Abo
  • Services:
Anzeige
Jolla will Sailfish OS - hier auf Jollas kommendem Tablet - künftig in einem separaten Unternehmen weiterentwickeln und vermarkten.
Jolla will Sailfish OS - hier auf Jollas kommendem Tablet - künftig in einem separaten Unternehmen weiterentwickeln und vermarkten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Sailfish-OS-Lizenzierung: Jolla spaltet sich auf

Jolla will Sailfish OS - hier auf Jollas kommendem Tablet - künftig in einem separaten Unternehmen weiterentwickeln und vermarkten.
Jolla will Sailfish OS - hier auf Jollas kommendem Tablet - künftig in einem separaten Unternehmen weiterentwickeln und vermarkten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Jolla wird künftig in zwei getrennten Unternehmen arbeiten. Die bisherige Firma wird sich nur noch um das Lizenzgeschäft von Sailfish OS kümmern, während ein noch zu gründendes zweites Unternehmen die Gerätesparte übernimmt.

Anzeige

Das finnische Unternehmen Jolla spaltet sich auf: Künftig wird es zwei separate Einzelunternehmen geben, die sich jeweils um die Geräteherstellung und um die Programmierung und Lizenzierung von Sailfish OS kümmern sollen. Sailfish OS ist das von den ehemaligen Nokia-Mitarbeitern entwickelte mobile Betriebssystem, das auf Meego basiert.

Laut Jolla gibt es mittlerweile ein starkes Interesse an Sailfish OS, sowohl seitens sicherheitsbewusster Verbraucher als auch von Unternehmen. Denkbar ist, dass die Lizenzierungsanfragen mittlerweile derartig zahlreich sind, dass die logistische Trennung des Unternehmens nötig wurde.

Interesse aus Russland und Indien

Laut Jolla gibt es insbesondere in Russland und Indien Interesse an Sailfish OS. Auf dem Mobile World Congress Shangai (15. bis 17. Juli 2015) will Jolla sich bereits mit dem Fokus auf Sailfish OS und dessen Lizenzierung präsentieren.

Das zweite Unternehmen, das sich künftig um die Gerätesparte kümmern soll, soll nach dem Sommer 2015 gegründet werden. Der bisherige Vorsitzende des Aufsichtsrates von Jolla, Antti Saarnio, wird Leiter des neuen Software-Unternehmens, der bisherige CEO Tomi Pienimäki hat eine neue Position außerhalb des Unternehmens bekommen - welche das genau ist, sagt Jolla nicht. Wer später die Gerätesparte führen soll, ist bisher noch unbekannt.

Die Auslieferung des über Crowdfunding finanzierten ersten Jolla-Tablets soll von der Umstrukturierung nicht beeinflusst werden. Das Tablet soll weiterhin Ende Juli 2015 ausgeliefert werden, auch wenn es jüngst Probleme mit den bisherigen Display-Einheiten gegeben habe.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 08. Jul 2015

Tizen ist Opensource.

Schnarchnase 08. Jul 2015

Android kommt für mich nicht in Frage, darum lebe ich aktuell mit einem Kompromiss. Das...

bstea 07. Jul 2015

Hoffentlich gehts denen dann nicht wie Palm.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Smartexposé GmbH, Berlin-Kreuzberg
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Online spielen auf der Playstation wird teurer

  2. Quartalszahlen

    Intel meldet Rekordumsatz für zweites Quartal 2017

  3. Deutsche Telekom

    Router-Hacker bekommt Bewährungsstrafe

  4. Gnome

    Freiheit ist mehr als nur Code

  5. For Honor

    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

  6. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  7. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  8. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  9. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  10. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Warum kein Hyperthreading?

    ArcherV | 18:57

  2. Re: Kann das bitte mal jemand mit Kontext anreichern?

    johnripper | 18:57

  3. Re: Wenn ich immer lese wie einfach das Rooten...

    diedmatrix | 18:53

  4. Re: Da sind die Admins selbst dran schuld

    ArcherV | 18:52

  5. Gnome & "an Nutzer denken..."

    jdf | 18:52


  1. 16:55

  2. 16:28

  3. 15:11

  4. 14:02

  5. 13:44

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel