,5 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, was eine deutlich geringere Auflösung als beim Galaxy S5 mit seinem 1080p-Display ist.

Als SoC kommt ein Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,4 GHz zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist 1,5 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Im Galaxy S5 hingegen kommt mit dem Snapdragon 801 ein deutlich stärkerer Prozessor zum Einsatz. Auch der Arbeitsspeicher ist mit 2 GByte größer.

Fingerabdrucksensor und Pulsmesser sind dabei

Bei den Extras hingegen hat Samsung beim Galaxy S5 Mini keine Abstriche gemacht: Das Smartphone hat sowohl den Sensor zur Messung des Pulses als auch den Fingerabdrucksensor im Homebutton eingebaut. Dieser funktioniert im Test des Galaxy S5 anders als der Sensor des iPhone 5s deutlich weniger zuverlässig. Zudem muss der Nutzer den Finger in genau der Position über den Sensor wischen, wie er ihn eingespeichert hat.

Das Galaxy S5 Mini wird mit Android 4.4 alias Kitkat ausgeliefert, darauf läuft Samsungs Touchwiz-Oberfläche in der normalen Version. Das 131,1 x 64,8 x 9,1 mm große Gehäuse wiegt 120 Gramm und ist nach IP67 vor Staub und Wasser geschützt - wie auch das Galaxy S5.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  2. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  4. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)

Himmerlarschund... 22. Jul 2014

Die Geschichtsforscher in 1000 Jahren werden uns dann mitsamt Smartphone ausbuddeln (legt...

Himmerlarschund... 22. Jul 2014

Hier würde es sich fantastisch verkaufen, wenn man "ohne Glutamat" drauf schreibt :-)

Himmerlarschund... 22. Jul 2014

Auch beim Insignia (wenn du den lieber als Beispiel hättest) gibt es aber verschiedene...

TNT 21. Jul 2014

Ich sage es mal so, wenn du lange Freude an deinem S5 haben möchtest würde ich das nicht...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /