Abo
  • Services:

Samsung Galaxy Grand Neo: 5-Zoll-Smartphone mit Quad-Core-Prozessor für 260 Euro

Samsung hat mit dem Galaxy Grand Neo ein Android-Smartphone mit einem 5 Zoll großen Display vorgestellt. Es läuft mit einem Quad-Core-Prozessor, hat eine 5-Megapixel-Kamera und in der Dual-SIM-Variante ist es für 260 Euro gelistet.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Grand Neo
Galaxy Grand Neo (Bild: Samsung)

Das Galaxy Grand Neo hat Samsung nicht groß angekündigt, es ist aber auf der Webseite des Herstellers neuerdings aufgeführt. Samsung nennt alle wichtigen technischen Spezifikationen und ein erster Onlineshop listet das Gerät in der Dual-SIM-Ausführung zum Preis von 260 Euro. Technische Raffinessen liefert das an Einsteiger gerichtete Geräte zu dem vergleichsweise niedrigen Preis nicht.

  • Galaxy Grand Neo (Bild: Samsung)
  • Galaxy Grand Neo (Bild: Samsung)
  • Galaxy Grand Neo (Bild: Samsung)
  • Galaxy Grand Neo (Bild: Samsung)
  • Galaxy Grand Neo (Bild: Samsung)
  • Galaxy Grand Neo (Bild: Samsung)
Galaxy Grand Neo (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Das Galaxy Grand Neo hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von gerade mal 800 x 480 Pixeln, was bei dieser Displaygröße vergleichsweise wenig ist. Die Pixeldichte ist daher mit 187 ppi also eher gering und identisch zum ersten Galaxy Grand, das Ende Dezember 2012 vorgestellt wurde. Der im Smartphone eingebaute Quad-Core-Prozessor läuft mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Den Hersteller und Typ des Prozessors nennt Samsung nicht.

16 GByte Flash-Speicher und Speicherkartensteckplatz

Intern gibt es 1 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher und es hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 64 GByte groß sein dürfen. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es auf der Rückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht und vorne ist eine VGA-Kamera eingebaut.

Das Smartphone unterstützt die UMTS-Netze 900 sowie 2.100 MHz und Quad-Band-GSM, LTE wird nicht geboten. WLAN ist nur im Single-Band-Betrieb nach 802.11 b/g/n möglich, es gibt Bluetooth 4.0 LE, einen GPS-Empfänger und DLNA-Unterstützung. Samsung bietet das Galaxy Grand Neo auch in einer Dual-SIM-Variante an, mit der sich zwei SIM-Karten parallel nutzen lassen.

Auslieferung mit Android 4.2

Samsung liefert das Galaxy Grand Neo noch mit Android 4.2 alias Jelly Bean aus. Darauf läuft Samsungs Touchwiz-Oberfläche. Es gibt noch keine Angaben dazu, ob ein Update auf Android 4.3 oder auf das aktuelle Android 4.4 alias Kitkat geplant ist.

Bei Maßen von 143,7 x 77,1 x 9,6 mm wiegt das Smartphone 163 Gramm. Der 2.100-mAh-Akku soll eine maximale Sprechzeit von 11 Stunden im UMTS-Betrieb liefern. Beim Surfen per WLAN ist der Akku nach 10 Stunden leer, bei UMTS-Nutzung nach 8 Stunden. Die maximale Bereitschaftszeit gibt Samsung mit knapp 18 Tagen an.

Derzeit ist nicht bekannt, wann Samsung das Galaxy Grand Neo alias GT-I9060 auf den deutschen Markt bringt. Bisher ist es bei keinem deutschen Onlinehändler gelistet. Der niederländische Händler Belsimpel listet die Dual-SIM-Variante für 260 Euro ohne Vertrag.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

Gl3b 29. Jan 2014

Genau das finde ich auch hässlich :) ( zumindest bei den Samsung Geräten )

Gl3b 29. Jan 2014

Habe prepaid MEDION. Weiß jemand wann ich mit dem Update rechnen kann?

LH 29. Jan 2014

Galaxy ist nicht der Name für ihre Top-Geräte, sondern der Name für ihre Android-Geräte...

Lala Satalin... 29. Jan 2014

Ist doch egal. Für die meisten reicht schon eine Schlagzeile und Ende.


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /