Abo
  • Services:

Saga of Heroes: Vanguard wird Mitte August 2012 Free-to-Play

Eine Zeitlang galt Vanguard als der MMORPG-Hoffnungsträger schlechthin - unter anderem, weil einige ehemalige Everquest-Entwickler daran mitgearbeitet haben. Mitte August 2012 will sich das Spiel in die Riege der kostenlosen Rollenspiele einreihen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vanguard - Saga of Heroes
Vanguard - Saga of Heroes (Bild: Sony Online Entertainment)

Das Online-Rollenspiel Vanguard - Saga of Heroes wird am 14. August 2012 Free-to-Play. Das hat der Betreiber Sony Online Entertainment (SOE) über die offizielle Webseite des MMORPGs bekanntgegeben. Mit der Umstellung gibt es eine Reihe von Änderungen. In erster Linie gibt es einen Marktplatz, in dem Spieler Ingame-Gegenstände gegen Geld kaufen können. Aber auch die Startgebiete hat das Entwicklerstudio neu gestaltet, und die Klassenbegrenzungen aufgehoben - was bedeutet, dass jedes Volk vollen Zugriff auf alle Klassen hat.

Das in einem Fantasyszenario angesiedelte Vanguard: Saga of Heros war 2007 mit großen Hoffnungen gestartet - unter anderem, weil sein Entwicklerstudio Sigil Games von Brad McQuaid und Jeff Butler gegründet wurde, die zu ihrer Zeit bei SOE maßgeblich an der Entwicklung des Online-Spiels Everquest beteiligt waren. Die hohen Erwartungen konnte Vanguard nicht erfüllen, die anfänglich hohe Zahl der Server wurde mittlerweile auf einen für die USA und einen für Europa reduziert. SOE hat bereits im März 2012 angekündigt, dass das Spiel auf das Free-to-Play-Modell umgestellt werden soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Nolan ra Sinjaria 07. Aug 2012

tja bin mal gespannt, ob die die ursprünglich geplanten Item-Beschränkungen doch noch...

Zingel 07. Aug 2012

Na vielleicht weil die Entwickler auch nicht für Lau arbeiten? Free2Play ist eine tolle...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /