Safari: Apples VPN Private Relay gibt es nicht weltweit

Mit dem Private Relay will Apple Safari-Nutzer über eine Art VPN vor Tracking schützen. In einem der größten Märkte, China, geht das nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Cook, Apple-CEO, kündigt Privatsphäre-Funktionen an.
Tim Cook, Apple-CEO, kündigt Privatsphäre-Funktionen an. (Bild: Brooks Kraft/Apple Inc/Handout via Reuters)

Auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC 2021 hat Hersteller Apple eine Art integriertes VPN für seinen Browser Safari vorgestellt. Die Funktion selbst nennt Apple schlicht Private Relay, also private Weiterleitung, und soll genau das bieten, was der Name verspricht: Der eigene Browser-Traffic soll unter anderem über Server von Apple weitergeleitet werden, so dass Dritte dessen Ursprung nicht mehr erkennen können.

Bei dem Private Relay wird demnach zunächst sämtlicher Traffic des Browsers an die Server von Apple gesendet, um den Netzwerkverkehr dort zunächst von den IP-Adressen der Nutzer zu lösen. Apple leitet die Daten dann an einen Drittanbieter weiter, der wiederum unterschiedliche temporäre IP-Adressen vergibt und die Daten zum gewählten Zielserver sendet. Die Lösung der zwei Server soll vermeiden, dass Apple die Informationen zu einzelnen Nutzern mit deren angesurften Webseiten verknüpfen kann.

Die neue Privatsphäre-Funktion wird dabei als Teil eines neuen Abomodells angeboten, das der Anbieter Apple als iCloud+ vermarktet. Wie das Unternehmen nun unter anderem der Nachrichtenagentur Reuters sagte, wird Private Relay aber nicht in China angeboten.

Die Funktion reiht sich damit ein in eine längere Liste von Funktionseinschränkungen, die Apple akzeptiert, um in China seine Dienste anbieten zu können und dort Hardware verkaufen zu dürfen. Erst vor einigen Wochen wurde Apple vorgeworfen, die Sicherheit der iCloud in China abzuschwächen, was der Konzern jedoch dementierte. Laut Reuters macht Apple rund 15 Prozent seines Umsatzes in dem Land.

Ebenfalls ausgeschlossen von der Nutzung des Private Relay sind demnach Anwender in Ägypten, Belarus, Kasachstan, Kolumbien, den Philippinen, Saudi-Arabien, Südafrika, Turkmenistan sowie Uganda. Apple verweist als Begründung dafür, dass die Privatsphäre-Funktionen in diesen Ländern seinen Nutzern vorenthalten werden, auf lokale Vorschriften.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /