Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Das Galaxy S10 hat eine Krypto-Wallet vorinstalliert

Das Smartphone zum Bezahlen mit Bitcoin nutzen - das soll mit dem kommenden Samsung Galaxy S10 ab Werk möglich sein. Eine kontaktlose Zahlungsmöglichkeit ist ebenfalls vorhanden. Neben Ethereum und Bitcoin werden zwei weniger bekannte Währungen unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Samsung Galaxy S10 kann als Bitcoin-Wallet genutzt werden.
Das Samsung Galaxy S10 kann als Bitcoin-Wallet genutzt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Als eines der ersten Smartphones wird das Samsung Galaxy S10 wohl eine Software enthalten, die als Krypto-Wallet genutzt werden kann, berichtet ein koreanischer Youtube-Kanal. In der digitalen Geldbörse speichern Nutzer Schlüssel ihrer Kryptowährungen. Gleichzeitig kann die Software mit den Blockchains verschiedener Währungen interagieren. Samsungs App soll Bitcoin und Ethereum unterstützen. Außerdem handele es sich bei der Krypto-Wallet um eine Cold Wallet. Sie ist also nicht direkt mit dem Internet verbunden, was die Sicherheit erhöht.

Stellenmarkt
  1. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg
  2. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt

Ebenfalls kompatibel sind die in Südkorea eingeführten Währungen Cosmo Coin und Enjin Coin. Erstere erhalten Kunden als Cosmo-Token, indem sie Rezensionen zu Beauty-Produkten in einer separaten App abgeben. Zweitere Währung basiert auf Ethereum und ist eine digitale Währung für Gamer.

Künftig sollen Nutzer ihr Galaxy S10 mit Hilfe der in der Cold Wallet gespeicherten Informationen zum kontaktlosen Bezahlen mit Kryptowährungen nutzen können, berichtet das US-Magazin The Verge. Als einer der ersten größeren Smartphonehersteller könnte Samsung damit einen Trend in Gang setzen. Das erfordert aber auch mehr Geschäfte, die das Bezahlen per Bitcoin oder Ethereum ermöglichen. Erste Partner, die solche Dienste anbieten, sind etwa Microsoft mit dem Microsoft Store oder der Online-Lieferdienst Lieferando.

Android-Smartphones können generell als Wallet genutzt werden, etwa die App des Browserentwicklers Opera. Diese unterstützt allerdings nur Ethereum. Generell ist es nicht immer eine gute Idee, eine Krypto-Wallet nebst diverser anderer Apps auf einem Gerät zu betreiben - gerade bei undurchschaubaren Datenübertragungen, wie sie durch Plugins von Facebook, Google und andere Unternehmen durchgeführt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...

svlewe 27. Feb 2019

Wollte damit nur sagen, dass nicht das Handy online sein muss sondern die Node dahinter...

ashahaghdsa 27. Feb 2019

Na ja, offline verschlüsselt mit sicherem Key, den ausgedruckt in den Safe, dann den...

ashahaghdsa 27. Feb 2019

Hä? Darf man jetzt nicht mehr Sachen differenziert betrachten? Blockchain löst Probleme...

LoopBack 26. Feb 2019

Kann mir jemand erklären, was der unterschied zum StrongBox Keymaster, siehe https...

neokawasaki 26. Feb 2019

Was ist das für ein Bullshit? :) Ich hatte gehofft, das Erfinden neuer sinnloser Coins...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC Probe gefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC Probe gefahren Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /