Abo
  • IT-Karriere:

Safe Harbor: Datenschützer warnt vor Präventionsstaat

Wie viel Überwachung darf sein? Welche Daten dürfen gespeichert werden? Beim Datenschutz setzt Hamburgs oberster Datenhüter Johannes Caspar auf die kleinen Partner in einem möglichen Jamaika-Bündnis. Zuletzt habe es allerdings einen "Roll Back" gegeben.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Johannes Caspar sieht einen Roll Back beim Datenschutz.
Johannes Caspar sieht einen Roll Back beim Datenschutz. (Bild: Thomas Krenz/HmbBfDI)

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar fordert ein grundlegendes Umdenken der Politik in Sachen Datenschutz und setzt dabei Hoffnungen in eine mögliche Jamaika-Koalition. "Ich gehe davon aus, dass der Datenschutz bei einer Beteiligung von FDP und Grünen einen stärkeren Stellenwert einnehmen wird", sagte Caspar der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. LfA Förderbank Bayern, München

Dies sei auch erforderlich, denn es habe im Bereich der inneren Sicherheit einen "Roll Back" des Datenschutzes gegeben. "Gegenwärtig werden in Bund und Ländern Polizeien, Verfassungsschutz und Nachrichtendienste durch weitere Befugnisse sowie organisatorisch gestärkt, auf der anderen Seite kommen die Kontrollbehörden mit den wachsenden Aufgaben nicht mehr hinterher", sagte Caspar, der dementsprechend mehr Personal für die Datenschutzbehörden verlangt.

Betrachte man, in welch kurzen Zeiträumen zuletzt immer wieder neue Gesetze beschlossen worden seien, die die digitalen Grundrechte einschränkten, "dann ist es sicherlich keine Übertreibung festzustellen, dass wir uns auf den Weg in einen Präventionsstaat befinden". Es würden Daten aus allen verfügbaren Überwachungsmaßnahmen gesammelt und ausgewertet, um bereits bei der bloßen Möglichkeit von Gesetzesverstößen anzusetzen, kritisierte Caspar.

Grüne und FDP wollen mehr Datenschutz

Grüne und FDP hatten im Wahlkampf klargemacht, dass sie auf Datenschutz setzen. Zuletzt hatte der CDU-Innenexperte Armin Schuster die FDP diesbezüglich vor einer "Totalblockade" wie in der schwarz-gelben Koalition von 2009 gewarnt. "Wir brauchen mit der FDP anders als in der vorletzten Wahlperiode einen klugen Ausgleich zwischen Opfer- und Datenschutz", sagte der Bundestagsabgeordnete.

"Es muss ein Umdenken stattfinden, damit der Datenschutz künftig nicht zu einer bloßen symbolischen Veranstaltung wird", forderte hingegen Caspar. Und im Bereich von Wirtschaft und Verwaltung könnte eine neue Koalition "überkommene Frontstellungen" beseitigen. "Die Aufwendungen, die man in die Datenschutzstrukturen steckt, sind eben kein Geld, mit dem man Wirtschaft und Verwaltung behindert", sagte Caspar.

Vielmehr werde unter den Bedingungen einer einheitlichen Datenschutzgrundverordnung im EU-Binnenmarkt nur der erfolgreich sein, der den Datenschutz angemessen in die Organisationsstrukturen implementiere. "Die Verknüpfung 'schwacher Datenschutz - starke Wirtschaft' ist höchst anachronistisch", findet Caspar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)

bombinho 09. Okt 2017

Haben wir nicht gerade erst umdenken muessen? Dabei haben wir gerade erst gelernt, dass...

Dietbert 08. Okt 2017

Datenschutz ist sowas von 1971. Total überschätzt und kostet unnötig riesige Mengen an Geld!

ElMario 07. Okt 2017

Aaaaber bitteeee iiiiinn Maaßen...

MoonShade 07. Okt 2017

Ach ja, wo die einzige FDP-Politikerin mit Rückgrat die verfassungswidrige...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /