Abo
  • Services:
Anzeige
Das Galaxy Note Edge wird es nur in begrenzter Stückzahl geben.
Das Galaxy Note Edge wird es nur in begrenzter Stückzahl geben. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Samsung: Galaxy Note Edge wird nur in limitierter Auflage erscheinen

Das auf der Ifa 2014 vorgestellte Galaxy Note Edge soll offenbar nur in begrenzten Stückzahlen veröffentlicht werden. Damit würde Samsung auch sein zweites Smartphone mit gebogenem Display nicht ernsthaft auf den Markt bringen.

Anzeige

Samsungs Galaxy Note Edge wird augenscheinlich nicht in großen Stückzahlen in den Handel kommen. Wie Zdnet Korea berichtet, wurde auf einer Marketingveranstaltung Samsungs zum Marktstart des Galaxy Note 4 in Südkorea bekannt gegeben, dass das Edge nicht in die Massenproduktion gehe. Stattdessen werde das Smartphone nur in begrenzter Stückzahl produziert.

Die Veröffentlichung soll Anfang November 2014 erfolgen. Geplant sei, das Smartphone auch außerhalb Südkoreas in den Handel zu bringen, in von Land zu Land unterschiedlicher Stückzahl. Genauere Angaben sind offenbar nicht gemacht worden.

  • Samsungs neues Galaxy Note Edge mit gebogenem Display (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf dem über den Rand verlaufenden Bildschirm werden bei bestimmten Apps Schaltflächen angezeigt. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Rand-Display geht nahtlos in das Hauptdisplay über. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Auf dem Extra-Display können auch App-Verknüpfungen angezeigt werden. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Technisch gesehen ist das Note Edge baugleich mit dem Note 4. Auch hier kann der Nutzer einen Eingabestift benutzen. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Galaxy Note Edge und das Galaxy Note 4 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Wie das Note 4 hat das Note Edge einen Fingerabdrucksensor. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Auf dem über den Rand verlaufenden Bildschirm werden bei bestimmten Apps Schaltflächen angezeigt. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das Galaxy Note Edge wurde etwas überraschend zusammen mit dem Galaxy Note 4 auf der Ifa 2014 vorgestellt. Das Smartphone hat einen über den rechten Rand reichendes Display. Auf dem Randteil können - vom eigentlichen Bildschirminhalt getrennt - Zusatzinformationen oder auch Bedienelemente von Anwendungen dargestellt werden. In einem ersten kurzen Test von Golem.de hat dieses Konzept durchaus überzeugt.

Auch Galaxy Round kam nicht richtig in den Handel

Samsung hatte bereits sein erstes Smartphone mit gebogenem Display, das Galaxy Round, nur in begrenzter Stückzahl veröffentlicht. Dass jetzt auch das Galaxy Note Edge nur als limitierte Version verkauft werden soll, ist etwas überraschend. Auf dem Vorstellungsevent in Berlin wurde das Smartphone prominent platziert und vorgestellt.

Das Galaxy Note 4 soll nach Angaben von Zdnet Korea schon ab dem 26. September 2014 in Südkorea erhältlich sein. In Deutschland soll das Smartphone im Oktober 2014 in die Läden kommen.


eye home zur Startseite
Hohle1989 27. Sep 2014

+1

plutoniumsulfat 26. Sep 2014

Ist das nicht einfach der Brechungseffekt?

plutoniumsulfat 26. Sep 2014

Da würde ich demnächst auf ein gebrandetes Handy verzichten. Außerdem ist das Update soo...

das_mav 26. Sep 2014

Oder eben die Produktion gedeckelt um keine Staubfänger zu produzieren :)

Realist_X 26. Sep 2014

War mir vom ersten Augenblick klar, das das Ding nicht ernst gemeint sein kann. Aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Raum Köln
  2. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-62%) 22,99€
  3. 19,99€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  2. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos
  3. Autonomes Fahren Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Oder einfach iOS updaten

    Mithrandir | 21:43

  2. Re: Sehr gefährliches Thema

    Eik | 21:42

  3. Re: Firewire!?!

    ELKINATOR | 21:41

  4. Re: Fuck the what!?

    __destruct() | 21:40

  5. Re: Ein wunder!

    kvoram | 21:39


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel