Abo
  • Services:
Anzeige
Das Samsung Galaxy Note 3 erhält in Deutschland ein Update auf Android 4.4.2.
Das Samsung Galaxy Note 3 erhält in Deutschland ein Update auf Android 4.4.2. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Samsung Galaxy Note 3 Update auf Android 4.4.2 wird in Deutschland verteilt

Das Galaxy Note 3 von Samsung bekommt aktuell ein Update in Deutschland und der Schweiz. In Deutschland steht die neue Android-Version 4.4.2 momentan aber nur Kunden mit einem Gerät von Vodafone zur Verfügung - Nutzer ungebrandeter Smartphones müssen noch warten.

Anzeige

Samsungs Riesensmartphone Galaxy Note 3 wird momentan auf die aktuelle Android-Version 4.4.2 alias Kitkat aktualisiert. Nutzer aus der Schweiz und aus Deutschland berichten im Forum von Android-Hilfe.de, dass sie das Update drahtlos (OTA) aufspielen können. Die Datei ist laut einigen Nutzern 445 MByte groß, sollte also über ein WLAN-Netzwerk heruntergeladen werden.

Update bisher nur für Vodafone-Nutzer

In Deutschland ist das Update aktuell allerdings nur für Nutzer verfügbar, die ihr Note 3 über den Netzbetreiber Vodafone gekauft haben. Zahlreiche Besitzer eines Note-3-Smartphones ohne Vodafone-Branding berichten, dass die Aktualisierung für sie noch nicht zum Download bereitsteht. Wann das Update auch für ungebrandete Geräte offiziell verteilt wird, ist unklar.

Ein Blick auf die Verfügbarkeitstabelle der Internetseite Samsung-Updates.com bestätigt, dass die Verteilung des Vodafone-Updates begonnen hat. Auf der Internetseite werden die Daten aktueller Samsung-Updates wie Build- und Verteilungsdatum gesammelt. Zudem können Nutzer die verschiedenen Updateversionen herunterladen und manuell installieren, falls sie die OTA-Aktualisierung nicht abwarten wollen.

Das in den USA verteilte Kitkat-Update führte dazu, dass Zubehör von Drittanbietern nicht mehr vollständig funktionierte.

Galaxy Note 3 aktuell für 500 Euro erhältlich

Samsung hat das Galaxy Note 3 auf der Ifa 2013 in Berlin vorgestellt. Das Smartphone hat ein 5,7 Zoll großes Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-800-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,3 GHz. Wie die Vorgängermodelle hat auch das Note 3 einen Digitizer-Stift, mit dem der Nutzer handschriftliche Eingaben machen kann und erweiterte Bedienungsmöglichkeiten hat.

Aktuell kostet das Galaxy Note 3 in Schwarz mit 32 GByte internem Flash-Speicher im Onlinehandel knapp über 500 Euro.

Nachtrag vom 5. Februar 2014, 15:24 Uhr

Wer das Galaxy Note 3 bei der Deutschen Telekom gekauft hat, erhält nun ebenfalls das Update auf Android 4.4.2 alias Kitkat. Für die Modelle, die nicht bei einem Netzbetreiber gekauft wurden, wird das Update derzeit noch nicht verteilt. Einen Termin dafür gibt es noch nicht.


eye home zur Startseite
keinplanvon 10. Feb 2014

Möglich ist das natürlich, aber zwei ROMs von unterschiedlichen Geräten vergleichen zu...

ChMu 05. Feb 2014

Das macht ja keiner. Die die das gemacht haben, bekommen als Dankeschoen ja auch kein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. geomer GmbH, Heidelberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. und bis zu 8 Tage früher erhalten
  2. 37,99€
  3. 11,01€ USK 18 (Versand über Amazon)

Folgen Sie uns
       


  1. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  2. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  3. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  4. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  5. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  6. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  7. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  8. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  9. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  10. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

  1. Re: Der letzte Absatz

    NaruHina | 22:25

  2. Re: Funktionieren Neu (und real) Verfilmungen von...

    Butterkeks | 22:24

  3. Drei zuviel

    Shismar | 22:14

  4. Re: Angehörige belasten

    ha00x7 | 22:12

  5. Re: Git ungleich Securityprodukt

    twothe | 22:10


  1. 19:00

  2. 18:40

  3. 18:20

  4. 18:00

  5. 17:08

  6. 16:49

  7. 15:55

  8. 15:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel