Abo
  • Services:
Anzeige
JK Shin, President und Leiter der Mobilsparte von Samsung, präsentiert das Galaxy S4.
JK Shin, President und Leiter der Mobilsparte von Samsung, präsentiert das Galaxy S4. (Bild: Allison Joyce/Getty Images)

Überzeugende Technik im Galaxy S4

Viele Spezialfunktionen gehören zu den beiden im Smartphone enthaltenen Kameras. Auf der Geräterückseite befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht. Sie soll bis zu 100 Bilder in vier Sekunden aufnehmen können, um aus dieser Auswahl nachträglich den besten Schnappschuss auszuwählen. Generell wurden viele Funktionen der Galaxy Camera in die Kamera-App des Galaxy S4 übernommen. Auf der Vorderseite gibt es zudem eine 2-Megapixel-Kamera. Beide Kameras lassen sich simultan verwenden, um etwa ein Foto aufzunehmen und gleichzeitig einen Schnappschuss des Fotografen einzubinden, sei es in Form einer Briefmarke, als Kreis, Herzumrandung oder Würfel.

Anzeige
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
  • Galaxy S4 (Quelle: Samsung)
Galaxy S4 (Quelle: Samsung)

Mit der Kamera können Fotos mit Ton kombiniert werden. Dazu nimmt die Kamera vor oder nach einem Schnappschuss den Ton mit auf. Das dient dazu, den Anlass des Fotos bequem zu kommentieren und später besser einordnen zu können. So ist denkbar, dass der Fotografierte sagt, dass das Foto etwa vor einem ersten Bühnenauftritt aufgenommen wurde.

Mit der Funktion Story Album lassen sich ohne großes Zutun automatisiert Bilderalben anlegen. Diese können etwa abhängig vom Ort oder Datum zusammengestellt werden. Der Anwender muss nur ein Covermotiv auswählen, den Rest erledigt das Smartphone. Auf Wunsch kann das Album auch direkt vom Smartphone ausgedruckt werden.

5-Zoll-Touchscreen mit Full-HD-Auflösung

Technisch ist das Galaxy S4 mit aktuellen Komponenten ausgestattet. Es hat einen 5 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das entspricht einer Pixeldichte von 441 dpi, was exakt auf dem Niveau des Xperia Z von Sony und des Padfone Infinity von Asus liegt. Der Galaxy-S4-Touchscreen wird durch Gorilla-Glas-3 vor Beschädigungen geschützt und kann mit normalen Handschuhen bedient werden.

Das Galaxy S4 wird LTE, UMTS und GSM unterstützen. Außerdem gibt es nicht nur reguläres Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n, sondern auch das moderne 802.11ac sowie Bluetooth 4.0 und einen NFC-Chip. Je nach Land wird das Galaxy S4 mit unterschiedlichen Prozessoren bestückt. Details zu Deutschland hat der Hersteller noch nicht bekanntgegeben. Aber es ist wohl davon auszugehen, dass das Smartphone hierzulande mit einem Octa-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,6 GHz erscheint.

Im Galaxy S4 stecken 2 GByte Arbeitsspeicher und je nach Ausführung 16, 32 oder 64 GByte Flash-Speicher. In jedem Fall gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 64 GByte groß sein dürfen. Neben den üblichen Sensoren hat das Smartphone zudem Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren sowie einen Infrarotsender. Letzterer dient dazu, Unterhaltungselektronik zu bedienen.

Android 4.2.2 vorinstalliert

Das Galaxy S4 wird gleich mit vorinstalliertem Android 4.2.2 alias Jelly Bean, also mit der aktuellen Android-Version, erscheinen. Auf dieser läuft eine verbesserte Version von Samsungs Touchwiz-Oberfläche.

Das Gehäuse misst 136,6 x 69 x 7,9 mm und ist damit vergleichsweise dünn. Das Smartphone wiegt 130 Gramm. Zur Akkulaufzeit des Geräts hat der Hersteller noch keine Angaben gemacht. Bekannt ist nur, dass der austauschbare Akku 2.600 mAh hat. Das Galaxy S4 beherrscht den drahtlosen Ladestandard Qi Wireless, mit dem der Akku ohne Anstöpseln von Kabeln aufgeladen werden kann. Das Smartphone muss dazu nur auf eine passende Ladestation gelegt werden.

Galaxy S4 kommt Ende April

Samsung bringt das Galaxy S4 Ende April 2013 auf den Markt, es wird wahlweise mit schwarzem oder weißem Gehäuse zu bekommen sein. Zum Preis hat der Hersteller keine Angaben gemacht, aber bei Media Markt kann das Smartphone bereits zum Preis von 650 Euro vorbestellt werden - mit welcher Speicherbestückung, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 15. März 2013, 10:30 Uhr

Wir haben den Artikel um ein Hands-On-Video ergänzt, das wir im Rahmen der Vorstellung des Samsung Galaxy S4 in New York produziert haben.

Nachtrag vom 15. März 2013, 15:00 Uhr

Samsung hat Golem.de mitgeteilt, dass das Galaxy S4 in Deutschland zunächst doch nicht mit dem Octa-Core-Prozessor auf den Markt kommt, der mit 1,6 GHz läuft. Stattdessen wird im Galaxy S4 ein Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,9 GHz verwendet. Wann es das Galaxy S4 hierzulande mit Octa-Core-Prozessor geben wird, ist noch nicht bekannt. Den Listenpreis für das Galaxy S4 mit 16 GByte gibt Samsung mit 730 Euro an. Die Software-Neuerungen sollen auch das Galaxy S3 und das Galaxy Note 2 erhalten.

Nachtrag vom 18. März 2013

Mittlerweile kann das Galaxy S4 auch beim Online-Kaufhaus Amazon.de zum Preis von 650 Euro in beiden Farbvarianten vorbestellt werden.

 Samsung Galaxy S4: Smartphone mit moderner Technik und coolen Funktionen

eye home zur Startseite
linux-macht... 04. Okt 2013

Ich bin Foto/Kamerafreak und das HTC One ist bei mir schon deshalb außen vor weil...

linux-macht... 04. Okt 2013

Ja denkt denn niemand an die Senioren mit Lesebrille und dicken Wurstfingern? Ich bin...

stnee 12. Jun 2013

Och, ich finde es gibt noch Alternativen en masse, aber man muss eben damit leben, dass...

sevk 29. Mär 2013

Samsung ist von seinen Jüngern genauso überbewertet, wie Apple von den Seinen... Heute...

krank 20. Mär 2013

Wo ist das Problem bei Plastik, ich checke das nicht. Ich gehe jede Wette, dass sämtliche...


Antary / 16. Mär 2013

Alle Infos zum Samsung Galaxy S4

Schottenland.de / 15. Mär 2013

Galaxy S4 bereits vorbestellbar



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HDPnet GmbH, Heidelberg
  2. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  3. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  4. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 00:11

  2. Sind die nach 2-3 Jahren auch alle so schimmelgelb?

    quineloe | 00:02

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 25.05. 23:59

  4. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    Gunah | 25.05. 23:49

  5. Re: Coole Sache aber,

    Sharra | 25.05. 23:49


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel