Abo
  • Services:
Anzeige
Sollte das Galaxy Note 7 von AT&T nicht mehr angeboten werden, wäre dies ein schwerer Schlag für Samsung.
Sollte das Galaxy Note 7 von AT&T nicht mehr angeboten werden, wäre dies ein schwerer Schlag für Samsung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung: AT&T will Galaxy Note 7 nicht mehr verkaufen

Sollte das Galaxy Note 7 von AT&T nicht mehr angeboten werden, wäre dies ein schwerer Schlag für Samsung.
Sollte das Galaxy Note 7 von AT&T nicht mehr angeboten werden, wäre dies ein schwerer Schlag für Samsung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Da ein Austauschgerät des Galaxy Note 7 unter Verdacht steht, in einem Flugzeug Rauch verursacht zu haben, soll der US-Netzbetreiber AT&T die Verkäufe von Samsungs Top-Smartphone stoppen wollen. Dies wäre ein weiterer schwerer Schlag für Samsung.

Der US-Netzbetreiber AT&T soll vorhaben, Samsungs problembehaftetes Top-Smartphone Galaxy Note 7 nicht mehr anbieten zu wollen. Dies berichtet Bloomberg unter Berufung auf eine Person, die mit der Situation vertraut sein soll, aber anonym bleiben will.

Anzeige

Rauchentwicklung in Flugzeug dürfte der Grund sein

Grund für den Schritt dürfte die jüngste Meldung sein, dass ein ausgetauschtes Galaxy Note 7 in einem startbereiten Flugzeug in den USA Rauch verursacht hat. Dabei soll es sich um ein Austauschgerät gehandelt haben, dass der Nutzer trotzdem ausschalten musste. Das Flugzeug wurde nach der vom Smartphone ausgehenden Rauchentwicklung evakuiert, verletzt wurde niemand.

Nach dem Start des Galaxy Note 7 kam es zu ersten Brandvorfällen, die ihre Ursache im Akku des Gerätes hatten. Samsung startete daraufhin eine vollumfassende Rückrufaktion, bei den neuen Geräten sollte das Problem eigentlich nicht mehr auftreten. Samsung selbst hat in einer Stellungnahme zum jüngsten Vorfall angekündigt, diesen schnellstmöglich zu untersuchen und dabei mit der US-Verbraucherschutzbehörde CPSC zusammenzuarbeiten.

Zum Bericht eines Verkaufsstopps seitens AT&T hat sich Bloomberg zufolge dessen Sprecher Fletcher Cook nicht geäußert. Der zweitgrößte US-Netzbetreiber bietet seit längerem seinen Kunden Alternativgeräte an, wenn sie ihr Galaxy Note 7 nicht mehr verwenden wollen.

Verkaufsstopp würde Ruf weiter beschädigen

Sollte AT&T das Galaxy Note 7 tatsächlich nicht mehr anbieten, dürfte Samsung dies auf direktem Wege empfindlich treffen: Bloomberg zufolge ist der Netzanbieter weltweit der drittgrößte Kunde des Herstellers. Zudem dürfte das Ansehen Samsungs weiter leiden.


eye home zur Startseite
b1n0ry 09. Okt 2016

dass der Platzhirsch mal so langsam einige Kratzer im Lack hat. Ich finde, dass Samsung...

ongaponga 09. Okt 2016

Der original Akku stammt von Samsung SDI, der angeblich sichere Austauschakku vom...

Netspy 09. Okt 2016

Das Note 7 hat einen von Samsung bestätigten Konstruktionsfehler, bei dem der Akku zu...

flow77 08. Okt 2016

...kam doch echt eine Durchsage in einem Condor Flug dass Galaxy Note 7 Besitzer ihr...

wHiTeCaP 08. Okt 2016

Toll, bis auf die Sotware trifft alles andere auch auf Äppel zu. Besser ist es, wenn wir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mobile Trend GmbH, Hamburg
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Heidesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 199,90€ statt 269€ im Vergleich
  2. (u. a. WD Elements Portable 2 TB 74€)
  3. (jederzeit kündbar)

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsoft kann Gewinn durch Cloud mehr als verdoppeln

  2. Mobilfunk

    Leistungsfähigkeit der 5G-Luftschnittstelle wird überschätzt

  3. Drogenhandel

    Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben

  4. Xcom-2-Erweiterung angespielt

    Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

  5. Niantic

    Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

  6. Bundestrojaner

    BKA will bald Messengerdienste hacken können

  7. IETF

    DNS wird sicher, aber erst später

  8. Dokumentation zum Tor-Netzwerk

    Unaufgeregte Töne inmitten des Geschreis

  9. Patentklage

    Qualcomm will iPhone-Importstopp in Deutschland

  10. Telekom

    Wie viele Bundesfördermittel gehen ins Vectoring?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Alternativen?

    SchmuseTigger | 00:34

  2. Re: Kennt jemand ein Tool

    User_x | 00:25

  3. Dann halt auf die Nationalität...

    User_x | 00:14

  4. Wieso können sie das nicht machen, ohne den...

    __destruct() | 00:08

  5. Re: Dass SÜ funktioniert erklärt warum der...

    janoP | 00:05


  1. 23:50

  2. 19:00

  3. 18:52

  4. 18:38

  5. 18:30

  6. 17:31

  7. 17:19

  8. 16:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel