Abo
  • Services:

Samsung: Fernseher verbiegt sein Display selbst

Neben den schon ab Werk gekrümmten UHD-Fernsehern zeigte Samsung in Las Vegas auch eine Designstudie. Der 80-Zoll-Fernseher konnte sich auf Knopfdruck verbiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Außenseiten schieben sich motorisch aus dem Gehäuse.
Die Außenseiten schieben sich motorisch aus dem Gehäuse. (Bild: Samsung)

2014 will Samsung mit UHD-Fernsehern - das Kürzel 4K vermied das Unternehmen - richtig durchstarten. Mit Displaydiagonalen von 50 bis 105 Zoll sollen alle Preispunkte besetzt werden. Schon jetzt sieht sich das Unternehmen als Marktführer, 2013 sollen weltweit 2 Millionen der noch immer sehr teuren Fernseher verkauft worden sein. 2014 rechnet Samsung nach Erhebungen von Displaysearch mit 12 Millionen Geräten, 2017 sollen es jährlich 60 Millionen sein.

  • Samsungs CES-Veranstaltung zum Thema UHD-TVs (Stream: Samsung, Fotos: Nico Ernst/Golem.de)
  • Der gebogene 105-Zöller ist der bisher größte UHD-TV. (Stream: Samsung, Fotos: Nico Ernst/Golem.de)
  • Samsungs CES-Veranstaltung zum Thema UHD-TVs (Stream: Samsung, Fotos: Nico Ernst/Golem.de)
  • Samsungs CES-Veranstaltung zum Thema UHD-TVs (Stream: Samsung, Fotos: Nico Ernst/Golem.de)
  • Samsungs CES-Veranstaltung zum Thema UHD-TVs (Stream: Samsung, Fotos: Nico Ernst/Golem.de)
Der gebogene 105-Zöller ist der bisher größte UHD-TV. (Stream: Samsung, Fotos: Nico Ernst/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Um das Problem der wenigen Inhalte will sich Samsung durch Kooperationen mit Hollywood-Studios wie 20th Century Fox und Streaming-Anbietern wie Amazon kümmern. Aber auch die Geräte selbst sollen immer weiter entwickelt werden. Wie schon bei manchen Full-HDs von Samsung soll es auch für die UHD-TVs Upgrade-Kits geben, die an der Rückseite eingeklinkt werden. So will Samsung unter anderem auch einen 4K-Streaming-Client nachrüsten.

Neben dem schon vorher angekündigten 105-Zoll-TV mit gekrümmtem Display stellte Samsung überraschend auch einen Fernseher vor, der sich selbst verbiegen kann. In einem für LCDs recht tiefen Gehäuse steckte dabei zunächst ein flacher Bildschirm. Auf Knopfdruck bogen sich die Außenseiten binnen weniger Sekunden bei laufender Anzeige nach vorn, so dass das Gerät wie einer der ab Werk gekrümmten UHD-TVs aussah.

Wie Samsung erklärte, soll sich der Fernseher so an verschiedene Einsatzbereiche anpassen lassen. Wenn nur eine Person nahe am TV sitzt und sich ganz auf einen Film konzentrieren will, kommt die gekrümmte Version zum Einsatz. Sitzen mehrere Menschen verteilt vor dem Gerät, etwa beim Spielen, soll die flache Variante genutzt werden. Ob und wann aus der Studie ein Produkt wird und was es kosten könnte, verriet Samsung noch nicht.

Wir bitten die schlechte Qualität der Bilder zu entschuldigen, Samsung stellte als Alternative zur schon eine Stunde zuvor überfüllten Pressekonferenz nur einen niedrig aufgelösten Videostream zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ für Prime-Mitglieder
  2. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. VR Mega Pack für 229€)

booyakasha 07. Jan 2014

105 Zoll sind 2.66 Meter. Das ist dann vielleicht schon das Minimum.


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

      •  /