Abo
  • Services:

Snapdragon 600 und LTE

Im Inneren des S4 Active arbeitet der gleiche Snapdragon 600 Quad-Core-Prozessor von Qualcomm wie im normalen S4. Auch hier ist er mit 1,9 GHz getaktet. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Davon stehen dem Nutzer knapp 12 GByte zur Verfügung. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 64 GByte ist eingebaut. Apps können auf diese Karte verschoben werden.

  • Das Galaxy S4 Active von Samsung (Bild: Tobias Költzsch)
  • Das Outdoor-Smartphone ist nach IP67 staubdicht und kann 30 Minuten lang in maximal 1 Meter Tiefe unter Wasser gehalten werden. (Bild: Tobias Költzsch)
  • Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera angebracht. (Bild: Tobias Költzsch)
  • Weder Spritzwasser noch längere Tauchgänge können dem S4 Active etwas anhaben. (Bild: Tobias Költzsch)
  • Der USB-Anschluss ist mit einem Gummideckel geschützt. (Bild: Tobias Költzsch)
  • Im abnehmbaren Rückdeckel sitzt eine Gummilippe, die den Akku und die Kartenslots vor Wasser schützt. (Bild: Tobias Költzsch)
  • Für einen wirksamen Schutz vor Wasser und Staub muss der Rückdeckel allerdings richtig aufsitzen. (Bild: Tobias Költzsch)
  • Das Galaxy S4 Active während eines Tauchgangs. (Bild: Tobias Költzsch)
  • Die Qualität der Kamera ist gut, die Bilder haben eine gute Schärfe und einen angenehmen Kontrast. (Bild: Tobias Költzsch)
  • Mit den bereits vom normalen Galaxy S4 gewohnten Zusatzfunktionen können unter anderem auch Panorama-Aufnahmen gemacht werden. (Bild: Tobias Költzsch)
Das Outdoor-Smartphone ist nach IP67 staubdicht und kann 30 Minuten lang in maximal 1 Meter Tiefe unter Wasser gehalten werden. (Bild: Tobias Költzsch)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Das S4 Active unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS auf den Frequenzen 850, 900, 1.900 und 2.100 MHz. LTE beherrscht das Smartphone auf den Bändern 800, 850, 900, 1.800, 2.100 und 2.600 MHz. Dual-Band-WLAN wird nach 802.11a/b/g/n und dem neuen schnellen Standard ac unterstützt. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Modul und ein NFC-Chip sind eingebaut. Das S4 Active ist DLNA-fähig und kann mit einem MHL-Adapter HDMI-Signale ausgeben.

Der einzelne Lautsprecher auf der Rückseite ist ausreichend laut, klingt aber dünn. Bässe sind kaum wahrnehmbar, die Höhen sind stellenweise bereits unangenehm schrill. Der Lautsprecher klingt am besten, wenn er vom Nutzer wegzeigt und nicht von der Hand reflektiert wird. Liegt das Gerät auf dem Tisch, wird der Klang ziemlich dumpf.

Das S4 Active hat wie das normale Galaxy S4 einen IR-Sender, mit dem technische Geräte wie Fernseher und DVD-Player gesteuert werden können.

Android 4.2.2 mit Touchwiz

Das S4 Active wird mit Android 4.2.2 ausgeliefert. Hierüber installiert Samsung seine eigene Touchwiz-Oberfläche. Das S4 Active hat die gleichen Zusatzfunktionen wie das normale Galaxy S4, die wir bereits in dessen ausführlichem Test beschrieben haben.

Einige der Komfortfunktionen dürften besonders für Nutzer, die das S4 Active tatsächlich als Outdoor-Smartphone nutzen möchten, interessant sein. So ermöglichen die Gestensteuerungen, das Smartphone teilweise ohne Bildschirmberührung zu bedienen, was bei schmutzigen oder nassen Händen von Vorteil ist, da der Touchscreen hier bei Berührung nicht zuverlässig reagieren könnte.

So können Internetseiten im Browser mit einer Wischgeste vor der Frontkamera gescrollt, Anrufe angenommen und Menüs durchgeblättert werden. Im Standby-Modus kann eine kurze Übersicht entgangener Anrufe und erhaltener Nachrichten aufgerufen werden, indem die Hand über das Smartphone gehalten wird. Anrufe werden auf ähnliche Weise angenommen, der Freisprechmodus kann dabei automatisch aktiviert werden.

 Unterwasserkamera für FischporträtsGute Akkulaufzeit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Catwiesel.318d 07. Mär 2015

Hallo Leute Ja genau wo liegt das Problem? Habe den gleichen Mist. Rooten funzt aber...

Normen 29. Aug 2013

Der Kompass wird aber nicht mitels GPS kalibriert - so genau ist das nicht. Es werden...

zeko 28. Aug 2013

Ich hab einige Videoaufnahmen gesehen, die mit einem Samsung Galaxy XY gemacht wurden und...

Thobar 28. Aug 2013

Es ist ja auch immer eine Frage der Handlichkeit in der Zeit, in der man nicht quer durch...

Thobar 28. Aug 2013

Wenn man vor die Haustür geht, kann das Gerät stärkeren Schmutzbelastungen und Regen...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /