Abo
  • IT-Karriere:

Sachverständiger: Zettelkasten-Plagiatorin Schavan soll zurücktreten

Ein Experte hält Annette Schavan für eine Zettelkasten-Plagiatorin des Print-Zeitalters, falls die Vorwürfe gegen die Bundesbildungsministerin stimmen. Es sei aber kein Hardcore-Plagiat mit Copy-and-Paste wie das von Karl-Theodor zu Guttenberg.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundesbildungsministerin Annette Schavan
Bundesbildungsministerin Annette Schavan (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Der Privatdozent Stefan Weber hat Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) wegen der Plagiatsvorwürfe um ihre Doktorarbeit als nicht mehr haltbar im Amt bezeichnet. Weber ist Sachverständiger für wissenschaftliche Texte und Fachmann für gerichtsfeste Plagiatsprüfung. In dem Blog Schavanplag wurde die 32 Jahre alte Dissertation Schavans analysiert und der Vorwurf erhoben, dass Quellen nicht ausreichend benannt seien.

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Schavan sagte der Süddeutschen Zeitung, sie habe 1980, und damit vor dem Internetzeitalter, die Quellen für ihre Doktorarbeit in einem Zettelkasten gesammelt. Es lasse sich nie ganz ausschließen, dass ähnliche Gedanken oder Formulierungen auch in anderen Werken stünden.

Weber sagte der Leipziger Volkszeitung: "Weil Frau Schavan ein Durchschnittsfall der älteren Generation zu sein scheint, ist der Fall der Aufregung wert." Karl-Theodor zu Guttenberg symbolisiere "das Hardcore-Plagiat des angeblich überforderten Karrierepolitikers unserer Tage, Paradigma Copy-and-Paste im und aus dem Internet und aus Büchern", betonte Weber. "Wenn die Vorwürfe stimmen, zeigt uns Frau Schavan irritierenderweise, dass es womöglich genauso viele Zettelkasten-Plagiatoren im Printzeitalter gab. Das wäre der nächste wahre Abgrund für die Universitäten."

Schavan schon jetzt völlig unglaubwürdig

Wenn Schavanplags Ausarbeitungen zuträfen, dann habe "Schavan methodisch plagiiert, das heißt systematisch immer wieder ab- und umgeschrieben", sagte Weber. Dies wäre dann ein wissenschaftliches Fehlverhalten. Auch die Täuschungsabsicht sei bereits anhand des Textvergleichs im Internet nachweisbar und Schavan schon jetzt "völlig unglaubwürdig".

Auch die Plagiateplattform Vroniplag hat sich Schavans Arbeit angesehen. Gründer Martin Heidingsfelder sagte der Neuen Osnabrücker Zeitung: "Vroniplag hat bereits seit einigen Wochen an dem Fall Schavan gearbeitet, dann aber entschieden, ihn nicht zu publizieren." Es handele sich nicht um eines der ganz schweren Plagiate, sagte Heidingsfelder. An einigen Stellen in Schavans Arbeit fänden sich aus seiner Sicht ganz klar Plagiate, aber dies sei kein zweiter Fall Guttenberg.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

dossi 04. Mai 2012

Starke Thesen. Ich bitte doch um ausführliche Dokumentation und Stellungnahmen der...

HierIch 04. Mai 2012

Kaffeetasse natürlich!

wth 04. Mai 2012

"derwischen" im Sinne von "zum Sufismus bekehren" oder wie ist das gemeint? o.O

Lycos 04. Mai 2012

"... Wenn dann in BILD Zeitungsmanier eine öffentliche Schlachtung einer ansonsten und...

bstea 04. Mai 2012

Es werden doch Fakten geliefert wo abschrieben, umformuliert, getrickst wurden ist. Die...


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /