• IT-Karriere:
  • Services:

Sam's Story: "Ami go Home" in der zweiten Erweiterung für Metro Exodus

Wenige Tage vor der Veröffentlichung von Metro Exodus auf Steam hat 4A Games die Erweiterung Sam's Story vorgestellt. Darin sind Spieler als US-Marine auf dem Weg zurück nach Amerika.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Metro Exodus
Artwork aus Metro Exodus (Bild: 4A Games)

Das ukrainische Entwicklerstudio 4A Games hat die zweite Erweiterung für Metro Exodus (Test auf Golem.de) vorgestellt. Sie trägt den Titel Sam's Story und schickt Spieler - wie die erste Erweiterung The Two Colonels - nicht als braver Soldat Artjom in den Kampf.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Stattdessen steuert man in dem Add-on den US-Marine Sam, der seit der Zerstörung Moskaus unter der Führung von Colonel Miller aktiv war und in den Tunneln der Metro lebte.

Die verlässt er nun, um einen Weg zurück nach Amerika und zu seinem möglicherweise noch lebenden Vater zu finden. Auf seiner Reise erreicht er die Überreste des von Tsunamis verwüsteten Hafens von Wladiwostok, durchquert zerstörte Industrieanlagen und zerfallende Wohnbezirke.

Die Entwickler beschreiben die Erweiterung als "Sandbox-Survival-Level". Was damit genau gemeint ist, sagen sie nicht. Die Kampagne mit Sam soll neben einer abgeschlossenen Handlung neue Figuren, Waffen und Mutanten bieten.

Sam's Story erscheint am 11. Februar 2020 für Xbox One, PlayStation 4, Windows-PC und Google Stadia. Die Erweiterung ist Teil des rund 33 Euro teuren Expansion Pass, der auch The Two Colonols enthält.

Am 15. Februar 2020 endet wie angekündigt die einjährige exklusive Verfügbarkeit der PC-Fassung im Epic Games Store, und Metro Exodus ist dann auch auf Steam erhältlich - vom ersten Tag an mit allen Erweiterungen. Nach aktuellem Informationsstand sind keine weiteren Add-ons für den Ego-Shooter geplant.

Gerüchten zufolge befindet sich ein viertes Metro-Spiel bereits in der Entwicklung, es soll laut unbestätigten Meldungen für Playstation 5 und Xbox Series X sowie vermutlich auch für Windows-PC und Stadia erscheinen. Die Handlung dreht sich wohl erneut nicht um Artjom, sondern wie in den Erweiterungen um andere Figuren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99
  2. 18,49€
  3. (-67%) 19,99€
  4. (-77%) 6,99€

ps (Golem.de) 28. Jan 2020 / Themenstart

Danke! Wird gleich geändert (da war wohl zuviel Mobilfunk im Spiel) ;-)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /