Abo
  • Services:

Sam's Journey: Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Rund 23 Jahre nach dem Produktionsstopp des C64 gibt es Spielenachschub: Das deutsche Entwicklerstudio Knights of Bytes schickt Spieler für rund 24 US-Dollar ins kunterbunte Jump 'n' Run Sam's Journey.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Sam's Journey
Artwork von Sam's Journey (Bild: Knights of Bytes)

Für den legendären Brotkasten - so nennen Fans den bis 1994 produzierten Commodore 64 - lassen sich noch immer packende Actionspiele backen. Jetzt hat das aus Barmstedt bei Hamburg stammende Entwicklerstudio Knights of Bytes sein Jump 'n' Run Sam's Journey für den C64 veröffentlicht. Das Team verlangt für sein Werk selbstbewusst 24 US-Dollar. Das mag auf den ersten Blick wie ein Scherz wirken, ist aber ernst gemeint.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe

Die Entwickler haben allerdings auch mehrere Jahre an dem Projekt gearbeitet und mit vielen Tricks eine auffallend sehenswerte und flüssige Grafik aus den 16 Farben des Heimcomputers herausgeholt. Es gibt drei Oberwelten und 27 große Levels aus jeweils mehreren Gebieten - insgesamt sollen Spieler rund 2.000 Bildschirme nach Kristallen und anderen Extras absuchen können. Zum Sichern des Spielfortschritts gibt es sowohl Checkpoints als auch die Option, manuell zu speichern.

Hauptfigur Sam kann rennen und in alle Richtungen springen, an Wänden klettern und schwimmen. Der eigentliche Clou ist allerdings, dass die Hauptfigur durch spezielle Kostüme besondere Fähigkeiten verliehen bekommt. Wenn Sam sich etwa als Pirat verkleidet, kann er einen Säbel schwingen und muss den Gegnern nicht mehr ausweichen. Insgesamt gibt es sechs solcher Kostüm-Spezialfertigkeiten.

Knights of Bytes bieten das Spiel über ihren Webshop als Download an, und zwar sowohl zum Kopieren auf C64-Diskette als auch zur Verwendung im Emulator für Windows-PC und Linux. Alternativ gibt es für 45 Euro eine limitierte Boxversion mit unter anderem einer Cartridge und einem gedruckten Handbuch sowie gegen Aufpreis mit Extras wie einem Poster oder einer CD mit dem Soundtrack. Wer mag, kann die Entwickler auch auf Patreon unterstützen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,86€
  2. 29,95€
  3. 2,50€

Dungeon Master 31. Dez 2017

Der Begriff "Brotkasten" wurde in den 80'er Jahren sogar zum wichtigen Unterscheidungs...

MistelMistel 30. Dez 2017

Für 64¤ könnte man sich ne Netzwerkkarte für den C64 kaufen: https://www.protovision...

eidolon 30. Dez 2017

Er hat aber recht. Wenn man mit so einem Satz einen Artikel anfängt ist das einfach...

LearnYourJob 30. Dez 2017

Wenn du meinst.... Schau dir doch an die ganzen Deppen auf stackoverflow die zb einem...

tilobyte 30. Dez 2017

Wenn du deinen C64 nach 15 Jahren nur mal für SJ auspacken willst, ist das Spiel auf...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
    Verschlüsselung
    Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

    VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
    2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
    3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

      •  /