• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: Exynos-Chip mit Radeon-Grafik für Laptops

Samsung soll ein Exynos-SoC planen, das erstmals eine RDNA-Grafikeinheit nutzt und für Notebooks mit Windows 10 on ARM ausgelegt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von RDNA
Logo von RDNA (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Zusammenarbeit von Samsung und AMD macht's möglich: Im zweiten Halbjahr 2021 soll ein Exynos-Chip erscheinen, der eine Radeon-Grafikeinheit enthält und in Laptops verbaut wird. Wie ZDNet Korea berichtet, ist das SoC für kommende Notebooks mit Windows 10 on ARM als Betriebssystem gedacht.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Kirn

Samsung hat im Frühsommer 2019 eine Lizenzvereinbarung mit AMD getroffen, die RDNA-Architektur in den eigenen Mobile-Chips verwendet zu dürfen. Im August folgte die Ankündigung, innerhalb von zwei Jahren einen entsprechenden Prozessor auszuliefern.

RDNA, kurz für Radeon DNA, ist unter anderem die technische Basis der Radeon RX 5700 XT (Test). Inwiefern Samsung diese Architektur gemeinsam mit AMD für Smartphone-SoCs angepasst hat, bleibt vorerst offen. Derzeit stecken in den Exynos-Design noch Mali-GPUs, die von ARM lizenziert werden.

Allerdings gab es immer wieder Berichte, denen zufolge Samsung auch eigene Grafikeinheiten zu entwickeln begonnen und dann verworfen hat. Wie aufwendig eigene Designs sind, musste Samsung schon bei den M-Cores feststellen, die nie wirklich konkurrenzfähig zu ARMs eigenen Cortex-CPU-Kernen waren. Das SARC-Team in Austin wurde daher aufgelöst, seit dem aktuellen Exynos 2100 werden wieder Cortex- statt M-Cores verwendet.

Laptops mit Windows 10 on ARM nutzen bisher Snapdragon-SoCs von Qualcomm respektive die SQ1/SQ2 von Microsoft, welche aber nur dezent angehobene Taktraten aufweisen. Samsung bietet Notebooks wie das Galaxy Book S (Test) mit Snapdragon 8cx (Test) an, das Nachfolgegerät soll auf dem eigenen Exynos-Chip basieren.

Galaxy Book S

Windows 10 on ARM unterstützt mittlerweile eine x86-64-Bit-Emulation für eine höhere Kompatibilität, zumindest bei Insider-Builds. Auch liegen viele Apps nativ als ARM64-Version vor, was der Performance und Akkulaufzeit zugute kommt.

AMD hatte 2009 seine Handheld-Sparte an Qualcomm verkauft, rückblickend mit 65 Millionen US-Dollar viel zu günstig. Die Adreno-Grafikeinheiten in den Snapdragon-Chips heißen so, weil das Kunstwort ein Anagramm von Radeon ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 55 Zoll OLED 120Hz VRR für 1.299€, Samsung GU82TU8079 82 Zoll LED für 1...
  2. 77€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD MyPassport externe HDD 5TB für 99€, Sony KD-55XH9077 55Zoll LED für 799€ (inkl...
  4. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...

WhiteWisp 25. Feb 2021 / Themenstart

Würde gerne das letzte Note damit sehen. Vielleicht kann man dann endlich GC Emulatoren...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /