Samsung: Auch AT&T storniert Vorbestellungen des Galaxy Fold

Nach Best Buy springt nun auch AT&T ab: Der Netzanbieter hat in den USA die bestehenden Vorbestellungen von Samsungs faltbarem Smartphone Galaxy Fold storniert. Einen Termin, wann das Gerät erscheinen wird, gibt es weiterhin nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy Fold von Samsung
Das Galaxy Fold von Samsung (Bild: Samsung)

Das Galaxy Fold verliert weiter an Rückhalt. Der US-amerikanische Netzanbieter AT&T hat die Vorbestellungen zu Samsungs faltbarem Smartphone storniert. Das hat das Unternehmen den Vorbestellern per E-Mail mitgeteilt, wie Tom's Guide berichtet.

Stellenmarkt
  1. Netzwerk Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, München
  2. (Senior) Software Engineer IoT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
Detailsuche

Die Webseite hat selbst eine derartige E-Mail erhalten, da man zu den Vorbestellern gehörte. Darin teilt AT&T mit, dass Samsung den Marktstart des Galaxy Fold verschoben habe und man es daher nicht ausliefern könne.

Offenbar ist der Netzanbieter nicht davon überzeugt, dass das Galaxy Fold bald erscheinen wird. Vorbesteller erhalten ihr Geld zurück und zusätzlich noch einen Gutschein über 100 US-Dollar. Wann das Smartphone letztlich vorbestellbar sein wird, ist auch AT&T zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Interessenten können dann aber eine neue Vorbestellung aufgeben.

Auch Best Buy hat Bestellungen gestrichen

AT&T ist nicht das erste US-Unternehmen, das Vorbestellungen für das Galaxy Fold storniert. Bereits Ende Mai 2019 hat der Elektronikhändler Best Buy seinen Kunden mitgeteilt, dass alle Bestellungen aufgrund des unsicheren Veröffentlichungstermins abgesagt werden.

Golem Akademie
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Selbst Samsung ist diesen Schritt gegangen: Anfang Mai 2019 wurden Nutzer, die das Smartphone direkt bei dem Hersteller vorbestellt hatten, darüber informiert, dass zum Ende des Monats die Vorbestellungen storniert werden. Zwischenzeitlich berichtete das Unternehmen allerdings immer wieder von Fortschritten bei der Problemlösung.

Kurz vor der Veröffentlichung des Galaxy Fold hatte Samsung den weltweiten Marktstart wegen offensichtlicher Konstruktionsmängel abgesagt. Durch einen zu großen Spalt im Bereich des Gelenks konnten kleine Partikel in das Gehäuse eindringen und das Display von innen beschädigen.

Bisher hat Samsung noch kein neues Veröffentlichungsdatum für das Galaxy Fold bekanntgegeben. Der Hersteller beschäftigt sich aber offenbar mit weiteren Ideen zu Smartphones mit flexiblen Bildschirmen, wie ein jüngst bekannt gewordenes Patent zeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Mobile Workstation: Neues Thinkpad P16 bekommt 157-Watt-Chip und vier RAM-Slots
    Mobile Workstation
    Neues Thinkpad P16 bekommt 157-Watt-Chip und vier RAM-Slots

    Mittels Alder Lake HX und viel Platz für weitere Hardware dürfte das Thinkpad P16 eine leistungsfähige Workstation in Notebook-Form sein.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /