Abo
  • Services:

Samsung: Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

Samsungs Sicherheitslösung Knox hat erfolgreich eine spezielle Sicherheitsüberprüfung durchlaufen. Entsprechende Smartphones und Tablets dürfen von US-Regierungsstellen, Geheimdiensten und dem Militär verwendet werden. Ob es jemals dazu kommen wird, ist aber ungewiss.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitszertifizierung für Samsungs Knox-Lösung
Sicherheitszertifizierung für Samsungs Knox-Lösung (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Regierungen und Geheimdienste sollen Galaxy-Geräte verwenden, wenn es nach Samsung geht. Unter anderem dafür wurde die Sicherheitslösung Knox entwickelt. Nun hat die Defense Information System Agency (Disa) die Knox-Lösung zertifiziert. Demnach dürfen entsprechend ausgestattete Samsung-Smartphones und -Tablets vom Auslandsgeheimdienst NSA, vom US-Militär und von US-Regierungsstellen für die Arbeit verwendet werden.

Fünf Galaxy-Geräte sind zertifiziert

Stellenmarkt
  1. Axians Networks & Solutions GmbH, Köln
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Derzeit sind fünf Geräte aus Samsungs umfangreichem Produktsortiment für solche Aufgaben zugelassen: Neben dem Galaxy S4 sind es das Galaxy S4 Active, das Galaxy Note 3, das Galaxy Note Pro und das Galaxy Note 10.1 (2014 Edition). Alle Geräte laufen mit Android 4.4 alias Kitkat und mit Knox. Samsungs aktuelles Topsmartphone, das Galaxy S5, ist nicht dabei. Den Grund dafür hat Samsung nicht genannt.

Samsung hatte im Juni 2014 bekanntgegeben, sich um eine solche Zertifizierung zu bemühen und mit Knox bestückte Galaxy-Geräte bei den zuständigen Stellen eingereicht. Die Disa hat ihre Prüfungen abgeschlossen und die oben genannten Geräte als sicher genug eingestuft, um sie in Hochsicherheitsbereichen einsetzen zu können.

Noch keine Aufträge eingegangen

Derzeit ist allerdings ungewiss, ob die Zertifizierung Samsung hilft, dass Regierungsstellen, das Militär oder Geheimdienste ihre Geräte bei dem Hersteller kaufen. Bisher ist nicht bekannt, dass entsprechende Aufträge getätigt wurden. Falls die Behörden auf die Samsung-Geräte setzen, verspricht der Hersteller Kosteneinsparungen und eine größere Flexibilität bei der Auswahl an Geräten.

Knox basiert auf dem von der National Security Agency (NSA) entwickelten Security Enhanced Android und kombiniert es mit Managementdiensten, die sowohl in die Hardware als auch in Android integriert sind. Die Trennung von privaten und beruflichen Daten wird bei Knox durch Security Enhanced Android und eine Verschlüsselung auf Dateisystemebene erreicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 8,88€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 45,99€ (Release 12.10.)

Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /