Abo
  • Services:
Anzeige
Die Platine des Floppy-Controllers
Die Platine des Floppy-Controllers (Bild: Sakura)

Sakura: Echtes Floppy-Laufwerk für Amiga-Disketten

Die Platine des Floppy-Controllers
Die Platine des Floppy-Controllers (Bild: Sakura)

Der Amiga selbst lebt noch, aber das Diskettenlaufwerk nicht mehr? Abhilfe will ein polnisches Unternehmen schaffen, das Controllerplatine und Laufwerk liefern will. An echten Amigas sollten sich damit alte Softwareschätze heben lassen.

Anzeige

Die polnische Firma Sakura, die bereits erste Produkte für Amigas auf den Markt brachte, arbeitet derzeit an einem neuen Floppy-Laufwerk für den vor allem in Deutschland in den 1980er und 1990er Jahren sehr beliebten Heimcomputer. Sakura will dazu sowohl einzeln die Controllerplatine liefern als auch ein komplettes Kit mitsamt dem Laufwerk. Fotos existieren bisher aber nur von der Platine.

Sie ist dafür vorgesehen, am Floppy-Port eines Amigas angeschlossen zu werden. Im Gegensatz zu anderen Lösungen ist nicht geplant, die Amiga-Disketten an einem PC auszulesen. Das Gerät dient also vornehmlich als Ersatz für die inzwischen rar gewordenen Amiga-Laufwerke, die mit Double-Density-Disketten (DD) 880 KByte speichern konnten. PCs kamen ohne proprietäre Formatierungen nur auf 720 KByte mit denselben Medien.

Auf das noch nicht gezeigte Laufwerk will Sakura eine Garantie geben. Wird nur der Controller erworben, lässt er sich nach Angaben des Herstellers auch mit Floppy-Emulatoren betreiben. Auch Disketten, die nicht im Format von Amiga-DOS formatiert sind, soll das Laufwerk lesen und beschreiben können. Die Königsdisziplin wäre es, wenn das Gerät auch Disketten für den Apple Macintosh verarbeiten könnte. Für dessen erste Generation, die mit der gleichen 68000-CPU von Motorola wie der Amiga arbeitete, gab es Emulatoren, welche durch geschickte Programmierung des Controllers das Amiga-Laufwerk zu den Mac-Floppys kompatibel machten. Diese Disketten waren ebenso wie die des Commodore-Rechners in einem proprietären Format organisiert.

Einen Liefertermin oder Preis für sein Gerät hat Sakura noch nicht genannt. Die bisherige Entwicklung, vor allem der Konstruktionsplan der Platine als Gerber-Datei, ist als Open Source bei Github veröffentlicht worden. Daraus geht auch hervor, dass ein PC-Laufwerk verwendet werden soll. Wer keinen funktionsfähigen Amiga mehr besitzt, aber noch Disketten dafür, findet mit einem anderen Projekt, das auf Emulation mittels ARM-SoC basiert, inzwischen auch eine Lösung.


eye home zur Startseite
DWolf 17. Jan 2015

das war auch eher das Setup, das ein Ebay-Amiga hatte. Hab das ding mittlerweile...

DWolf 17. Jan 2015

Das hast du sehr gut erklärt, ich bedanke mich für diese Ausführung. Das speicher ich mir...

gehtjanx 16. Jan 2015

IDE (40 Pin) und Floppy (34 Pin) haben bis auf den ähnlichen Anschluss (Rastermaß) nichts...

1st1 16. Jan 2015

Ist das eine Meldung bei Golem (und Heise) wert, dass eine Firma eine der zahllosen...

guidol 16. Jan 2015

Cross DOS war am AMIGA um PC (720kb) Disketten lesen zu koennen. Um CP/M Formate am PC...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. über ORANGE Engineering, München
  4. inovex, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 147,89€ (Vergleichspreis ab 219€)
  2. 79,90€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  2. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge
  3. Deutsche TV-Plattform über VR "Ein langer Weg vom Wow-Effekt zum dauerhaften Format"

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Das was hier voellig irre ist ...

    flauschi123 | 06:12

  2. Re: Verzicht

    ThaKilla | 05:53

  3. Re: Es führt kein Weg an Windows vorbei

    FranzBekker | 05:50

  4. Re: Und was berechnen die wirklich?

    Komischer_Phreak | 05:41

  5. Re: Guter Artikel! Auch für Win-Fans

    narfomat | 04:06


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel