Abo
  • Services:
Anzeige
Alle bestellten Samsung-Akkus waren Fälschungen - hier der Original-Akku eines Galaxy S3.
Alle bestellten Samsung-Akkus waren Fälschungen - hier der Original-Akku eines Galaxy S3. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung-Akkus bei Amazon: Zwölf von zwölf Smartphone-Akkus sind Fälschungen

Alle bestellten Samsung-Akkus waren Fälschungen - hier der Original-Akku eines Galaxy S3.
Alle bestellten Samsung-Akkus waren Fälschungen - hier der Original-Akku eines Galaxy S3. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wer bei Amazon Ersatz-Akkus für sein Samsung-Smartphone kauft, sollte vorsichtig sein: Ein Test ergab, dass zwölf von zwölf bestellten Akkus Fälschungen waren - auch die vier, die Amazon direkt verschickt hat.

Anzeige

Ein Akkutest der anderen Art hat ein überraschendes Ergebnis gebracht: Das Technikmagazin C't hat zwölf Akkus für Samsung-Smartphones bei Amazon bestellt, die als Originalware angeboten wurden - inklusive Originalverpackungen mit Samsung-Logo. Eine genauere Untersuchung durch Samsung selbst brachte ein ernüchterndes Ergebnis: Bei allen zwölf Akkus handelte es sich um Fälschungen.

Auch direkt von Amazon verkaufte Akkus unter den Fälschungen

Vier der Akkus wurden sogar direkt von Amazon gekauft und nicht von Händlern über den Amazon-Marktplatz. Bei einer ersten visuellen Untersuchung stellten die C't-Redakteure nur kleinere optische Unterschiede fest - eine andere Schriftfarbe auf der Verpackung oder anders formulierte Herkunftsbezeichnungen auf dem Akku.

Eine genaue Betrachtung durch Samsung zeigte aber, dass die eigentlichen Akkuzellen nicht von Samsung stammten, sondern von unbekannten Herstellern. Dies lässt sich allerdings erst feststellen, wenn die Schutzfolie des Akkus entfernt wird.

Amazon verspricht bessere Überprüfung der Angebote

Amazon selbst verspricht, künftig besser darauf zu achten, dass seine Angebote nicht gegen geltendes Recht verstoßen. Wie der Versandhandel dies allerdings abseits der eigenen Angebote flächendeckend sicherstellen will, ist fraglich.

Gefälschte Akkus kosten meistens deutlich weniger als Originalteile - der Preis kann also bereits ein Anzeichen für ein Plagiat sein. Für den Nutzer bedeuten die billigeren Akkus meist einen schnelleren Alterungsprozess: Die billigeren Akkuzellen verlieren im Laufe der Zeit schneller an Leistung.

Original-Akkus kommen in einer Blister-Verpackung

Allein an der Packung können Käufer erkennen, ob es sich um einen originalen Samsung-Akku handelt oder eine als Originalteil bezeichnete Fälschung: Samsung liefert seine Akkus immer in Blister-Verpackungen aus, beim C't-Test kamen die Fälschungen in normalen Plastikverpackungen. Allerdings kann dieser Hinweis künftig auch von den Fälschern aufgegriffen werden.


eye home zur Startseite
1ras 21. Apr 2015

Wir beenden es an dieser Stelle besser, deine Arroganz ist ohnehin nur schwer zu...

Salzbretzel 19. Apr 2015

Den hab ich auch, bei mir reicht es aber nur für ~3 Tage. Die Sparsame Nutzung würde ja...

Eheran 19. Apr 2015

Unsinn. Siehe SoniX.

HerrHerger 19. Apr 2015

Haltet ihr die Sorge vor Brandgefahr für gerechtfertigt? Ich hab immer ein ungutes Gefühl...

stefanreich 18. Apr 2015

Ja Angst haben ist sowieso doof. Cheers, el revolutionary



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  3. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  4. über Nash direct GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 47,99€
  2. 16,99€
  3. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  2. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  3. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  4. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  5. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  6. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  7. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  8. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  9. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  10. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: 60GHz Sender/Empfänger direkt am Schädel

    Patrick Bauer | 09:04

  2. Re: Ich als Hobbyfotograf..

    Snooze1702 | 09:03

  3. Grafikgezappel wenn mit 2,4 GHz WLAN verbunden

    Geigenzaehler | 08:59

  4. Re: Wirklich technische Notwendigkeit oder bewußt...

    x2k | 08:58

  5. Revolution der Saugroboter

    Luggi | 08:58


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel