Samsung: Galaxy S20 für Fans kostet ab 633 Euro

Samsungs Galaxy S20 FE kommt in sechs Farben und auch mit 5G. Der Preis der LTE-Version ist zum Start etwas niedriger als der des normalen Galaxy S20.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy S20 FE in den sechs verfügbaren Farben
Das Galaxy S20 FE in den sechs verfügbaren Farben (Bild: Samsung)

Samsung hat das neue Android-Smartphone Galaxy S20 FE (Fan Edition) vorgestellt. Das Gerät ist eine von der Hardware etwas veränderte Variante des Galaxy S20 und kommt in verschiedenen, für Samsung teilweise ungewöhnlichen Farben auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. Spezialist*in Datenqualität (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
Detailsuche

Das Smartphone wird in Violett, Grün, Blau, Rot, Orange und Weiß in Deutschland in den Handel kommen. Die Farben sind allerdings Pastelltöne, weshalb sie nicht allzu grell wirken. Das Galaxy S20 FE hat einen 6,5 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln, also einer geringeren Auflösung als das normale Galaxy S20. Das Display unterstützt die Bildraten 60 und 120 Hz, Inhalte können also sehr flüssig dargestellt werden.

Die Frontkamera mit 32 Megapixeln sitzt in einem Loch im Display. Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera mit 12-Megapixel-Hauptkamera, einer Superweitwinkelkamera mit ebenfalls 12 Megapixeln und einer dreifachen Telekamera mit 8 Megapixeln verbaut. Samsung zufolge soll sich die Bildqualität nicht von der des normalen Galaxy S20 unterscheiden - Kenndaten wie die Anfangsblende und die Auflösung sind bei der Hauptkamera und der Superweitwinkelkamera identisch.

Exynos- oder Snapdragon-SoC

Im Inneren des LTE-Modells steckt Samsungs Exynos 990, im 5G-Modell wurde Qualcomms Snapdragon 865 verbaut. Samsung begründet diese duale Lösung mit einem aktuell eingeschränkten Angebot an SoCs auf dem Weltmarkt. Der Arbeitsspeicher ist wahlweise 6 oder 8 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 oder 256 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden, dieser kann alternativ auch für eine zweite SIM-Karte verwendet werden.

  • Das Galaxy S20 FE kommt in sechs Farben. (Bild: Samsung)
  • Das Smartphone kommt ab 633 Euro in den Handel. (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy S20 FE hat ein 6,5 Zoll großes Display. (Bild: Samsung)
  • Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera eingebaut. (Bild: Samsung)
Das Galaxy S20 FE hat ein 6,5 Zoll großes Display. (Bild: Samsung)
Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Akku hat eine Nennladung von 4.500 mAh und lässt sich mit 25 Watt schnellladen. Drahtlos ist das Galaxy S20 FE mit 15 Watt aufladbar. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10 und Samsungs Benutzeroberfläche One UI. Das Gehäuse ist aus Kunststoff und nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt.

Samsung Galaxy S20 FE

Das Galaxy S20 FE kostet mit LTE und 128 GByte Speicher 633 Euro. Die Variante mit 256 GByte Speicher wird für 719 Euro erhältlich sein. Die 5G-Version kommt nur mit 128 GByte Flash-Speicher auf den Markt und wird 730 Euro kosten. Erhältlich sein soll das Galaxy S20 FE ab dem 2. Oktober 2020, vorbestellt werden kann es ab dem 23. September in Samsungs Onlineshop. Zum Vergleich: Das normale Galaxy S20 mit 128 GByte Speicher und LTE ist momentan bei seriösen Händlern für 660 Euro zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /