• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung-Endgeräte: Ericsson bietet eSIM-Aktivierung ohne QR-Code

Eine einfache Aktivierung für eSIM verspricht eine neue Serversoftware von Ericsson. Sie läuft bisher nur mit zwei Samsung-Smartphones, soll aber für mehr Geräte erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Server macht das schon
Der Server macht das schon (Bild: Ericsson)

Ericsson hat eine serverbasierte Technik für geräteinterne eSIM-Vertragsaktivierung vorgestellt. Wie der schwedische Mobilfunkausrüster am 9. März 2020 bekanntgab, ist die Entitlement Server Solution für Smartphones für das Samsung Galaxy S20 und Galaxy Z Flip verfügbar. Ericsson ist laut eigenen Aussagen dabei, die Technik bei mehreren Dienstanbietern zu implementieren.

Stellenmarkt
  1. Aigner Immobilien GmbH, München Sendling
  2. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen

Die Ausrüstung ist mit Smartphones und anderen Geräten interoperabel und besteht aus dem Ericsson Secure Entitlement Server und dem Ericsson eSIM-Manager (SM-DP+ Server, Subscription Management Data Provisioning). Der Ericsson Secure Entitlement Server verspricht eine geräteinterne eSIM-Vertragsaktivierung für Smartphones ohne QR-Codes, der Ericsson eSIM Manager soll eine automatische Geräte- und Vertragssteuerung bringen.

Nutzer sollen ihr eSIM-fähiges Smartphone mit einigen Klicks aktivieren und verwalten können. Mit eSIM können Nutzer neue Verträge - oder die Übertragung bestehender Verträge auf eSIM-fähige Geräte - verwalten, ohne einen Shop des Mobilfunkbetreibers oder -providers aufsuchen zu müssen.

Die Galaxy-S20-Serie wurde im März 2020 eingeführt und kam in drei Größenvarianten. Die beiden Geräte bieten keine optische Vergrößerung, sondern nur einen Digitalzoom. Samsung hatte im Februar im Zuge der Vorstellung der Galaxy-S20-Reihe das neue Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display präsentiert. Es hat die Form eines klassischen Folders, lässt sich also wie Motorolas Razr nach oben aufklappen. Der Preis liegt in Deutschland bei 1.480 Euro, zunächst soll nur eine begrenzte Anzahl verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€
  2. 15,99€
  3. 6,49€

HabeHandy 10. Mär 2020

Seit Android 9 gibt es die nötigen Funktionen bereits in Android. Leider wird die eUICC...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

    •  /