Abo
  • Services:
Anzeige
Das Galaxy Note 7 hatte wohl einen Konstruktionsfehler.
Das Galaxy Note 7 hatte wohl einen Konstruktionsfehler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung: Akku im Galaxy Note 7 hatte vermutlich zu wenig Platz

Das Galaxy Note 7 hatte wohl einen Konstruktionsfehler.
Das Galaxy Note 7 hatte wohl einen Konstruktionsfehler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Experten wollen die Ursache für die Akkubrände im Galaxy Note 7 gefunden haben. Samsung habe es schlicht übertrieben, den Akku möglichst leistungsfähig und dabei kompakt zu halten. Samsungs Untersuchungsergebnisse stehen auch nach zwei Monaten noch aus.

Für den Akku war es einfach zu eng im Galaxy Note 7. Daher kam es vor einigen Monaten wiederholt bei Besitzern eines Galaxy Note 7 zu einem Akkubrand. So lässt sich das Ergebnis der Ingenieure bei Instrumental in Kurzform zusammenfassen, die sich die Konstruktion das Galaxy Note 7 genauer angeschaut haben. Instrumental ist nach eigener Aussage darauf spezialisiert, Geräte auf Fehler im Fertigungsprozess hin zu untersuchen.

Anzeige

Zu wenig Platz für den Akku

Die Ingenieure von Instrumental haben nach eigener Aussage sehr genau beobachtet, was rund um das in Flammen aufgehende Galaxy Note 7 passiert ist. Samsung hatte immer wieder auf Fehler bei der Fertigung des Akkus verwiesen, für Instrumental erschien das abwegig. Jedenfalls wäre das nach Auffassung von Instrumental kein Grund dafür, das Smartphone komplett vom Markt zu nehmen.

Daher besorgten sich die Ingenieure von Instrumental ein Galaxy Note 7 und untersuchten es - mit einem griffbereiten Feuerlöscher. Dabei bemerkten sie, dass der Platz im Gehäuse für den eingebauten Akku ungewöhnlich knapp bemessen war. Auch wenn ein Akku fest in einem Smartphone verbaut wird, gibt es rund um den Akku etwas Platz im Gehäuse, damit dieser sich ausdehnen kann. Bei der Benutzung eines Lithium-Polymer-Akkus kann sich dieser geringfügig vergrößern. Im Gehäuse muss dafür Platz eingeplant werden.

Druck auf Akku führt zu einem Kurzschluss

Das Gehäuse des Galaxy Note 7 soll keinen ausreichenden Freiraum für den Akku haben. Vor allem die Gehäuserückseite des Smartphones könnte bei normaler Benutzung zu stark auf den Akku drücken. Das führe zu einem Kurzschluss im Akku, in der Folge entzündet sich dieser. Samsung habe also beim Galaxy Note 7 einen möglichst großen und leistungsfähigen Akku in ein möglichst kompaktes Gehäuse bringen wollen. Dabei habe es der Hersteller übertrieben, so dass es zu den Akkubränden gekommen ist.

Demnach hätte Samsung ein neues Gehäusedesign für das Galaxy Note 7 entwerfen müssen, um eine Selbstentzündung des Akkus dauerhaft zu verhindern. Das würde einen enormen Aufwand bedeuten und ist aus Sicht von Instrumental ein nachvollziehbarer Grund, das Galaxy Note 7 stattdessen komplett vom Markt zu nehmen.

Samsungs Ergebnisse lassen auf sich warten

Vor fast zwei Monaten hat Samsung das Galaxy Note 7 vom Markt genommen. Trotz dieser langen Wartezeit gibt es von Samsung noch immer keine Aussagen dazu, was die Ursache für die Akkubrände war. Samsung hatte eine entsprechende Untersuchung in Aussicht gestellt. Derzeit wird erwartet, dass Samsung irgendwann in diesem Monat die Untersuchungsergebnisse veröffentlicht. Wenn Instrumental mit den Untersuchungen nicht falschliegen sollte, müsste Samsung zum gleichen Ergebnis kommen.


eye home zur Startseite
Mithrandir 07. Dez 2016

Es ist nichts unverständlich. Aber du behauptest, dass Leute, die für den Kram, den sie...

Fregin 06. Dez 2016

Es war "einfach" möglich ein Austauschprogramm zum Ersetzen der Akkus anzuleiern, also...

redbullface 06. Dez 2016

Das sind die Fertigungstoleranzen. Wenn derjenige Pech hat, dann hat er Pech. Da hätte...

redbullface 06. Dez 2016

Beim Note 7 ist noch der Stift untergebracht. Das benötigt im Gehäuse ebenfalls Platz.

baumhausbewohner 06. Dez 2016

Es muss alles immer dünner und flacher werden. Und die Akku Laufzeit muss länger werden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. andagon GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,90€ statt 609,00€
  2. 99,90€ statt 149,90€
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    dirk_hamm | 04:37

  2. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    bernstein | 03:46

  3. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  4. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel