Smartwatch: Samsung nennt Preis für Galaxy Gear

Samsung verlangt für die Smartwatch Galaxy Gear 300 Euro. Damit ist sie 100 Euro teurer als die Smartwatch 2 von Sony. Bei ersten Onlinehändlern ist die Samsung-Armbanduhr bereits lieferbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs neue Smartwatch Galaxy Gear
Samsungs neue Smartwatch Galaxy Gear (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die Galaxy Gear von Samsung ist bei ersten Onlinehändlern in einigen Farbvarianten vorrätig, einige Händler kündigen eine Verfügbarkeit für die kommenden Tage an. Allgemein dürfte sie Ende Oktober 2013 verfügbar sein. Samsung hatte seine erste Smartwatch Anfang September 2013 auf der Ifa 2013 in Berlin gezeigt, allerdings noch keinen Preis genannt. Nun steht fest, dass der Listenpreis für die Galaxy Gear 300 Euro beträgt. Vereinzelt kann sie derzeit für rund 280 Euro bestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Healthcare IT (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Senior Projektleiter (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Die Galaxy Gear hat ein 3 x 3 cm großes Amoled-Display mit einer Diagonalen von 1,63 Zoll und einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein Single-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 800 MHz. Der Arbeitsspeicher ist 512 MByte groß und es gibt 4 GByte Flash-Speicher. Eine 1,9-Megapixel-Kamera ist eingebaut.

  • Samsungs Smartwatch Galaxy Gear (Bilder: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der obere Teil des Uhrengehäuses ist aus Edelstahl.
  • Die Galaxy Gear wird mit Wischgesten bedient.
  • Ist die Smartwatch mit einem Galaxy-Smartphone verbunden, werden ankommende Anrufe, Nachrichten und E-Mails auf der Uhr angezeigt.
  • Das OLED-Display ist auch von der Seite her gut einsehbar.
  • Mit einer im Armband eingebauten Kamera können Schnappschüsse und Videos gemacht werden.
Mit einer im Armband eingebauten Kamera können Schnappschüsse und Videos gemacht werden.

Die Smartwatch wird per Bluetooth mit einem Smartphone verbunden. Allerdings werden ausschließlich Samsung-Geräte unterstützt, und zwar zunächst nur das Galaxy S4 und das neu erscheinende Galaxy Note 3. Erst später sollen die Modelle Galaxy S3 und Galaxy Note 2 ein Update erhalten, um mit der Smartwatch zusammenzuarbeiten. Die vielen anderen Galaxy-Smartphones bleiben vorerst ganz außen vor.

Sonys Smartwatch 2 ist günstiger als das Samsung-Modell

In dieser Woche will Sony auch seine neue Armbanduhr namens Smartwatch 2 auf breit den Markt bringen. Der Listenpreis für das Sony-Modell mit Metallarmband beträgt 200 Euro. Wer sich für ein Siliziumarmband entscheidet, zahlt 180 Euro. Die dritte Generation von Sonys Armbanduhr kann im Unterschied zum Samsung-Modell mit etlichen Android-Smartphones anderer Hersteller verwendet werden. Auch hier erfolgt der Datenaustausch über Bluetooth.

Golem Akademie
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Golem.de hat sich beide Smartwatches auf der Ifa 2013 angesehen. Dabei machte Sonys Smartwatch 2 einen besseren Eindruck als Samsungs Galaxy Gear. Mit der Smartwatch 2 kann anders als mit der Galaxy Gear zwar nicht direkt telefoniert werden. Dafür hat die Sony-Uhr einen Wasser- und Staubschutz nach IP57 und die versprochene Akkulaufzeit ist deutlich länger. Bei der Samsung-Uhr ist nach spätestens zwei Tagen Schluss, die Smartwatch 2 soll bis zu vier Tage mit einer Akkuladung durchhalten.

Nachtrag vom 2. Oktober 2013, 7:52 Uhr

Auf der Sony-Webseite kann die Smartwatch 2 bereits wahlweise mit Siliziumarmband oder Metallarmband bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wayne2k 03. Okt 2013

Dann benutzt du sie halt ohne SIM karte und schaltest Bluetooth ein? Bluetooth Tethering...

Endwickler 02. Okt 2013

Dann wird die ja noch mal 78 Euro teurer. :-)

OmegaForce 02. Okt 2013

Geb ich euch 2, mit dem besten Gefühl, Recht. Da spar ich mir lieber das Geld und...

OmegaForce 02. Okt 2013

Ich habs sogar MIT Handys nicht genutz :O



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /