• IT-Karriere:
  • Services:

Sachsen-Anhalt: Streit über Rundfunkbeitrag könnte Koalition beenden

Eine gemeinsame Abstimmung von CDU und AfD gegen die Erhöhung des Rundfunkbeitrags könnte das Ende der Landesregierung in Sachsen-Anhalt bedeuten.

Artikel veröffentlicht am ,
Demonstration gegen die AfD im Februar 2020 in Erfurt
Demonstration gegen die AfD im Februar 2020 in Erfurt (Bild: Jens Schlueter/AFP via Getty Images)

In den Streit über die Zustimmung des Landtags von Sachsen-Anhalt zur Erhöhung des Rundfunkbeitrags schalten sich die Bundes-Grünen ein. "Die CDU muss die Tore nach rechts außen fest geschlossen halten und darf nicht mit den Verfassungsfeinden der AfD gemeinsame Sache machen", sagte Bundesgeschäftsführer Michael Kellner der Tageszeitung Die Welt. Am 15. Dezember entscheidet das Landesparlament über eine Regierungsvorlage über eine Beitragserhöhung um um 86 Cent.

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Landeshauptstadt München, München

In Sachsen-Anhalt könnte das Gesetz scheitern: Sowohl die CDU-Fraktion als auch die AfD-Fraktion wollen zusammen für die Ablehnung stimmen. Für diesen Fall kündigen die Grünen in Sachsen-Anhalt das Aus für die Koalition aus CDU, SPD und Grünen an. "Für mich ist unvorstellbar, dass eine Regierungsvorlage im Landtag durch die Stimmen der stärksten Regierungspartei und mithilfe der AfD scheitert", sagte Sebastian Striegel, Landesvorsitzender der Grünen. "Sollte es so kommen, zerstört es das Fundament unserer Koalition. Die CDU legt hier mit den Stimmen der antidemokratischen AfD die Axt an die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks." Seine Partei werde "alles daransetzen, bis zur Abstimmung mit unseren Partnern im Gespräch zu bleiben, um eine Lösung zu finden. Aber es gibt eine Grenze, und die ist überschritten, wenn sich die CDU zur Alliierten der AfD macht."

AfD-Fraktionschef Oliver Kirchner sagte dem Spiegel, eine "gemeinsame Ablehnung" sei der "Lackmustest für eine künftige Zusammenarbeit von AfD und CDU". Kirchner kündigte zudem an, bei dem Votum über den Staatsvertrag eine namentliche Abstimmung zu fordern. Das Votum ist für Mitte Dezember geplant. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) lehnt eine gemeinsame Abstimmung mit der AfD ab.

Unzählige Deals und Schnäppchen am Cyber Monday

In der CDU-Führung wird der Fall nach Spiegel-Informationen mittlerweile mit großer Sorge gesehen. Die Parteispitze sucht hinter den Kulissen seit Tagen nach einem Weg, die Landtagsfraktion in Magdeburg von ihrem Kurs abzubringen. Die Kulturstaatsministerin im Kanzleramt, Monika Grütters, warnte die CDU in Sachsen-Anhalt vor einem Nein im Landtag. Die Angelegenheit sei dazu geeignet, "den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in seinem Ansehen zu beschädigen in einer Zeit, in der wir ihn dringender denn je brauchen", sagte Grütters. Er sei "lebensnotwendig, ja systemrelevant". Sie hoffe, dass es im Landtag "doch noch eine Mehrheit der demokratischen Parteien" für den Vertrag gebe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. 189€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

wurstdings 30. Nov 2020 / Themenstart

Geil, besonders mit dem nachfolgenden Satz. Genau und was wäre da demokratischer als der...

deutscher_michel 30. Nov 2020 / Themenstart

Vielleicht mal Funk ansehen...ansonsten nur rechte Worthülsen ..klingt nach Pegida...?

Kleba 30. Nov 2020 / Themenstart

Ich denke, dass das Medium relativ egal ist. Imho sollte es ein Medium sein, das...

ohhello2 29. Nov 2020 / Themenstart

Aus einer Verfassungsrechtlichen Perspektive sei auch darauf hingewiesen, dass fast das...

quineloe 29. Nov 2020 / Themenstart

Was bei Pro-AfD-Postern auch auffällt ist, dass sie sich gleich persönlich angegriffen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /