Abo
  • Services:

Ohne Hektik und Zeitdruck spielen

Sam's Journey ist etwas anders als klassische Jump 'n' Run der 1980er ausgelegt: Es gibt kein Limit an Leben oder eine zeitliche Begrenzung, stattdessen sollen Nutzer das Spiel genießen können. Die Möglichkeit, die Level in aller Ruhe auszukundschaften, ist ein recht moderner Ansatz, der dem Spiel aber sehr guttut. Das liegt natürlich auch am Leveldesign: Die verschiedenen Spielbereiche sind so komplex, dass das Erkunden Freude macht, aber nicht frustrierend schwer ist. Uns macht es Spaß, möglichst viele Geheimnisse zu entdecken. Spieler, die sich nicht lange aufhalten wollen, können das Spiel auch einfach durchzocken.

  • Sam's Journey auf unserem C64C (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sam's Journey kann mit einer Reihe von Goodies bestellt werden. In unserer Box: Die Cartridge, eine Schatzkiste mit "Edelsteinen", der Soundtrack auf CD, Sammelkarten, ein kleines Poster und die Anleitung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Spiel kann auf Floppy, Cartridge und als Download bestellt werden - hier die Cartridge. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Schatzkiste und die Cartridge (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf einer Karte sind die verschiedenen Level und Welten von Sam's Journey eingezeichnet. (Screenshot: Knights of Bytes)
  • Sam trifft auf zahlreiche Hindernisse. (Screenshot: Knights of Bytes)
  • Als Pirat verkleidet kann Sam Gegner mit einem Säbel niederstrecken. (Screenshot: Knights of Bytes)
  • Die Grafik ist sehr gut, ebenso der Soundtrack. (Screenshot: Knights of Bytes)
Auf einer Karte sind die verschiedenen Level und Welten von Sam's Journey eingezeichnet. (Screenshot: Knights of Bytes)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

Wie bei klassischen Jump 'n' Run können wir mit Sam manche Gegner ausschalten, indem wir auf sie draufspringen. Das funktioniert aber nicht bei allen. Alternativ können wir auch Steine und Schatzkisten aufheben, sie auf Gegner werfen und sie auf diese Weise loswerden. Auch dieses Prinzip ist aus zahlreichen Spielen bekannt. Die Kollisionsabfrage entspricht unserem Geschmack: Wir sterben zum einen nicht sofort, wenn wir einem Gegner zu nahekommen, zum anderen fallen wir nicht zu schnell an Rändern herunter.

Wahnsinnig gute Grafik

Die Grafik ist fantastisch: Selten haben wir ein C64-Spiel gesehen, das derart detailliert und farbenfroh ist. Die Level sind im Multicolor-Charset programmiert, haben also ausschnittsweise eine höhere Auflösung, dafür nur elf Farben. Das sieht man dem Spiel dank gut gewählter Palette nicht an, es wirkt deutlich bunter. Der Rest des Spiels ist im Multicolor-Bitmap-Modus mit 16 Farben programmiert.

Das Scrolling ist ebenfalls beeindruckend. Nach allen Seiten hin sind die Bewegungen sehr weich und ruckelfrei, an den Rändern kommt es zu keinerlei Flackern. Der Bereich des Spiels, in dem das Level dargestellt wird, ist verhältnismäßig groß, was positiv zum Spielfluss beiträgt.

Soundtrack für Chiptunes-Fans

Der Soundtrack ist SID-Chip-Musik vom Feinsten: Die Programmierer nutzen die Möglichkeiten des Musik-Chips gut aus und setzen auch Filter ein. Während der Level gibt es sowohl Hintergrundmusik als auch Soundeffekte. Erfreulich ist, dass wir die einzelnen Stücke auch außerhalb von Sam's Journey auf der beigelegten CD genießen können.

Die der Cartridge beigelegten Goodies erinnern uns stark an Spiele der 1980er und 1990er: Dinge wie die kleine Schatzkiste mit den blauen Edelsteinen haben keinen praktischen Nutzen, sind aber eine schöne Geste und verleihen dem Spiel irgendwie etwas Nostalgisches. Die Qualität der Verpackung ist sehr hochwertig, die Anleitung ist sauber auf mattem Papier gedruckt - die komplette Box wirkt überaus professionell.

 Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 9,95€

0xDEADC0DE 01. Mär 2018

War jetzt auch kein Merkmal für meinen Qualitätssieger. ;) Da gab es technisch bessere...

Radio PARALAX 20. Feb 2018

Sam's Journey IST was völlig neues in dem Sinne das es eine ganz andere Spielbarkeit und...

Radio PARALAX 20. Feb 2018

Sam's Journey hat mit Giana Sisters nicht mehr all zuviel gemeinsam außer das es dasselbe...

Radio PARALAX 20. Feb 2018

Schöner Bericht! Wer ein paar Hintergrundinfos dazu haben möchte sollte sich mal unser...

DWolf 19. Feb 2018

Ne er hat schon recht, hab gerade im Tosec Set nachgesehen, es gibt eine extended ADF von...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /