Abo
  • Services:

Samsung: Galaxy S5 Mini ab 400 Euro vorbestellbar

Das kürzlich vorgestellte Galaxy S5 Mini von Samsung kann bei den ersten deutschen Händlern ab 400 Euro vorbestellt werden. Einige geben als Lieferzeitpunkt schon die kommenden Tage an.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy S5 Mini ist bei den ersten Händlern vorbestellbar.
Das Galaxy S5 Mini ist bei den ersten Händlern vorbestellbar. (Bild: Samsung)

Das von Samsung Anfang Juli 2014 präsentierte Galaxy S5 Mini ist bei den ersten deutschen Onlinehändlern aufgetaucht. Das Mittelklasse-Smartphone mit dem an das aktuelle Topgerät Galaxy S5 angelehnten Namen wird mit Preisen ab 400 Euro gelistet. Samsung hatte als Listenpreis für Deutschland 450 Euro ausgegeben.

  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Bei den Lieferterminen gibt es deutliche Unterschiede. Einige Händler nehmen Vorbestellungen ohne die Angabe eines Auslieferungstermins an, andere geben konkrete Termine an. Diese liegen bereits in der letzten Juliwoche - ob die Smartphones letztlich dann wirklich ausgeliefert werden, bleibt jedoch abzuwarten. Samsung selbst hat die Auslieferung für Anfang August 2014 terminiert.

Hardware deutlich abgespeckt

Mit dem Galaxy S5 Mini setzt Samsung seine Praxis fort, deutlich einfachere Mittelklasse-Smartphones mit dem Namen des aktuellen Topgerätes aufzuwerten. Das Galaxy S5 Mini hat einen 4,5 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, was eine deutlich geringere Auflösung als beim Galaxy S5 mit seinem 1080p-Display ist.

Als SoC kommt ein Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,4 GHz zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist 1,5 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Im Galaxy S5 hingegen kommt mit dem Snapdragon 801 ein deutlich stärkerer Prozessor zum Einsatz. Auch der Arbeitsspeicher ist mit 2 GByte größer.

Fingerabdrucksensor und Pulsmesser sind dabei

Bei den Extras hingegen hat Samsung beim Galaxy S5 Mini keine Abstriche gemacht: Das Smartphone hat sowohl den Sensor zur Messung des Pulses als auch den Fingerabdrucksensor im Homebutton eingebaut. Dieser funktioniert im Test des Galaxy S5 anders als der Sensor des iPhone 5s deutlich weniger zuverlässig. Zudem muss der Nutzer den Finger in genau der Position über den Sensor wischen, wie er ihn eingespeichert hat.

Das Galaxy S5 Mini wird mit Android 4.4 alias Kitkat ausgeliefert, darauf läuft Samsungs Touchwiz-Oberfläche in der normalen Version. Das 131,1 x 64,8 x 9,1 mm große Gehäuse wiegt 120 Gramm und ist nach IP67 vor Staub und Wasser geschützt - wie auch das Galaxy S5.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

Himmerlarschund... 22. Jul 2014

Die Geschichtsforscher in 1000 Jahren werden uns dann mitsamt Smartphone ausbuddeln (legt...

Himmerlarschund... 22. Jul 2014

Hier würde es sich fantastisch verkaufen, wenn man "ohne Glutamat" drauf schreibt :-)

Himmerlarschund... 22. Jul 2014

Auch beim Insignia (wenn du den lieber als Beispiel hättest) gibt es aber verschiedene...

TNT 21. Jul 2014

Ich sage es mal so, wenn du lange Freude an deinem S5 haben möchtest würde ich das nicht...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /