Abo
  • Services:

Samsung: Festkörperakku für Smartphones in zwei Jahren fertig

Samsung SDI will in spätestens zwei Jahren Festkörperakkus für Smartphones serienfertig haben. Das garantiert mehr Sicherheit, und es werden neuartige Gehäuseformen für Smartphones möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung arbeitet an Festkörperakkus.
Samsung arbeitet an Festkörperakkus. (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

Smartphones könnten bald ganz anders aussehen. Denn in ein bis zwei Jahren will Samsung SDI soweit sein, um Festkörperakkus produzieren und verkaufen zu können. Das sagte ein führender Samsung-SDI-Manager, der namentlich nicht genannt werden wollte, dem Korea Herald. Dann wird es nochmals einige Zeit dauern, bis erste Smartphones mit Festkörperakkus auf den Markt kommen werden.

Keine Brandgefahr bei Festkörperakkus

Stellenmarkt
  1. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  2. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen

Festkörperakkus bringen eine höhere Sicherheit, ermöglichen aber auch neuartige Gehäusedesigns, weil die Akkus deutlich dünner gebaut werden können als aktuell übliche Lithium-Ionen-Akkus. Nach Auffasung des Samsung-Managers dürfte die Entwicklung bei Konkurrent LG ähnlich weit vorangeschritten sein, so dass zeitgleich auch ein anderer Hersteller solche Akkus anbieten werde.

In heute gebräuchlichen Lithium-Ionen-Akkus sind umfangreiche Kühlmethoden vorhanden, um eine Überhitzung und Entzündung der Akkus zu verhindern. Im Falle eines Smartphones wäre das Gerät danach unbrauchbar. Auf Kühlvorrichtungen kann bei Festkörperakkus komplett verzichtet werden. Beide Elektroden und auch der Elektrolyt bestehen aus festem Material.

Dünnere Bauform möglich

Dadurch können Akkus und somit auch Smartphones deutlich dünner als bisher gefertigt werden. Oder aber die Hersteller von Smartphones nutzen die Möglichkeiten, neuartige Gehäusedesigns zu entwickeln. Es ist noch nicht absehbar, wie sich Festkörperakkus auf die Smartphone-Entwicklung und die Entwicklung neuer Gehäuseformen auswirken werden.

Auch in Elektroautos können langfristig Festkörperakkus eingesetzt werden. Allerdings wird es in dem Segment noch dauern, bis die Technik in Autos verwendet wird. Für den Einsatz in Autos sind weitere Sicherheitstests erforderlich, die beim Einsatz in Smartphones keine Rolle spielen. Der Manager von Samsung SDI erwartet, dass erste Elektroautos mit Festkörperakku etwa 2025 auf den Markt kommen könnten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 58,99€
  4. 169,90€ + Versand

TrollNo1 04. Jul 2017

Ich bin jetzt nicht so klug und mach den Akku auf... Wenn da drin runde Zellen sind, ist...

Eheran 04. Jul 2017

Das ist für das SoC, nicht für den Akku. Der darf damit auch nicht verbunden werden, da...

Eheran 03. Jul 2017

Um den Akku ist Kunststoff (Gehäuse) und da muss die Wärme durch. Dass der Akku selbst...

Pecker 03. Jul 2017

Nur hat Gewicht leider nicht viel mit Volumen gemeinsam, wenn von 2 verschiedenen...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /