Abo
  • Services:

Samsung: Galaxy Grand 2 mit besserem Display und Prozessor

Samsung präsentiert mit dem Galaxy Grand 2 einen Nachfolger des vor knapp einem Jahr vorgestellten Riesensmartphones Galaxy Grand. Verglichen mit dem ersten Modell hat Samsung das Display und die Hardwareausstattung verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Galaxy Grand 2 von Samsung
Das neue Galaxy Grand 2 von Samsung (Bild: Samsung)

Mit dem Galaxy Grand 2 hat Samsung ein neues Android-Smartphone mit großem Display vorgestellt. Im Dezember 2012 hatte der Hersteller das erste Modell Galaxy Grand präsentiert, das mit einem 5-Zoll-Display mit 800 x 480 Pixeln Auflösung und einem Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz eher Hardware im unteren Mittelklassebereich besitzt.

  • Das neue Galaxy Grand 2 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Der Nachfolger des Galaxy Grand hat einen Quad-Core-Prozessor, das Design der Rückseite wurde dem des Note 3 angepasst. (Bild: Samsung)
  • Das Display ist jetzt 5,25 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy Grand 2 misst 146,8 x 75,3 x 8,9 mm und wiegt 163 Gramm. (Bild: Samsung)
  • Wann das Smartphone zu welchem Preis erscheint, verrät Samsung nicht. (Bild: Samsung)
Das neue Galaxy Grand 2 von Samsung (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn

Das Galaxy Grand 2 hat einen 5,25 großen Bildschirm, der jetzt eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln hat. Das ergibt eine Pixeldichte von 280 ppi - deutlich mehr als die knapp 187 ppi des Vorgängers.

Quad-Core-SoC und 1,5 GByte RAM

Im Inneren des Galaxy Grand 2 arbeitet ein nicht näher benannter Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Die Größe des Arbeitsspeichers hat Samsung von 1 GByte auf 1,5 GByte erhöht, der eingebaute Flash-Speicher beträgt weiterhin 8 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 64 GByte ist eingebaut.

Das Galaxy Grand 2 unterstützt GSM und UMTS, LTE beherrscht das Smartphone nicht. WLAN funkt es nach 802.11a/b/g/n auf den Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger mit Glonass-Unterstützung ist eingebaut.

Auf der Rückseite befindet sich unverändert eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Fotolicht. Die Frontkamera für Videotelefonie hat 1,9 Megapixel. Das Design der Rückseite hat Samsung an das des Galaxy Note 3 angepasst: Auch das Galaxy Grand hat eine Kunstleder-Rückseite.

Android 4.3 mit Zusatzfunktionen

Das Smartphone wird mit Android in der Version 4.3 ausgeliefert, auf dem Samsung seine eigene Benutzeroberfläche Touchwiz installiert. Dem Nutzer stehen damit zahlreiche Sonderfunktionen wie Multi-Window, der S Translator, Group Play und eine erweiterte Kamera-App zur Verfügung.

Das Galaxy Grand 2 ist 146,8 x 75,3 x 8,9 mm groß und wiegt 163 Gramm. Der eingebaute Akku hat eine Nennladung von 2.600 mAh und soll eine Sprechzeit von 17 Stunden ermöglichen. Zudem wird eine Wiedergabezeit von 10 Stunden versprochen. Was dabei wiedergegeben wird und unter welchen Bedingungen dies geschieht, gibt Samsung nicht an.

Marktstart und Preis unbekannt

Samsung nennt wie bei Smartphone-Neuvorstellungen gewohnt, keinen Veröffentlichungstermin und keinen Preis für das Gerät. Das Grand 2 soll wie der Vorgänger auch in einer Dual-SIM-Version erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€

windchaser 09. Jan 2014

Wenn Sie erwägen den Kauf eines billigen China Android-Handy, müssen Sie den Ruf des...

flasherle 27. Nov 2013

eben dieses grad hat ein 5" display laut golem. also nix großes. mein sony xperia z ultra...

n!kU 26. Nov 2013

Beim Note 3 von einem Smartphone zu reden ist ja mal voll oldschool... Die Großen nennt...

derfledderer 26. Nov 2013

Das Display gehört nicht zur Hardwareausstattung? :P Doppelt gemoppelt imo


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /