Abo
  • Services:

Samsung Galaxy: Patch für Exynos-Sicherheitsleck geplant

Samsung arbeitet an einem Patch, um das Sicherheitsleck in Kernel-Treibern der hauseigenen Exynos-Prozessoren zu beseitigen. Es macht die Android-Geräte Galaxy S3, Galaxy S2 und alle Galaxy-Note-Modelle angreifbar. Attacken bis zur Codeausführung sind möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch das Galaxy Note 10.1 ist von der Sicherheitslücke betroffen.
Auch das Galaxy Note 10.1 ist von der Sicherheitslücke betroffen. (Bild: Samsung)

Samsung will so schnell wie möglich einen Patch für das Galaxy S3, das Galaxy S2, das Galaxy Note, das Galaxy Note 2 und das Galaxy Note 10.1 veröffentlichen. Damit soll die in dieser Woche bekanntgewordene Sicherheitslücke in den vier Geräten beseitigt werden. Das teilte Samsung Android Central mit, eine öffentliche Stellungnahme des Unternehmens gibt es nicht.

Samsung nennt keinen Terminplan für den Patch

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Wie lange es noch dauern wird, bis der Patch verteilt wird, sagte Samsung nicht. Immerhin wird der vor ein paar Tagen bekanntgewordene Fehler nun erstmals bestätigt. Unklar ist auch, ob das Sicherheitsleck zusammen mit der Verteilung einer neuen Android-Version oder mit einem separaten Update geschlossen wird.

Es steckt nach derzeitigem Kenntnisstand in den Kernel-Treibern der von Samsung entwickelten Exynos-Prozessoren 4210 und 4412, die in den oben genannten fünf Galaxy-Modellen verwendet werden. Samsung selbst hat den Fehler bisher weder für die beiden Prozessoren noch für die vier Geräte bestätigen wollen.

Angreifer erhalten Root-Rechte

Das Sicherheitsleck in den Kernel-Treibern der Exynos-Prozessoren erlaubt es Angreifern, Daten auszulesen oder auch Schadcode auszuführen. Dazu würden die Angreifer Root-Rechte erhalten und könnten in das Android-System der Galaxy-Geräte eingreifen. Die Opfer würden davon dann nichts mitbekommen. Damit sich das Sicherheitsleck bemerkbar macht, müssten Opfer entsprechenden Schadcode auf ihrem Gerät installieren.

Mit ExynosAbuse APK v1.10 ist auch eine erste App erschienen, die die Sicherheitslücke ausnutzt, um SuperSU 0.99 zu installieren. Sie ermöglicht es zudem, den Exploit durch das Setzen eingeschränkter Rechte für /dev/exynos-mem zu blockieren oder wieder freizugeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

finzi 20. Dez 2012

Gibt es eine verlässliche Liste der von der Lücke betroffenen Geräte, oder hat jemand...

EqPO 20. Dez 2012

Zum rooten ist die Lücke gut, danach allerdings ist die Lücke schlecht. Was der Exploit...

tunnelblick 20. Dez 2012

hä? ja wie denn auch? sie arbeiten doch erst dran, wie sollen sie denn dann bereits ein...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /