Samsung: Galaxy Note 7 bei ersten Airlines komplett verboten

Samsungs Galaxy Note 7 darf nicht mehr auf Air-Berlin-Flüge mitgenommen werden. Auch in den USA ist das Gerät an Bord von Flugzeugen ab sofort komplett verboten - Ausschalten ist nicht mehr genug.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Ausschalten genügt nicht mehr: Das Galaxy Note 7 wird aus Flugzeugen verbannt.
Ausschalten genügt nicht mehr: Das Galaxy Note 7 wird aus Flugzeugen verbannt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Galaxy Note 7 ist auf allen Flügen innerhalb der und in die USA verboten. Das Verbot gilt ab dem 15. Oktober 2016. In Europa ist das Smartphone auf Flügen von Air Berlin an Bord nicht mehr erlaubt. Ein Sprecher der Lufthansa teilte mit, das Unternehmen fordere seine Passagiere auf, die Geräte nicht auf US-Flüge mitzunehmen.

Ausschalten reicht nicht mehr

Stellenmarkt
  1. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Senior-Softwareentwickler / Software Developer Embedded Linux (Informatiker / Ingenieur Elektrotechnik ... (m/w/d)
    S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen
Detailsuche

Bisher hatten Fluggesellschaften lediglich darauf hingewiesen, das unter Brandverdacht stehende Gerät an Bord auszuschalten und nicht zu laden. In den vergangenen Wochen hatten immer mehr Gesellschaften im Rahmen der Sicherheitshinweise entsprechende Ansagen gemacht.

In Einzelfällen hatte das Galaxy Note 7 angefangen zu brennen. Das zugrundeliegende Problem war so schwerwiegend, dass Samsung das Gerät mittlerweile vom Markt genommen und eingestellt hat. Aus Sicht der US-Behörde stellen die Samsung-Geräte ein Sicherheitsrisiko dar.

Einreise mit Galaxy Note 7 steht unter Strafe

Wer mit dem Galaxy Note 7 per Flugzeug in die USA einreise und dabei erwischt werde, müsse mit einer Strafe rechnen, kündigte das US-Verkehrsministerium an. Die Telefone dürften auch nicht mehr als Luftfracht verschickt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Gepäckkontrollen an deutschen Flughäfen werden deshalb aber nicht verschärft. "Das wird nicht von der Bundespolizei kontrolliert", sagte ein Sprecher der Bundespolizei, die für die Kontrollen zuständig ist.

Hotline für betroffene Note-7-Nutzer

Für Flugreisende, die noch ein Galaxy Note 7 haben, hat Samsung eine Hotline eingerichtet. Unter der Nummer +49 6196 934 0 262 können sich Kunden über die aktuelle Lage informieren und für einen kurzfristigen Austausch-Service am Flughafen anmelden. Dort erhalten die Kunden dann vor dem Abflug noch ein Austauschgerät, um die Reise nicht ohne Smartphone antreten zu müssen.

Nachtrag vom 19. Oktober 2016, 16:26 Uhr

Samsung hat mittlerweile eine Hotline für Flugreisende eingerichtet, die noch ein Galaxy Note 7 besitzen. Der Artikel wurde um die Telefonnummer ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


burnz 19. Okt 2016

Laut Lufthansa Facebook Seite nun auch komplett verboten: https://www.facebook.com...

LH 19. Okt 2016

Du verwechselst "Sie sagen es dir nicht" mit "Sie wissen es nicht". Natürlich wissen sie...

nasenweis 17. Okt 2016

... wohl eher weil jemand wie du meint das der Hersteller unbedeutend sei...

Crossfire579 16. Okt 2016

Nicht auszudenken was passiert wenn einer das Note deswegen in den Koffer packt und es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Glasfaserausbau: Bundesministerium will Holzmasten der Telekom freigeben
    Glasfaserausbau
    Bundesministerium will Holzmasten der Telekom freigeben

    Konkurrenten sollen ihre Glasfaser an die oberirdischen Masten der Telekom hängen dürfen, so das Bundesverkehrsministerium.

  2. Kosmologie: Im Weltraum hört dich niemand knallen
    Kosmologie
    Im Weltraum hört dich niemand knallen

    Die kosmische Hintergrundstrahlung wird gerne als das "Echo des Urknalls" bezeichnet. Dabei ist sie weder beim Urknall entstanden noch ist sie ein Echo. Zeit für eine Klarstellung.
    Von Helmut Linde

  3. Photovoltaik: Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne
    Photovoltaik
    Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne

    Tesla hat auf der Ideenexpo in Hannover einen Anhänger mit ausfahrbaren Photovoltaik-Modulen nebst Starlink-Antenne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /