Abo
  • Services:

Sailfish OS: Erste Anleitung für Portierung auf Nexus 4

Auf Videos konnten bereits erste Portierungen von Sailfish OS auf das Nexus 4 bestaunt werden, jetzt ist eine Anleitung verfügbar. Der Aufspielprozess ist recht kompliziert, zudem arbeiten zahlreiche grundlegende Funktionen noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Jollas Sailfish OS kann jetzt auch auf ein Nexus 4 installiert werden.
Jollas Sailfish OS kann jetzt auch auf ein Nexus 4 installiert werden. (Bild: Jolla)

Im Internet ist eine erste Anleitung für die Portierung von Sailfish OS auf Googles Smartphone Nexus 4 verfügbar: Auf der Seite Jollausers.com wird der Flash-Prozess detailliert erklärt, hier finden sich mittlerweile auch die Links zu allen benötigten Dateien. Zunächst wurden diese nur in einer E-Mail an registrierte Nutzer verteilt. Bereits Ende Januar 2014 wurde in einem Video ein Nexus 4 mit Sailfish OS gezeigt.

Stellenmarkt
  1. SoftProject GmbH, Ettlingen
  2. MAHLE International GmbH, Stuttgart

Die Portierung von Sailfish OS erfolgt in drei Stufen. Zunächst muss auf das Nexus 4 die ältere Android-Version 4.2.2 gespielt werden. Anschließend wird das Standard-Android gegen Cyanogenmod in der Version CM10.1.3 ausgetauscht. Die alternative Android-Distribution dient schließlich als Basis für die Installation des eigentlichen Sailfish OS, das einfach darüber installiert wird. Dieser Weg wurde bereits nach der Veröffentlichung des Videos im Januar 2014 vermutet.

Aktuelle Sailfish-OS-Version - aber viele fehlende Funktionen

Das Image-File von Sailfish OS liegt in der aktuellen Version 1.0.4.20 Ohijärvi vor, allerdings arbeiten mit der ersten Flash-Datei zahlreiche Funktionen noch nicht. So ist es zwar möglich, eine mobile Datenverbindung und SMS zu verwenden, Anrufe klappen aufgrund fehlender Tonunterstützung allerdings noch nicht.

Zudem funktionieren in der aktuellen Version die Sensoren sowie Bluetooth, der Alarm, der Geräte-Reset, das WLAN-Tethering, die Kamera und das Abspielen von Videos nicht - und damit so ziemlich alle grundlegenden Funktionen eines Smartphones. Gleichzeitig beinhaltet die Portierung die Android-Engine nicht, ein Jolla-Account und Jollas App-Store sind auch nicht verfügbar.

Ganz stabil läuft Sailfish OS auf dem Nexus 4 laut den Entwicklern ebenfalls nicht: Nach dem Aufwecken aus dem Standby-Modus soll das Smartphone manchmal verzögert reagieren. Wird das Gerät ausgeschaltet, kann es in eine Art "Tiefschlaf" fallen, woraus es der Nutzer mit einer Tastenkombination und Geduld wieder wecken kann.

Anleitung für Rückkehr zu Android vorhanden

Für den alltäglichen Gebrauch dürfte sich die erste Portierung eher nicht eignen, wohl aber, um einen ersten Eindruck von Jollas gestengesteuertem Betriebssystem zu bekommen. Zahlreiche Funktionen sollen in den kommenden Versionen der Portierung hinzugefügt werden. Wer nach der Installation von Sailfish OS wieder zu Android zurückkehren möchte, findet im Artikel bei Jollausers.com dazu ebenfalls eine Anleitung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 481,00€ (Bestpreis!)
  2. 554,00€ (Bestpreis!)
  3. 59,99€ - Release 19.10.
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

kiss 29. Mär 2014

Das hat mit der Modem Firmware zu tun, die Firmware von 4.3/4.4 läuft nicht mitv Android...

Wahrheitssager 28. Mär 2014

Das ist halt so die Tücke bei Portierungen. Deshalb bin ich froh, dass Jolla auch ein...


Folgen Sie uns
       


Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo)

Der adaptive Controller von Microsoft hilft Menschen mit Behinderung beim Spielen.

Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo) Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /