Samsung: Akku im Galaxy Note 7 hatte vermutlich zu wenig Platz

Experten wollen die Ursache für die Akkubrände im Galaxy Note 7 gefunden haben. Samsung habe es schlicht übertrieben, den Akku möglichst leistungsfähig und dabei kompakt zu halten. Samsungs Untersuchungsergebnisse stehen auch nach zwei Monaten noch aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy Note 7 hatte wohl einen Konstruktionsfehler.
Das Galaxy Note 7 hatte wohl einen Konstruktionsfehler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Für den Akku war es einfach zu eng im Galaxy Note 7. Daher kam es vor einigen Monaten wiederholt bei Besitzern eines Galaxy Note 7 zu einem Akkubrand. So lässt sich das Ergebnis der Ingenieure bei Instrumental in Kurzform zusammenfassen, die sich die Konstruktion das Galaxy Note 7 genauer angeschaut haben. Instrumental ist nach eigener Aussage darauf spezialisiert, Geräte auf Fehler im Fertigungsprozess hin zu untersuchen.

Zu wenig Platz für den Akku

Stellenmarkt
  1. Discover Trainee (m/w/d) eCommerce
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
Detailsuche

Die Ingenieure von Instrumental haben nach eigener Aussage sehr genau beobachtet, was rund um das in Flammen aufgehende Galaxy Note 7 passiert ist. Samsung hatte immer wieder auf Fehler bei der Fertigung des Akkus verwiesen, für Instrumental erschien das abwegig. Jedenfalls wäre das nach Auffassung von Instrumental kein Grund dafür, das Smartphone komplett vom Markt zu nehmen.

Daher besorgten sich die Ingenieure von Instrumental ein Galaxy Note 7 und untersuchten es - mit einem griffbereiten Feuerlöscher. Dabei bemerkten sie, dass der Platz im Gehäuse für den eingebauten Akku ungewöhnlich knapp bemessen war. Auch wenn ein Akku fest in einem Smartphone verbaut wird, gibt es rund um den Akku etwas Platz im Gehäuse, damit dieser sich ausdehnen kann. Bei der Benutzung eines Lithium-Polymer-Akkus kann sich dieser geringfügig vergrößern. Im Gehäuse muss dafür Platz eingeplant werden.

Druck auf Akku führt zu einem Kurzschluss

Das Gehäuse des Galaxy Note 7 soll keinen ausreichenden Freiraum für den Akku haben. Vor allem die Gehäuserückseite des Smartphones könnte bei normaler Benutzung zu stark auf den Akku drücken. Das führe zu einem Kurzschluss im Akku, in der Folge entzündet sich dieser. Samsung habe also beim Galaxy Note 7 einen möglichst großen und leistungsfähigen Akku in ein möglichst kompaktes Gehäuse bringen wollen. Dabei habe es der Hersteller übertrieben, so dass es zu den Akkubränden gekommen ist.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Demnach hätte Samsung ein neues Gehäusedesign für das Galaxy Note 7 entwerfen müssen, um eine Selbstentzündung des Akkus dauerhaft zu verhindern. Das würde einen enormen Aufwand bedeuten und ist aus Sicht von Instrumental ein nachvollziehbarer Grund, das Galaxy Note 7 stattdessen komplett vom Markt zu nehmen.

Samsungs Ergebnisse lassen auf sich warten

Vor fast zwei Monaten hat Samsung das Galaxy Note 7 vom Markt genommen. Trotz dieser langen Wartezeit gibt es von Samsung noch immer keine Aussagen dazu, was die Ursache für die Akkubrände war. Samsung hatte eine entsprechende Untersuchung in Aussicht gestellt. Derzeit wird erwartet, dass Samsung irgendwann in diesem Monat die Untersuchungsergebnisse veröffentlicht. Wenn Instrumental mit den Untersuchungen nicht falschliegen sollte, müsste Samsung zum gleichen Ergebnis kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mithrandir 07. Dez 2016

Es ist nichts unverständlich. Aber du behauptest, dass Leute, die für den Kram, den sie...

Fregin 06. Dez 2016

Es war "einfach" möglich ein Austauschprogramm zum Ersetzen der Akkus anzuleiern, also...

redbullface 06. Dez 2016

Das sind die Fertigungstoleranzen. Wenn derjenige Pech hat, dann hat er Pech. Da hätte...

redbullface 06. Dez 2016

Beim Note 7 ist noch der Stift untergebracht. Das benötigt im Gehäuse ebenfalls Platz.

baumhausbewohner 06. Dez 2016

Es muss alles immer dünner und flacher werden. Und die Akku Laufzeit muss länger werden.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /