Samsung: Galaxy Note 20 Ultra komplett geleakt

Samsungs kommendes Galaxy Note 20 Ultra soll mit neuem Kamerasensor, Xbox-Onlinestreaming und Exynos-SoC erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung-Logo in Seoul
Samsung-Logo in Seoul (Bild: JUNG YEON-JE/AFP via Getty Images)

Die Präsentation des kommenden Galaxy Note 20 Ultra von Samsung könnte nach einem umfangreichen Leak der Webseite Winfuture.de nur noch wenige Überraschungen enthalten. Winfuture hat aus nicht genannten Quellen nahezu alle Daten des Oberklasse-Smartphones erhalten. Für gewöhnlich sind derartige Berichte auf der Webseite zuverlässig, Unterschiede zum Produkt sind aber natürlich nicht ausgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler - Vernetzte Systeme und Server (m/w/d), (hybrid working)
    Smiths Detection, Wiesbaden
  2. Projektleiter / -koordinator (m/w/d) EDI Bereich Organisation
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
Detailsuche

Das Galaxy Note 20 Ultra soll ein 6,9 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 3.200 x 1.440 Pixeln haben, das eine maximale Bildrate von 120 Hz unterstützen und abgerundete Ränder haben soll. Am oberen Rand in der Mitte sitzt Fotos zufolge eine einzelne Frontkamera, die 10 Megapixel haben soll.

Auf der Rückseite sitzt Winfuture zufolge eine Dreifachkamera, deren Hauptkamera 108 Megapixel und eine Anfangsblende von f/1.8 hat. Der Sensor dürfte wieder von Samsung selbst stammen, es soll sich um ein gegenüber dem Galaxy S20 verbessertes Modell handeln. Daneben gibt es eine Superweitwinkelkamera mit 12 Megapixeln und ein Teleobjektiv, ebenfalls mit 12 Megapixeln. Das Periskoptele soll eine fünffache optische Vergrößerung haben und darüber hinaus einen 50-fachen Digitalzoom bieten.

Kein Snapdragon in Europa

In Europa wird das Galaxy Note 20 Ultra wohl wieder mit einem Exynos-Chipsatz ausgeliefert, es soll sich um den Exynos 990 handeln. Der Arbeitsspeicher soll 12 GByte groß sein, der Flash-Speicher 256 und 512 GByte. Weitere Speichervarianten sind möglich.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das Galaxy Note 20 Ultra soll das erste Smartphone mit einer Optimierung für Xbox-Cloud-Gaming sein. Über 90 Spiele sollen sich auf das Smartphone streamen lassen. Sony bietet eine vergleichbare Funktion für seine Smartphones und Playstation an.

OnePlus NORD (5G) 8GB RAM 128GB Smartphone ohne Vertrag, Quad Kamera, Dual SIM. Jetzt mit Alexa Built-in - 2 Jahre Garantie - Onyx Grau

Der S-Pen im Galaxy Note 20 Ultra soll eine Latenz von nur noch 9 ms haben. Der Akku des Smartphones soll eine Nennladung von 4.500 mAh haben und sich schnellladen lassen. Auch drahtloses Laden soll möglich sein. Das Gerät soll 5G und WLAN nach 802.11ax unterstützen.

Preis ist noch unbekannt

Wie viel das Galaxy Note 20 Ultra kosten wird, ist noch nicht bekannt. Anzunehmen ist aber, dass das Gerät jenseits der 1.000-Euro-Grenze liegen wird. Das Smartphone soll am 5. August 2020 präsentiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WhiteWisp 23. Jul 2020

Stift, Größe, Kamera, Software, Verarbeitung

TrollNo1 23. Jul 2020

Da sehe ich die Kirin Prozessoren von Huawei aber eher als eine Konkurrenz. Exynos ist...

Renricom 22. Jul 2020

Falls das hier ne Sammelbestellung wird, würde ich mich auch anschließen :D Aber mal Spa...

Renricom 22. Jul 2020

Kann ich so unterschreiben. Ich habe damals den Fehler gemacht, mir die Exynos-Version...

forenuser 22. Jul 2020

kwt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon, Gorillas & Co.
Was darf die Gig Economy?

Kündigungen per Bot, GPS-Tracking und mehr: Onlineplattformen machen nicht nur in den USA mit Hire-and-Fire-Praktiken Schlagzeilen. Auch das deutsche Arbeitsrecht schützt nicht überall.
Von Harald Büring

Amazon, Gorillas & Co.: Was darf die Gig Economy?
Artikel
  1. FreeBSD: Netflix streamt mit fast 400 GBit/s pro Server
    FreeBSD
    Netflix streamt mit fast 400 GBit/s pro Server

    Für sein Streaming-Angebot hat Netflix AMD-Hardware und das genutzte FreeBSD über Jahre extrem optimiert. Pläne für mehr gibt es bereits.

  2. Pocket 3: GPDs Mini-Notebook hat einen austauschbaren USB-Port
    Pocket 3
    GPDs Mini-Notebook hat einen austauschbaren USB-Port

    Erste Bilder zeigen GPDs kommendes Mini-Notebook Pocket 3. Das hat einen USB-Port, der sich in einen anderen Port umwandeln lässt.

  3. Gaming: Galaktisch viel Star Wars im Anflug
    Gaming
    Galaktisch viel Star Wars im Anflug

    Quantic Dream (Detroit) arbeitet wohl an Star Wars. Es befinden sich noch mehr Sternenkrieger-Games in der Mache - eines kommt diese Woche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Midnight Black + Deathloop 99,99€ • Alternate (u. a. Enermax CPU-Kühler 36,99€) [Werbung]
    •  /