Sammelkartenspiel: Die Hearthstone-Community ist sauer auf Blizzard

Fans des Sammelkartenspiels Hearthstone werfen Blizzard im Netz Abzocke wegen Änderungen bei den Belohnungen und der letzten Erweiterung vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Hearthstone - Der Dunkelmond-Wahnsinn
Artwork von Hearthstone - Der Dunkelmond-Wahnsinn (Bild: Blizzard)

Es sollte eine nette Plauderei zwischen der Community und einigen Mitarbeitern von Blizzard werden: Für den 26. November 2020 hatte die australische Firmenniederlassung eine Diskussionsrunde (Ask Me Anything) rund um das Free-to-Play-Sammelkartenspiel Hearthstone angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter im Service Desk (m/w/d)
    Techniklotsen GmbH, Bielefeld
  2. Senior Referent IT / Agile Coach (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
Detailsuche

Das virtuelle Treffen wurde kurzfristig wieder abgesagt - offensichtlich, weil schon die Reaktionen auf die Ankündigung fast durchgehend negativ waren, wie Invenglobal berichtet.

Viele Spieler werfen Blizzard vor, mit einem neuen Fortschrittssystem und der am 17. November 2020 veröffentlichten Erweiterung Der Dunkelmond-Wahnsinn bei dem grundsätzlich kostenlosen Spiel nun Abzocke zu betreiben.

Auf Twitter gibt es inzwischen sogar ein einheitliches Hashtag: Wenn es um die Preise in Heartstone und gelegentlich auch in anderen Games des Herstellers geht, werden die Beiträge mit dem Zusatz #StopBlizzardGreed versehen.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Was genau an echtem und virtuellem Geld fällig wird, ist gar nicht so einfach zu verstehen. Blizzard geht es - wie den meisten Herstellern in dem Genre - offensichtlich nicht um Transparenz. Stattdessen sind hier mal 2 Euro oder 150 Einheiten der Ingame-Währung Gold für Zugriff auf den heroischen Duellmodus fällig, der neue Battle Pass kostet rund 20 Euro.

In Foren nennen viele Spieler eine Summe von rund 100 US-Dollar, die sie nun ausgegeben haben - viele empfinden das als zu viel. Im offiziellen Forum hat sich unmittelbar nach der Veröffentlichung von Der Dunkelmond-Wahnsinn der Game Director Ben Lee zu Wort gemeldet und Fehler eingeräumt. Gegenüber den ursprünglichen Plänen gibt es nun kleinere Änderungen.

Allerdings geht es auch dabei intransparent zu - viele Spieler haben offensichtlich den Eindruck, dass es Blizzard vor allem darum geht, die aufgeheizte Stimmung mit kleineren Konzessionen wieder zu beruhigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Vollstrecker 01. Dez 2020

Wir meinen eigentlich genau das Selbe. Blizzard baut aber zusätzlich zum Glücksmoment den...

Pferdesalami 01. Dez 2020

bisher habe ich nicht einen Euro für Hearthstone ausgegeben, muss dazu sagen bin aber...

Pferdesalami 01. Dez 2020

Wenn die Communtiy mal die Schnauze voll hat überhaupt nicht. Verstehe auch nicht, warum...

Pferdesalami 01. Dez 2020

sondern, dass Blizzard gelogen hat. Vorher haben sie rumgetönt, dass es danach deutlich...

Telecom... 30. Nov 2020

Nein, es war ja nicht mal so, dass die neuen Karten oder das neue Metagame welche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  2. Cloud Computing mit AWS
     
    Cloud Computing mit AWS

    Die Golem-Akademie bietet einen Kurs, in dem sich alles um die Konzeption von Web-Anwendungen für die AWS Cloud dreht.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
    Krypto-Währung
    El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

    Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /