Abo
  • Services:
Anzeige
Jolla hat wohl große finanzielle Schwierigkeiten.
Jolla hat wohl große finanzielle Schwierigkeiten. (Bild: Badener/Wikimedia/CC-BY-SA 3.0)

Sailfish OS: Jolla hat Zahlungsprobleme und plant massive Entlassungen

Jolla hat wohl große finanzielle Schwierigkeiten.
Jolla hat wohl große finanzielle Schwierigkeiten. (Bild: Badener/Wikimedia/CC-BY-SA 3.0)

Der Hauptentwickler von Sailfish OS und Hersteller eines gleichnamigen Smartphones und Tablets, Jolla, hat wohl große finanzielle Probleme. Einer finnischen Tageszeitung zufolge soll knapp der Hälfte der Beschäftigten gekündigt werden.

Anzeige

Eine der meistgelesenen Tageszeitungen in Finnland, Aamulehti, berichtet, dass Jolla offenbar große finanzielle Probleme hat. Die Zeitung beruft sich dabei auf unterschiedliche Quellen, der Pressechef von Jolla, Juhani Lassila, habe dem Blatt zudem bestätigt, dass sogar mehr als die Hälfte der Belegschaft entlassen werden müsse. Eine Übersetzung des Berichts aus dem Finnischen hat das auf Sailfish OS spezialisierte Blog Review Jolla veröffentlicht.

Bei der Zeitung heißt es weiter, die aktuelle Finanzierungsrunde sollte zudem Ende November abgeschlossen werden, habe sich aber verzögert und müsse deshalb weitergeführt werden. In dem Bericht widerspricht Lassila jedoch explizit der Behauptung der Zeitung, dass Jolla bereits in dem laufenden Jahr Zahlungen nicht habe begleichen können.

Die ursprünglich für Mai dieses Jahres geplante Auslieferung des Jolla Tablets musste das Unternehmen immer wieder verschieben, zuletzt auf Dezember. Trotz der Schwierigkeiten sollen die Vorbesteller allerdings ihre Geräte erhalten. Wann dies aber tatsächlich geschieht, erscheint zurzeit noch unklar.

Jolla hat in diesem Jahr bekanntgegeben, seine Hardwaresparte von der Betriebssystementwicklung trennen zu wollen. Demnach soll Sailfish OS an andere Hersteller lizenziert werden. Ein Partner in Indien steht dazu auch schon fest. Zudem hat Jolla erst vor wenigen Tagen mit dem Adventures Accelerator Program eine Art Inkubator für asiatische Startups gegründet.

Nachtrag vom 20. November 2015, 16:10 Uhr

In einer Pressemitteilung bestätigt Jolla, dass die aktuelle Finanzierungsrunde vertagt werden muss und das operative Geschäft daran angepasst wird. Um weiter wirtschaftlich tätig sein zu können, werde das Unternehmen an einem Umschuldungsprogramm des Staates teilnehmen. Auch Entlassungen ab kommendem Dezember bestätigte Jolla, bezifferte allerdings nicht, wie viele Mitarbeiter dies betrifft. Zudem heißt es, diese Maßnahme sei nur "temporär".

Künftig will sich Jolla darauf konzentrieren, das mobile Betriebssystem Sailfish OS an die Bedürfnisse und Wünsche seiner Lizenznehmer anzupassen. Es gebe "mehrere größere und kleinere Kunden, die daran interessiert sind, Sailfish OS in ihren Produkten zu verwenden."


eye home zur Startseite
kanser 21. Nov 2015

Die hatten das Know-how um inoffiziell für das n9 ein Wechsel zum eigenen os anzubieten...

Atalanttore 21. Nov 2015

Hast du meinen Beitrag nicht verstanden oder wolltest du einfach nur Werbung für...

spiderbit 21. Nov 2015

Das waere fuer mich aber entscheidend, und einsehbar ist auch nicht genug, das es...

terencinash 21. Nov 2015

sehe soeben das es das Jolla Phone nun für 199 Euro gibt. Vielleicht wird damit die...

Anonymer Nutzer 20. Nov 2015

Ich wollte das doch so gerne haben ._.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. WESTPRESS, Hamm
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit dem Gutscheincode PSUPERTECH
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    serra.avatar | 21:43

  2. Re: Nutzung bezahlen alle Kunden

    User_x | 21:39

  3. Uploadfilter

    Cok3.Zer0 | 21:36

  4. Re: Ausgewiesener Parkplatz nur für E-Autos?

    User_x | 21:31

  5. Re: Das ist das ENDE von Star Citizen

    maxule | 21:30


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel