Abo
  • IT-Karriere:

Samba Cry: Neue Malware zielt auf alte Sicherheitslücke ab

Offenbar ist die als Samba Cry bekanntgewordenen Lücke immer noch ein lohnendes Ziel für Angreifer. Jetzt gibt es eine weitere Malware, die diese Lücken ausnutzen will. Die Malware zielt offenbar auf verwundbare NAS ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Samba gibt es nicht nur in Brasilien, sondern auch auf Linux-Rechnern.
Samba gibt es nicht nur in Brasilien, sondern auch auf Linux-Rechnern. (Bild: Luiza Brunet: Reina Imperatriz 2008)

Eigentlich wurde die Schwachstelle Samba Cry (CVE-2017-7494) längst repariert und es gibt Updates für verschiedene Linux-Systeme. Augenscheinlich ist der Patch aber nicht auf allen Geräten angekommen, die Windowsfreigaben über Samba bereitstellen. Und viele davon sind weiterhin direkt über das Internet erreichbar. Jetzt gibt es eine weitere Malware, die versucht, sich auf ungepatchten Geräten einzunisten. Der Hersteller Trend Micro, der die Malware entdeckte, nennt sie Elf_Shellbind.A. Die Malware wurde auch für Architekturen programmiert, die auf externen Speicherlösungen üblich sind, etwa ARM, MIPS und sogar PowerPC.

Stellenmarkt
  1. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)
  2. afb Application Services AG, München

Anders als die erste bekanntgewordene Malware, die Samba Cry ausnutzte und gleich eine Mining-Software (EternalMiner/CPUMiner) mit installierte, um die Kryptowährung Monero zu schürfen, hat die neue Malware keine Payload. Elf_Shellbind.A nistet sich zunächst als Datei mit der Endung .so in einem öffentlich zugänglichen Ordner ein. Der Angreifer muss anschließend einen IPC-Befehl an die abgelegte Datei senden, um sie auszuführen. Dazu wird der absolute Pfad zu der Datei benötigt, was den Angriff deutlich erschwert.

Malware wartet auf Befehle

Die Malware versucht nach der Initialisierung zunächst eine Verbindung zu einem Server mit der IP-Adresse 69.239.128.123 aufzubauen. Die Experten bei Trend Micro vermuten hinter der IP-Adresse einen Command-and-Control-Server. Mit dem Verbindungsaufbau wird auch die IP-Adresse des infizierten Geräts übermittelt. Gleichzeitig werden Iptable-Regeln so geändert, dass eine Verbindung über den Port 61422 Anfragen aus der Ferne akzeptiert. Bei einer erfolgreichen Infizierung des Systems erhält der Angreifer Zugriff auf die Shell und somit die volle Kontrolle über das Gerät.

Wer noch kein Update für möglicherweise verwundbare Geräte erhalten hat, sollte unbedingt beim Hersteller anfragen. In der Konfigurationsdatei des Samba-Servers lassen sich Dateien mit bestimmten Endungen mit der Option veto files blockieren. Die von Trend Micro genannte IP-Adresse des vermeintlichen Command-and-Control-Servers und auch die verwendete Portnummer könnten Nutzern Hinweise auf eine Infizierung geben. Allerdings dürfte sie sich in künftigen Versionen der Malware ändern. Und schließlich sollten öffentliche Ordner ohne Passwortschutz nicht über den Port 445 im Internet erreichbar sein, wenn nicht unbedingt nötig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570

chewbacca0815 20. Jul 2017

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

    •  /