Abo
  • IT-Karriere:

Smartwatch: Samsung nennt Preis für Galaxy Gear

Samsung verlangt für die Smartwatch Galaxy Gear 300 Euro. Damit ist sie 100 Euro teurer als die Smartwatch 2 von Sony. Bei ersten Onlinehändlern ist die Samsung-Armbanduhr bereits lieferbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs neue Smartwatch Galaxy Gear
Samsungs neue Smartwatch Galaxy Gear (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die Galaxy Gear von Samsung ist bei ersten Onlinehändlern in einigen Farbvarianten vorrätig, einige Händler kündigen eine Verfügbarkeit für die kommenden Tage an. Allgemein dürfte sie Ende Oktober 2013 verfügbar sein. Samsung hatte seine erste Smartwatch Anfang September 2013 auf der Ifa 2013 in Berlin gezeigt, allerdings noch keinen Preis genannt. Nun steht fest, dass der Listenpreis für die Galaxy Gear 300 Euro beträgt. Vereinzelt kann sie derzeit für rund 280 Euro bestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Die Galaxy Gear hat ein 3 x 3 cm großes Amoled-Display mit einer Diagonalen von 1,63 Zoll und einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein Single-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 800 MHz. Der Arbeitsspeicher ist 512 MByte groß und es gibt 4 GByte Flash-Speicher. Eine 1,9-Megapixel-Kamera ist eingebaut.

  • Samsungs Smartwatch Galaxy Gear (Bilder: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der obere Teil des Uhrengehäuses ist aus Edelstahl.
  • Die Galaxy Gear wird mit Wischgesten bedient.
  • Ist die Smartwatch mit einem Galaxy-Smartphone verbunden, werden ankommende Anrufe, Nachrichten und E-Mails auf der Uhr angezeigt.
  • Das OLED-Display ist auch von der Seite her gut einsehbar.
  • Mit einer im Armband eingebauten Kamera können Schnappschüsse und Videos gemacht werden.
Mit einer im Armband eingebauten Kamera können Schnappschüsse und Videos gemacht werden.

Die Smartwatch wird per Bluetooth mit einem Smartphone verbunden. Allerdings werden ausschließlich Samsung-Geräte unterstützt, und zwar zunächst nur das Galaxy S4 und das neu erscheinende Galaxy Note 3. Erst später sollen die Modelle Galaxy S3 und Galaxy Note 2 ein Update erhalten, um mit der Smartwatch zusammenzuarbeiten. Die vielen anderen Galaxy-Smartphones bleiben vorerst ganz außen vor.

Sonys Smartwatch 2 ist günstiger als das Samsung-Modell

In dieser Woche will Sony auch seine neue Armbanduhr namens Smartwatch 2 auf breit den Markt bringen. Der Listenpreis für das Sony-Modell mit Metallarmband beträgt 200 Euro. Wer sich für ein Siliziumarmband entscheidet, zahlt 180 Euro. Die dritte Generation von Sonys Armbanduhr kann im Unterschied zum Samsung-Modell mit etlichen Android-Smartphones anderer Hersteller verwendet werden. Auch hier erfolgt der Datenaustausch über Bluetooth.

Golem.de hat sich beide Smartwatches auf der Ifa 2013 angesehen. Dabei machte Sonys Smartwatch 2 einen besseren Eindruck als Samsungs Galaxy Gear. Mit der Smartwatch 2 kann anders als mit der Galaxy Gear zwar nicht direkt telefoniert werden. Dafür hat die Sony-Uhr einen Wasser- und Staubschutz nach IP57 und die versprochene Akkulaufzeit ist deutlich länger. Bei der Samsung-Uhr ist nach spätestens zwei Tagen Schluss, die Smartwatch 2 soll bis zu vier Tage mit einer Akkuladung durchhalten.

Nachtrag vom 2. Oktober 2013, 7:52 Uhr

Auf der Sony-Webseite kann die Smartwatch 2 bereits wahlweise mit Siliziumarmband oder Metallarmband bestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Wayne2k 03. Okt 2013

Dann benutzt du sie halt ohne SIM karte und schaltest Bluetooth ein? Bluetooth Tethering...

Endwickler 02. Okt 2013

Dann wird die ja noch mal 78 Euro teurer. :-)

OmegaForce 02. Okt 2013

Geb ich euch 2, mit dem besten Gefühl, Recht. Da spar ich mir lieber das Geld und...

OmegaForce 02. Okt 2013

Ich habs sogar MIT Handys nicht genutz :O

OmegaForce 02. Okt 2013

Geb ich dir soweit Recht mit deinen Punkten, der Grund warum ich mir keine hollen werde...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /