Abo
  • Services:

Spielspaß mit oder ohne HDR

Zum grundsätzlichen Spielgefühl sei vorab Folgendes gesagt: Da der Monitor neig- und kippbar und gekrümmt ist, lässt sich der ideale Blickwinkel leicht einstellen. VA-Panel sind etwas anfälliger für Farbverschiebungen als IPS-Panel, bei Samsungs C27HG70 hatten wir damit aber keine Probleme. Die 1800R-Krümmung fällt kaum auf, sie macht Games aber auf subtile Art ein kleines bisschen immersiver. Generell sehen Spiele auf dem Monitor sehr gut, da er knackige Farben und schöne Kontraste zeigt. Die 2.560 x 1.440 Pixel auf 27 Zoll sind scharf genug, mit einer schnellen Grafikkarte wie der Vega 64 müssen in vielen Spielen für über 144 fps nur wenige Details reduziert werden.

  • Samsung C27HG70 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Krümmung fällt mit 1800R zahm aus. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auf der Rückseite gibt es optionales Arena Lighting. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Wir bedienen das OSD per 5-Wege-Joystick. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Schnellzugriffmenü (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Steht die Response Time auf Faster oder Fastest, ist die Motion-Blur-Reduktion aktiv. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • In diesem Fall ist dann die Helligkeit vorgegeben. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Local Dimming ist für HDR gedacht. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der C27HG70 braucht viel Platz in der Tiefe ... (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • ... da er eine ungewöhnliche Halterung nutzt. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auch Pivot ist möglich. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Clouding ist nahezu kein Problem. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Der C27HG70 braucht viel Platz in der Tiefe ... (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Die Eingabeverzögerung ist gering (4,1 ms laut SMTT 2.0) und zusammen mit den 144 Hz hatten wir nie das Gefühl, dass unser Aiming durch das Display negativ beeinflusst wird. Was TN- oder IPS-Panel bei gleicher Frequenz besser können, sind die Pixelschaltzeiten beim Wechsel von Schwarz auf Grau oder heller. Der C27HG70 zeigt hier gelegentlich Schlieren, was uns aber nur aufgefallen ist, weil wir aufgrund des Panel-Typs explizit darauf geachtet haben. Mit 60 Hz oder 100 Hz gibt es kein Nachziehen mehr, mit 120 Hz hingegen schon.

Bei 144 Hz mit Response Time auf Standard zu spielen, empfehlen wir nicht. Stattdessen sollte die Faster-Option gewählt werden, da hier die Motion-Blur-Reduktion aktiv wird. Die hilft vor allem bei Spielen wie Diablo 3 oder Grim Dawn, da sich hier immer das komplette Bild bewegt. Mit Response Time auf Faster wird die Darstellung schärfer und das Ghosting verringert sich. Gut sichtbar ist das auch in Borderlands 2, da alle Spielfiguren schwarze Cel-Shading-Konturen aufweisen. Obacht: Wird Freesync genutzt, ist keine Motion-Blur-Reduktion möglich, der Low Input Lag aber automatisch an.

Für einen PC-Monitor sieht HDR schick aus

Mit HDR funktioniert Freesync, ergo ist die pulsierende Hintergrundbeleuchtung zugunsten einer sehr hohen Helligkeit dann aus. In Titeln wie Assassin's Creed Origins oder Call of Duty WW2 empfinden wir High Dynamic Range als willkommene Grafikaufwertung, im Ubisoft-Spiel ist sogar die HDR-Ausgabe an die 600 cd/m² des C27HG70 anpassbar. Für ein abgedunkeltes Arbeitszimmer (Man Cave) reicht die Helligkeit für ein PC-Display aus, die gewünschte Intensität ist gegeben. Im direkten Vergleich zu unserem OLED-Fernseher daheim im Wohnzimmer, einem LG B7D mit 10-Bit-Panel und etwas höherer Helligkeit, sieht der Samsung-Monitor aber flauer aus.

Schlussendlich eignet sich der C27HG70 für Gaming mit wie ohne High Dynamic Range, allerdings ist der Preis für ein 27-Zoll-1440p-Display hoch.

 Motion-Blur-Reduktion empfohlenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 16,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Jesper 25. Feb 2018

Ich finde es gut das es nur wenig Angebot für G-Sync gibt, Nvidia soll gefälligst auf...

PineapplePizza 17. Feb 2018

Kommt auf den Biegungsgrad an, je schwächer desto mehr Monitore brauchst für eine 360...

Arsenal 17. Feb 2018

Nein war ein 20 oder 22" LG TFT mit 1680x1050er Auflösung, den Typ krieg ich spontan...

Eheran 17. Feb 2018

Es gibt noch den Abstand als wichtige Größe. Stichwort VR mit 5cm Abstand und damit...

ms (Golem.de) 16. Feb 2018

Seite #2 lesen Ernsthaft ... es steht alles im Text: mit Motion Blur Reduktion ---> ca...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /