Abo
  • Services:

Spielspaß mit oder ohne HDR

Zum grundsätzlichen Spielgefühl sei vorab Folgendes gesagt: Da der Monitor neig- und kippbar und gekrümmt ist, lässt sich der ideale Blickwinkel leicht einstellen. VA-Panel sind etwas anfälliger für Farbverschiebungen als IPS-Panel, bei Samsungs C27HG70 hatten wir damit aber keine Probleme. Die 1800R-Krümmung fällt kaum auf, sie macht Games aber auf subtile Art ein kleines bisschen immersiver. Generell sehen Spiele auf dem Monitor sehr gut, da er knackige Farben und schöne Kontraste zeigt. Die 2.560 x 1.440 Pixel auf 27 Zoll sind scharf genug, mit einer schnellen Grafikkarte wie der Vega 64 müssen in vielen Spielen für über 144 fps nur wenige Details reduziert werden.

  • Samsung C27HG70 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Krümmung fällt mit 1800R zahm aus. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auf der Rückseite gibt es optionales Arena Lighting. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wir bedienen das OSD per 5-Wege-Joystick. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Schnellzugriffmenü (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Steht die Response Time auf Faster oder Fastest, ist die Motion-Blur-Reduktion aktiv. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • In diesem Fall ist dann die Helligkeit vorgegeben. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Local Dimming ist für HDR gedacht. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der C27HG70 braucht viel Platz in der Tiefe ... (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... da er eine ungewöhnliche Halterung nutzt. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auch Pivot ist möglich. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Clouding ist nahezu kein Problem. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Der C27HG70 braucht viel Platz in der Tiefe ... (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Eingabeverzögerung ist gering (4,1 ms laut SMTT 2.0) und zusammen mit den 144 Hz hatten wir nie das Gefühl, dass unser Aiming durch das Display negativ beeinflusst wird. Was TN- oder IPS-Panel bei gleicher Frequenz besser können, sind die Pixelschaltzeiten beim Wechsel von Schwarz auf Grau oder heller. Der C27HG70 zeigt hier gelegentlich Schlieren, was uns aber nur aufgefallen ist, weil wir aufgrund des Panel-Typs explizit darauf geachtet haben. Mit 60 Hz oder 100 Hz gibt es kein Nachziehen mehr, mit 120 Hz hingegen schon.

Bei 144 Hz mit Response Time auf Standard zu spielen, empfehlen wir nicht. Stattdessen sollte die Faster-Option gewählt werden, da hier die Motion-Blur-Reduktion aktiv wird. Die hilft vor allem bei Spielen wie Diablo 3 oder Grim Dawn, da sich hier immer das komplette Bild bewegt. Mit Response Time auf Faster wird die Darstellung schärfer und das Ghosting verringert sich. Gut sichtbar ist das auch in Borderlands 2, da alle Spielfiguren schwarze Cel-Shading-Konturen aufweisen. Obacht: Wird Freesync genutzt, ist keine Motion-Blur-Reduktion möglich, der Low Input Lag aber automatisch an.

Für einen PC-Monitor sieht HDR schick aus

Mit HDR funktioniert Freesync, ergo ist die pulsierende Hintergrundbeleuchtung zugunsten einer sehr hohen Helligkeit dann aus. In Titeln wie Assassin's Creed Origins oder Call of Duty WW2 empfinden wir High Dynamic Range als willkommene Grafikaufwertung, im Ubisoft-Spiel ist sogar die HDR-Ausgabe an die 600 cd/m² des C27HG70 anpassbar. Für ein abgedunkeltes Arbeitszimmer (Man Cave) reicht die Helligkeit für ein PC-Display aus, die gewünschte Intensität ist gegeben. Im direkten Vergleich zu unserem OLED-Fernseher daheim im Wohnzimmer, einem LG B7D mit 10-Bit-Panel und etwas höherer Helligkeit, sieht der Samsung-Monitor aber flauer aus.

Schlussendlich eignet sich der C27HG70 für Gaming mit wie ohne High Dynamic Range, allerdings ist der Preis für ein 27-Zoll-1440p-Display hoch.

 Motion-Blur-Reduktion empfohlenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

sunny1081 28. Okt 2018

Weis jemand ob der Monitor HDCP 2.2 unterstützt? Wenn ja an welchen Ports? Samsung...

Jesper 25. Feb 2018

Ich finde es gut das es nur wenig Angebot für G-Sync gibt, Nvidia soll gefälligst auf...

PineapplePizza 17. Feb 2018

Kommt auf den Biegungsgrad an, je schwächer desto mehr Monitore brauchst für eine 360...

Arsenal 17. Feb 2018

Nein war ein 20 oder 22" LG TFT mit 1680x1050er Auflösung, den Typ krieg ich spontan...

Eheran 17. Feb 2018

Es gibt noch den Abstand als wichtige Größe. Stichwort VR mit 5cm Abstand und damit...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /