Abo
  • Services:

Safari: Apple sucht neuen Partner für Internetsuche

2015 läuft der Vertrag zwischen Apple und Google aus, der dem Suchmaschinenkonzern den Standardplatz im Safari-Browser sichert. Konkurrenten wie Yahoo und Microsoft bringen sich in Stellung, um Google abzulösen.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Die großen Suchmaschinenanbieter konkurrieren um den Platz auf dem iPhone.
Die großen Suchmaschinenanbieter konkurrieren um den Platz auf dem iPhone. (Bild: Lintao Zhang/Getty Images)

Der Wettbewerb um den Platz als Standardsuchmaschine in Apples Safari-Browser ist eröffnet. Im kommenden Jahr laufe der bestehende Vertrag zwischen Apple und Google für Mac- und iOS-Systeme aus, berichtet die Seite The Information. Die Konkurrenten Yahoo und Microsoft sollen bereits Gespräche mit Apple geführt haben und darauf hoffen, Google als Standardsuchmaschine abzulösen.

Stellenmarkt
  1. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  2. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel

Bislang ist Google als Suchmaschine beim Neukauf eines iOS-Gerätes oder eines Mac-Computers vorinstalliert. Um eine Alternative wie Yahoo, Bing oder Duckduckgo zu nutzen, müssen Anwender dies in den Einstellungen ändern.

Die Entscheidung des Konzerns darüber, welche Suchmaschine in Zukunft zum Standard wird, werde vor allem darauf basieren, wie gut die Qualität der Suchmaschinen sei, und welchen Anteil Apple an den Einnahmen von Werbeanzeigen in den Suchergebnissen erhalte, berichtet The Information.

Apple nimmt Google nach und nach vom iPhone

Bei seinem Sprachassistenten Siri setzt Apple bereits seit iOS 7 auf die Suchergebnisse von Microsoft. Um Google zu durchsuchen, müssen Nutzer Siri dazu gezielt auffordern. Bereits 2010 hatte es Gerüchte gegeben, Microsofts Bing könne die Standardsuchmaschine auf iPhones und iPads werden. Damals konnte sich der Konzern aber nicht gegen Google durchsetzen. Auch Yahoo-Chefin Marissa Mayer hatte in diesem Jahr öffentlich erklärt, sie wolle Google auf den iOS-Geräten ablösen. Mit Mozillas Firefox hat Yahoo erst vor wenigen Tagen einen anderen Browser für die eigene Suchmaschine gewinnen können.

Apple hat Google in den vergangenen Jahren zunehmend von iPhones und iPads genommen. 2012 ersetzte der Konzern Googles Kartendienst mit Apple Maps, inzwischen gibt es auch die Youtube-App nicht mehr als vorinstallierte Anwendung. Die beiden Konzerne kämpfen mit ihren Betriebssystemen um die Vorherrschaft im Smartphone- und Tablet-Geschäft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 4,99€

Seitan-Sushi-Fan 29. Nov 2014

Da DuckDuckGo auch nur Bing nutzt, ergibt die Aussage keinen Sinn. (DDG hat zwar auch...

Seitan-Sushi-Fan 29. Nov 2014

Chrome kann Tab Nap nicht und verbraucht daher mehr Akku.

Seitan-Sushi-Fan 27. Nov 2014

Apple ist bei Webkram absolut inkompetent. Das meiste von iCloud ist bis heute Beta.

Seitan-Sushi-Fan 26. Nov 2014

Die Steine hat Google ganz alleine dahin gelegt.

sofries 26. Nov 2014

Ist doch bei Safari genauso. Yahoo, Bing, Google, duckduckgo sollte für die meisten reichen.


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
Telefónica
Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  1. Digitale Dividende III Auch Bundesnetzagentur hofft auf Fernsehfrequenzen für 5G
  2. Telefónica 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
  3. Bundesnetzagentur Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /