• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: Festkörperakku für Smartphones in zwei Jahren fertig

Samsung SDI will in spätestens zwei Jahren Festkörperakkus für Smartphones serienfertig haben. Das garantiert mehr Sicherheit, und es werden neuartige Gehäuseformen für Smartphones möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung arbeitet an Festkörperakkus.
Samsung arbeitet an Festkörperakkus. (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

Smartphones könnten bald ganz anders aussehen. Denn in ein bis zwei Jahren will Samsung SDI soweit sein, um Festkörperakkus produzieren und verkaufen zu können. Das sagte ein führender Samsung-SDI-Manager, der namentlich nicht genannt werden wollte, dem Korea Herald. Dann wird es nochmals einige Zeit dauern, bis erste Smartphones mit Festkörperakkus auf den Markt kommen werden.

Keine Brandgefahr bei Festkörperakkus

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Hays AG, Hamburg

Festkörperakkus bringen eine höhere Sicherheit, ermöglichen aber auch neuartige Gehäusedesigns, weil die Akkus deutlich dünner gebaut werden können als aktuell übliche Lithium-Ionen-Akkus. Nach Auffasung des Samsung-Managers dürfte die Entwicklung bei Konkurrent LG ähnlich weit vorangeschritten sein, so dass zeitgleich auch ein anderer Hersteller solche Akkus anbieten werde.

In heute gebräuchlichen Lithium-Ionen-Akkus sind umfangreiche Kühlmethoden vorhanden, um eine Überhitzung und Entzündung der Akkus zu verhindern. Im Falle eines Smartphones wäre das Gerät danach unbrauchbar. Auf Kühlvorrichtungen kann bei Festkörperakkus komplett verzichtet werden. Beide Elektroden und auch der Elektrolyt bestehen aus festem Material.

Dünnere Bauform möglich

Dadurch können Akkus und somit auch Smartphones deutlich dünner als bisher gefertigt werden. Oder aber die Hersteller von Smartphones nutzen die Möglichkeiten, neuartige Gehäusedesigns zu entwickeln. Es ist noch nicht absehbar, wie sich Festkörperakkus auf die Smartphone-Entwicklung und die Entwicklung neuer Gehäuseformen auswirken werden.

Auch in Elektroautos können langfristig Festkörperakkus eingesetzt werden. Allerdings wird es in dem Segment noch dauern, bis die Technik in Autos verwendet wird. Für den Einsatz in Autos sind weitere Sicherheitstests erforderlich, die beim Einsatz in Smartphones keine Rolle spielen. Der Manager von Samsung SDI erwartet, dass erste Elektroautos mit Festkörperakku etwa 2025 auf den Markt kommen könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

TrollNo1 04. Jul 2017

Ich bin jetzt nicht so klug und mach den Akku auf... Wenn da drin runde Zellen sind, ist...

Eheran 04. Jul 2017

Das ist für das SoC, nicht für den Akku. Der darf damit auch nicht verbunden werden, da...

Eheran 03. Jul 2017

Um den Akku ist Kunststoff (Gehäuse) und da muss die Wärme durch. Dass der Akku selbst...

Pecker 03. Jul 2017

Nur hat Gewicht leider nicht viel mit Volumen gemeinsam, wenn von 2 verschiedenen...


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
      Indiegames-Rundschau
      Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

      Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
      Von Rainer Sigl

      1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
      2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
      3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

        •  /