Abo
  • Services:

Sailfish OS: Erste Portierung auf Nexus 4 vorgestellt

Auf Youtube ist ein erstes Video aufgetaucht, das eine funktionierende Version von Jollas Sailfish OS auf einem Nexus 4 zeigt. Die Installation läuft dabei in mehreren Schritten ab und nutzt eine ältere Version von Cyanogenmods alternativer Android-Distribution CM10.1.

Artikel veröffentlicht am ,
Jollas Betriebssystem Sailfish OS ist erstmals auf das Nexus 4 portiert worden.
Jollas Betriebssystem Sailfish OS ist erstmals auf das Nexus 4 portiert worden. (Bild: Jolla)

Jollas mobiles Betriebssystem Sailfish OS ist in einer ersten Version auf ein Nexus 4 von Google gespielt worden. Die verantwortlichen Programmierer zeigen in einem Video auf Youtube, wie der Meego-Nachfolger auf dem Smartphone installiert und anschließend eingerichtet wird.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Dabei bedienen sich die Programmierer des alternativen Recovery-Systems Clockworkmod (CWM). Über ein Recovery-System wird eigentlich das Stock-Betriebssystem neu auf ein Android-Gerät gespielt, wenn es zu Fehlern kommt. Mit einer erweiterten Recovery wie CWM können auch alternative Betriebssysteme wie Cyanogenmod auf ein Smartphone oder Tablet gespielt werden.

Grundlage offenbar Cyanogenmod

Im Video wird gezeigt, dass die verantwortlichen Programmierer zunächst genau dies machen: Als ersten Schritt installieren sie Cyanogenmod in der Version CM10.1.3, die auf Android 4.2 basiert. Anschließend wird über einen sogenannten Hybris Installer eine weitere Datei geflasht, die offenbar das eigentliche Sailfish OS beinhaltet.

Nach einem Neustart beginnt die vom Jolla-Smartphone bekannte Erstinstallation. Hier wird dem Nutzer die Gestensteuerung von Sailfish OS erklärt, zudem nimmt er zahlreiche Einstellungen vor. Die Einrichtung läuft im Video ruckelfrei, es gibt keine Fehler. Auch die Gestensteuerung scheint tadellos zu funktionieren.

Nach der Installation startet Sailfish OS wie gewohnt. Die Programmierer geben nicht an, welche Fehler die Portierung noch hat beziehungsweise welche Funktionen nicht arbeiten. Am Ende des Videos ist jedoch zu erkennen, dass die Akkuanzeige 0 Prozent anzeigt und somit wohl noch nicht einwandfrei arbeitet. Auch zu einem möglichen Veröffentlichungstermin der Flash-Dateien gibt es keine Angaben.

Sailfish OS bereits auf Nokia N9 portiert

Bereits im Dezember 2013 wurde Sailfish OS auf das Nokia N9 portiert. Jolla hatte das mobile Betriebssystem im November 2013 bei der Vorstellung seines ersten Smartphones vorgestellt. Bereits kurz nach der Veröffentlichung hat Jolla-Chef Tomi Pienimäki angekündigt, dass das Betriebssystem auch auf Android-Smartphones kommen soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 21,99€
  3. 23,49€

Schnarchnase 25. Jan 2014

Du kannst auf den meisten Geräten CWM installieren. Nein, der Kernel ist ein anderer...

xcvb 24. Jan 2014

Zitat von Wikipedia zum Thema Meego: "Im Gegensatz zu MeeGo besitzt Mers Core...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /