• IT-Karriere:
  • Services:

Sailfish: Jolla will sein erstes Meego-Smartphone im November zeigen

Das von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründete Unternehmen Jolla will schon im November 2012 sein erstes Smartphone mit dem freien Betriebssystem Meego vorstellen, das Nokia entwickelt, aber fallengelassen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige Entwickler des Nokia N9 machen allein weiter.
Einige Entwickler des Nokia N9 machen allein weiter. (Bild: Nokia)

Rund 200 Millionen Euro Kapital hat Jolla laut Wall Street Journal von verschiedenen Unternehmen aus dem Telekommunikationsbereich eingesammelt. Namen nennt Jolla nicht, laut Wall Street Journal sollen unter den Investoren aber mindestens ein Mobilfunknetzbetreiber und ein Chiphersteller sein sowie Hersteller von mobilen Geräten und Komponenten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wien (Österreich)
  2. AKKA, Nürnberg, Neutraubling

Eine Reihe ehemaliger Nokia-Mitarbeiter um Jussi Hurmola hatte im Juli 2012 die Gründung von Jolla verkündet. Sie wollten Nokias Entscheidung gegen das Linux-basierte Betriebssystem Meego nicht akzeptieren und künftig mit Jolla Smartphones auf Basis von Meego anbieten. Viele der Jolla-Mitarbeiter waren an der Entwicklung von Nokias einzigem Meego-Smartphone N9 beteiligt, das in Tests auch bei Golem.de trotz einiger Macken einen überraschend guten Eindruck hinterließ.

Das Jolla-Team, das nach eigenen Angaben aus einer substanziellen Anzahl von Meego-Hauptentwicklern und Managern besteht, entwickelt Meego unter dem Codenamen "Sailfish" weiter. Ausgangspunkt der Entwicklung von Jolla sind das Mer-Projekt und Qt. Jolla arbeitet zudem an einem eigenen User Interface.

Den Quelltext seiner Produkte will Jolla weitgehend offenlegen und das Betriebssystem auch anderen Herstellern ohne Lizenzkosten anbieten. Für einige Funktionen, einige Rechte und auch das neue User Interface aber will Jolla Lizenzgebühren kassieren.

Sailfish soll dem Wall Street Journal zufolge von anderen Herstellern und Mobilfunknetzbetreibern ab Frühjahr 2013 lizenziert werden können. Meego soll dabei auch auf schwächerer Hardware laufen als Android oder Windows Phone. Weitere Details zu dem geplanten Smartphone und auch zu Sailfish verrät Jolla derzeit nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 18,99€
  2. 48,99€
  3. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  4. (-20%) 47,99€

Zwangsangemeldet 07. Okt 2012

Das wäre dann aber doch äußerst ungünstig, es sei denn man könnte das zerbrandete OS...

Zwangsangemeldet 07. Okt 2012

Mir würde es sehr gefallen! Allerdings sieht die Finanzlage momentan so aus, dass ich...

MistelMistel 07. Okt 2012

Stephen Elop ist aktuell der CEO von Nokia

Lala Satalin... 05. Okt 2012

Dafür würde ich Meego auf meinem Galaxy S ausprobieren, öfter abstürzen und spinnen als...

TTX 04. Okt 2012

Interessant, Danke für den Link :)


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    •  /