Abo
  • Services:

Rahmen mit Metallspuren

Das Gehäuse des Galaxy Note 4 ist wie das des Galaxy Alpha aus Kunststoff, der Rahmen soll aus Metall sein. Betrachten wir allerdings die Anschlüsse des USB-Ladekabels oder der Kopfhörerbuchse sowie den Steckplatz des S-Pens genauer, erkennen wir schnell, dass beim Rahmen nur die beiden schmalen silbernen Streifen aus Metall sind. Der schwarze Hauptteil des Rahmens ist aus Kunststoff - einen echten Metallrahmen hat das Note 4 also nicht.

  • Samsungs neues Galaxy Note 4 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display des Note 4 ist weiterhin 5,7 Zoll groß, die Auflösung mit 2.560 x 1.440 Pixeln aber deutlich erhöht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dadurch wirken Bildschirminhalte sehr scharf. Zudem ist das Display sehr blickwinkelstabil. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 16 Megapixel, unterhalb ist der LED-Blitz, der Autofokussensor und der Pulsmesser eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Note 4 hat wieder einen Eingabestift, dessen Empfindlichkeit Samsung von 1.024 Druckpunkten auf 2.048 erhöht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Rahmen ist laut Samsung aus Metall, dies betrifft aber nur die beiden silbernen Streifen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Note 4 hat einen Fingerabdrucksensor, der zuverlässiger arbeitet als der des Galaxy S5. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Stiftfunktionen hat Samsung erweitert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist wie bei Samsung üblich wechselbar, die Laufzeit ist hoch. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Fotos der 16-Megapixel-Kamera sind scharf, zeigen aber wenig Kontrast. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Fotos der 16-Megapixel-Kamera sind scharf, zeigen aber wenig Kontrast. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Der Rahmen ist laut Samsung aus Metall, dies betrifft aber nur die beiden silbernen Streifen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Der abnehmbare Rückdeckel ist aus dem für Samsung üblichen dünnen Kunststoff, die Oberfläche ahmt Leder nach. Anders als das Galaxy S5 ist das Galaxy Note 4 nicht von Hause aus vor Wasser und Staub geschützt.

Der Übergang zwischen dem Displayglas und dem Metallrahmen ist für unseren Geschmack nicht gut gelöst: Abgesehen von dem sogar im Handbuch beschriebenen breiten, unschönen Spalt hört die an sich gut gelungene Rundung des Glases aus unserer Sicht zu abrupt auf. Hier schließt dann der breite Metall-Kunststoff-Rahmen an, was etwas klobig aussieht.

Gute Verarbeitung

Von der Verarbeitung ist das Galaxy Note 4 sehr gut: Der Rückdeckel knarzt nicht und lässt sich wackelfrei festdrücken. Das Smartphone ist verwindungssteif, der S-Pen sitzt fest in seiner Halterung.

Mit 8,6 mm ist das Galaxy Note 4 etwas dicker als das wenige Millimeter längere Ascend Mate 7 von Huawei. Mit 153 x 78,6 mm zählt auch das neue Galaxy-Note-Modell zu den größten Smartphones auf dem Markt, Nutzer mit kleinen Händen dürften das Gerät nur schlecht mit nur einer Hand bedienen können.

Unterhalb der Kamera hat Samsung auf der Rückseite des Galaxy Note 4 jetzt auch den Pulsfrequenzmesser eingebaut, der bereits vom Galaxy S5 bekannt ist. Nutzer können also auch mit dem neuen Modell ihre Herzfrequenz messen und mit Hilfe der vorinstallierten Fitness-App aufzeichnen. Der Sensor funktioniert in unseren Tests zuverlässig.

Verbesserter Fingerabdrucksensor

Auch den Fingerabdrucksensor hat Samsung in das neue Galaxy-Note-Modell eingebaut. Das Funktionsprinzip ist das gleiche wie beim Galaxy S5: Um das Smartphone zu entsperren, muss der Nutzer einen der registrierten Finger über den Home-Button ziehen. Beim Galaxy S5 hatten wir hier insbesondere vor dem ersten Update ziemliche Probleme, häufig wurden unsere Finger nicht erkannt.

Beim Galaxy Note 4 hat Samsung nach eigener Aussage den Sensor verbessert. In unseren Tests funktioniert die Erkennung deutlich zuverlässiger: Anders als beim Galaxy S5 ist es beim Neuling jetzt problemlos möglich, den Finger auch in einer anderen Position als der registrierten über den Sensor zu streichen.

Während das Galaxy S5 hier die Entsperrung verweigerte, klappt es beim Galaxy Note 4 tadellos. Dennoch empfinden wir die Entsperrung per Wischgeste weniger komfortabel als das Auflegen beim iPhone oder beim Ascend Mate 7. Wie beim Ascend Mate 7 können auch beim Galaxy Note 4 bestimmte Dateien mit dem Fingerabdruck in einem privaten Modus gesichert und vor unbefugtem Zugriff verborgen werden.

 Intelligente Auswahl zum Sammeln von InformationenKamera mit schnellem Autofokus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 39,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 33,49€

neocron 05. Nov 2014

so ein bullshit ... ich kannte den Begriff Pentile Matrix noch nichtmal bevor ich das S1...

plutoniumsulfat 03. Nov 2014

Da ist Samsung nicht der einzige Hersteller...

neocron 30. Okt 2014

naja, auf dem surface 3 hatte ich es getestet ... es ist wesentlich besser, als auf den...

strangefantasy 30. Okt 2014

Dont feed the Troll ;)

TarikVaineTree 29. Okt 2014

Oh, ein Video von Samsung, das ist sicher unverfälscht und unpartaiisch. :D Hier ist das...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /