Samsung Galaxy S10: Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor

Im Galaxy S10 für Europa steckt Samsungs eigener Exynos 9820, im Modell für Nordamerika hingegen der Snapdragon 855 von Qualcomm. Der rechnet teils signifikant schneller, allerdings hat Samsung aufgeholt.

Artikel veröffentlicht am ,
Exynos 9820
Exynos 9820 (Bild: Samsung)

Wie üblich, verwendet Samsung beim neuen Galaxy S10(+)/10e unterschiedliche Systems-on-a-Chip, je nachdem, in welcher Region das Gerät verkauft wird. In Deutschland erhalten Käufer seit Jahren die Version mit einem Exynos-Prozessor von Samsung, wohingegen beispielsweise in den USA durchweg ein Snapdragon von Qualcomm verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Cloud Engineer (m/w/d)
    BUCS IT, Wuppertal
  2. Salesforce Administrator (m/w/d)
    DiMaBay GmbH, Berlin, Bayreuth (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die renommierte Hardwareseite Anandtech konnte das Galaxy S10 mit dem Exynos 9820 und dem Snapdragon 855 mit einigen Benchmarks vergleichen und hat festgestellt, dass das Samsung-SoC oft deutlich langsamer ist, wenngleich der Abstand geringer ausfällt als im Vorjahr bei Exynos 9810 und Snapdragon 845.

Samsung fertigt den Exynos 9820 im hauseigenen 8LPP-Verfahren und verwendet zwei der selbst entwickelten M4-Kerne sowie zwei Cortex-A75 und vier Cortex-A55. Der Snapdragon 855 hingegen läuft bei TSMC im 7-nm-Prozess vom Band und nutzt acht sogenannte Kryo 485, welche modifizierte Cortex-A76 und Cortex-A55 sind. Obgleich sich beide Octacores auf den ersten Blick ähneln, hat jeder Hersteller unter anderem eine eigene Interface- sowie Scheduler-Implementierung, weshalb die Leistung der Designs voneinander abweicht.

Anandtech hat die Work-2.0-Suite des Futuremark PCMark für Android mit Web Browsing, Video Editing, Writing, Photo Editing sowie Data Manipulation verwendet. In den einzelnen Tests schneidet der Exynos 9820 durchweg schlechter ab als der Snapdragon 855: Teils reicht der Samsung-Chip zwar an das Qualcomm-SoC heran, meist aber ist der Vorsprung mit über 20 Prozent ziemlich deutlich. Wie viel davon am Ende im Alltag für den Nutzer tatsächlich spürbar ist, lässt sich anhand des PCMark nur bedingt ableiten. Gerade Apps wie Chrome aber könnten einen Unterschied aufzeigen, wenn große Webseiten geladen werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zudem sagt der PCMark nichts über die Akkulaufzeit aus, denn der entsprechende Test wurde aus Zeitgründen von Anandtech nicht durchgeführt. Zumindest beim Galaxy S9(+) erreichte die Exynos-Variante klar schlechtere Laufzeiten, insbesondere bei Apps, welche viel CPU-Leistung benötigen. Es bleibt daher abzuwarten, ob der Exynos 9820 dem Snapdragon 855 halbwegs Paroli bieten kann, auch im Hinblick auf die rein vom technischen Aspekt her bessere 7-nm-Fertigung des Qualcomm-SoC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 15. Apr 2020

Die Geschwindigkeit / Flüssigkeit in der Bedienung des Smartphones ist die eine Seite der...

ms (Golem.de) 02. Mär 2019

Es geht hier um die CPU, bei der iGPU ist meist auch Qualcomm vorne und Modem ebenfalls...

TarikVaineTree 01. Mär 2019

Dort ist viel früher TWRP und somit Magisk Root möglich, als bei den Snapdragongeräten...

Maximilian154 01. Mär 2019

Der Exynos erkauft sich seine Performance mit massig Strom: https://www.anandtech.com...

gaym0r 28. Feb 2019

Und warum sollte es günstiger sein fremde chips zu verbauen statt den eigenen? Aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    Google
    Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

    Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

  2. Etisalat UAE: Wir haben das beste Netzwerk der Welt
    Etisalat UAE
    "Wir haben das beste Netzwerk der Welt"

    Das Land, wo 98 Prozent der Haushalte FTTH haben, hat ein Programm für die verbliebenen 2 Prozent gestartet. Kunden wollen 1 GBit/s in jedem Raum.

  3. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /