• IT-Karriere:
  • Services:

Sam's Journey: Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Rund 23 Jahre nach dem Produktionsstopp des C64 gibt es Spielenachschub: Das deutsche Entwicklerstudio Knights of Bytes schickt Spieler für rund 24 US-Dollar ins kunterbunte Jump 'n' Run Sam's Journey.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Sam's Journey
Artwork von Sam's Journey (Bild: Knights of Bytes)

Für den legendären Brotkasten - so nennen Fans den bis 1994 produzierten Commodore 64 - lassen sich noch immer packende Actionspiele backen. Jetzt hat das aus Barmstedt bei Hamburg stammende Entwicklerstudio Knights of Bytes sein Jump 'n' Run Sam's Journey für den C64 veröffentlicht. Das Team verlangt für sein Werk selbstbewusst 24 US-Dollar. Das mag auf den ersten Blick wie ein Scherz wirken, ist aber ernst gemeint.

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Die Entwickler haben allerdings auch mehrere Jahre an dem Projekt gearbeitet und mit vielen Tricks eine auffallend sehenswerte und flüssige Grafik aus den 16 Farben des Heimcomputers herausgeholt. Es gibt drei Oberwelten und 27 große Levels aus jeweils mehreren Gebieten - insgesamt sollen Spieler rund 2.000 Bildschirme nach Kristallen und anderen Extras absuchen können. Zum Sichern des Spielfortschritts gibt es sowohl Checkpoints als auch die Option, manuell zu speichern.

Hauptfigur Sam kann rennen und in alle Richtungen springen, an Wänden klettern und schwimmen. Der eigentliche Clou ist allerdings, dass die Hauptfigur durch spezielle Kostüme besondere Fähigkeiten verliehen bekommt. Wenn Sam sich etwa als Pirat verkleidet, kann er einen Säbel schwingen und muss den Gegnern nicht mehr ausweichen. Insgesamt gibt es sechs solcher Kostüm-Spezialfertigkeiten.

Knights of Bytes bieten das Spiel über ihren Webshop als Download an, und zwar sowohl zum Kopieren auf C64-Diskette als auch zur Verwendung im Emulator für Windows-PC und Linux. Alternativ gibt es für 45 Euro eine limitierte Boxversion mit unter anderem einer Cartridge und einem gedruckten Handbuch sowie gegen Aufpreis mit Extras wie einem Poster oder einer CD mit dem Soundtrack. Wer mag, kann die Entwickler auch auf Patreon unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

StefaniaM 06. Aug 2019

Ich bin auch der Meinung nach, echte Programmierer und Software Unternehmen lassen ihren...

Dungeon Master 31. Dez 2017

Der Begriff "Brotkasten" wurde in den 80'er Jahren sogar zum wichtigen Unterscheidungs...

MistelMistel 30. Dez 2017

Für 64¤ könnte man sich ne Netzwerkkarte für den C64 kaufen: https://www.protovision...

eidolon 30. Dez 2017

Er hat aber recht. Wenn man mit so einem Satz einen Artikel anfängt ist das einfach...

tilobyte 30. Dez 2017

Wenn du deinen C64 nach 15 Jahren nur mal für SJ auspacken willst, ist das Spiel auf...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /