• IT-Karriere:
  • Services:

Safe Harbor: Datenschützer warnt vor Präventionsstaat

Wie viel Überwachung darf sein? Welche Daten dürfen gespeichert werden? Beim Datenschutz setzt Hamburgs oberster Datenhüter Johannes Caspar auf die kleinen Partner in einem möglichen Jamaika-Bündnis. Zuletzt habe es allerdings einen "Roll Back" gegeben.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Johannes Caspar sieht einen Roll Back beim Datenschutz.
Johannes Caspar sieht einen Roll Back beim Datenschutz. (Bild: Thomas Krenz/HmbBfDI)

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar fordert ein grundlegendes Umdenken der Politik in Sachen Datenschutz und setzt dabei Hoffnungen in eine mögliche Jamaika-Koalition. "Ich gehe davon aus, dass der Datenschutz bei einer Beteiligung von FDP und Grünen einen stärkeren Stellenwert einnehmen wird", sagte Caspar der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

Stellenmarkt
  1. arxes-tolina GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München

Dies sei auch erforderlich, denn es habe im Bereich der inneren Sicherheit einen "Roll Back" des Datenschutzes gegeben. "Gegenwärtig werden in Bund und Ländern Polizeien, Verfassungsschutz und Nachrichtendienste durch weitere Befugnisse sowie organisatorisch gestärkt, auf der anderen Seite kommen die Kontrollbehörden mit den wachsenden Aufgaben nicht mehr hinterher", sagte Caspar, der dementsprechend mehr Personal für die Datenschutzbehörden verlangt.

Betrachte man, in welch kurzen Zeiträumen zuletzt immer wieder neue Gesetze beschlossen worden seien, die die digitalen Grundrechte einschränkten, "dann ist es sicherlich keine Übertreibung festzustellen, dass wir uns auf den Weg in einen Präventionsstaat befinden". Es würden Daten aus allen verfügbaren Überwachungsmaßnahmen gesammelt und ausgewertet, um bereits bei der bloßen Möglichkeit von Gesetzesverstößen anzusetzen, kritisierte Caspar.

Grüne und FDP wollen mehr Datenschutz

Grüne und FDP hatten im Wahlkampf klargemacht, dass sie auf Datenschutz setzen. Zuletzt hatte der CDU-Innenexperte Armin Schuster die FDP diesbezüglich vor einer "Totalblockade" wie in der schwarz-gelben Koalition von 2009 gewarnt. "Wir brauchen mit der FDP anders als in der vorletzten Wahlperiode einen klugen Ausgleich zwischen Opfer- und Datenschutz", sagte der Bundestagsabgeordnete.

"Es muss ein Umdenken stattfinden, damit der Datenschutz künftig nicht zu einer bloßen symbolischen Veranstaltung wird", forderte hingegen Caspar. Und im Bereich von Wirtschaft und Verwaltung könnte eine neue Koalition "überkommene Frontstellungen" beseitigen. "Die Aufwendungen, die man in die Datenschutzstrukturen steckt, sind eben kein Geld, mit dem man Wirtschaft und Verwaltung behindert", sagte Caspar.

Vielmehr werde unter den Bedingungen einer einheitlichen Datenschutzgrundverordnung im EU-Binnenmarkt nur der erfolgreich sein, der den Datenschutz angemessen in die Organisationsstrukturen implementiere. "Die Verknüpfung 'schwacher Datenschutz - starke Wirtschaft' ist höchst anachronistisch", findet Caspar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  2. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  3. 0,00€
  4. 44,90€ (Bestpreis!)

bombinho 09. Okt 2017

Haben wir nicht gerade erst umdenken muessen? Dabei haben wir gerade erst gelernt, dass...

Dietbert 08. Okt 2017

Datenschutz ist sowas von 1971. Total überschätzt und kostet unnötig riesige Mengen an Geld!

ElMario 07. Okt 2017

Aaaaber bitteeee iiiiinn Maaßen...

MoonShade 07. Okt 2017

Ach ja, wo die einzige FDP-Politikerin mit Rückgrat die verfassungswidrige...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /