Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Region-Lock Away können Nutzer des Galaxy Note 3 die Regionensperre beseitigen.
Mit Region-Lock Away können Nutzer des Galaxy Note 3 die Regionensperre beseitigen. (Bild: Chainfire)

Samsung Galaxy Note 3 App beseitigt Region-Lock

Viele Nutzer können dank eines Region-Locks ihr neu gekauftes Samsung-Smartphone entgegen Samsungs Aussage nicht mit ausländischen SIM-Karten nutzen. Ein Programmierer hat eine App veröffentlicht, welche die Regionensperre umgeht.

Anzeige

Samsungs Region-Lock, der mit der Veröffentlichung des neuen Galaxy Note 3 bekanntwurde, hat viele Nutzer aufgebracht. Entgegen Samsungs Aussage berichten Nutzer davon, dass sie ihr Smartphone auch nach der Erstinbetriebnahme mit einer passenden SIM-Karte nicht auf anderen Erdteilen verwenden können. Der Programmierer Chainfire hat jetzt eine App namens Region-Lock Away veröffentlicht, welche die Blockierung beseitigen soll.

Schwarzliste wird gelöscht

Samsungs Region-Lock basiert auf einer Schwarzliste, auf der bestimmte Länder und deren Anbieter vermerkt sind. Anhand dieser Liste sperrt das Smartphone offenbar alle fremden SIM-Karten: Ein in Europa gekauftes Samsung-Smartphone funktioniert nur mit SIM-Karten von europäischen Betreibern.

Laut Chainfire löscht seine App diese Liste, so dass das Samsung-Gerät problemlos in allen Teilen der Welt funktionieren soll. Die Liste könnte durch eine Firmware-Aktualisierung wiederhergestellt werden, dann muss der Nutzer die Entsperr-App erneut verwenden. Gegen einen SIM-Lock vermag Chainfires App nichts auszurichten.

Bisher nur für das Galaxy Note 3

Region-Lock Away wurde für das Galaxy Note 3 entwickelt, auf anderen Geräten hat der Programmierer die App noch nicht testen können. Samsungs Region-Lock betrifft neben dem Galaxy Note 3 auch alle seit Juli 2013 ausgelieferten Modelle des Galaxy Note 2, Galaxy S4, Galaxy S3 und des Galaxy S4 Mini. Um die App starten zu können, muss das Smartphone gerootet sein, da das Programm Schreibrechte benötigt, um die betreffende Datei mit den blockierten Netzbetreibern löschen zu können.

Es ist nicht klar, mit welchem Ziel Samsung den Region-Lock eingeführt hat. Nutzer, die Chainfires App wegen des fehlenden Root-Zugriffs nicht nutzen können oder ein anderes Gerät als das Note 3 besitzen, sollen ihr Gerät auch von Samsung direkt freischalten lassen können. Dazu muss der Käufer bei Samsung anrufen und die Freischaltung der Sperre anfordern. Modelle, die vor Juli 2013 gekauft worden sind, sollen den Region-Lock laut Samsung nicht nachträglich per Update erhalten.


eye home zur Startseite
vol1 11. Okt 2013

Ja natürlich behalte ich mein Note 1 auch, aber sobald das mal stirbt wirds ein...

vol1 08. Okt 2013

^^this

Endwickler 07. Okt 2013

Tja, dass es manchen anscheinend schadet, solche Meldungen zu lesen, ist nicht Golems...

zendar 07. Okt 2013

Mit Hardwaretasten hat man aber immer, nicht nur bei Videos ein größerer Bildschirm. Ich...

Endwickler 07. Okt 2013

Und der der die App hat, macht eben nur einen klick und navigiert nicht durch die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Audicon GmbH, Stuttgart
  2. IHK für München und Oberbayern, München
  3. AKDB · Anstalt des öffent­lichen Rechts, Regensburg
  4. RUAG Ammotec GmbH, Fürth


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

  1. Einzige nervige Werbung hat Golem

    Kenterfie | 22:17

  2. Re: Geht bitte nicht wählen!

    plutoniumsulfat | 22:10

  3. Re: Ohne UKW-Sender hört man trotzdem nur Rauschen

    kazhar | 22:07

  4. Re: Die Musik im Herstellervideo..

    nf1n1ty | 21:45

  5. Re: Angst vor FB? Wieso?

    azeu | 21:39


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel