Abo
  • Services:

Sacem: Youtube und französische Gema einigen sich

Eine Einigung in Frankreich zwischen Youtube und Sacem lässt auch in Deutschland auf eine Lösung des Dauerstreits mit der Gema hoffen. Auch Universal Music hat den Vertrag unterzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Youtube-Logo
Das Youtube-Logo (Bild: AFP/Getty Images)

Universal Music, der französische Rechteverwerter Sacem und Youtube haben einen Vertrag geschlossen. Das gab die Compositeurs et Éditeurs de Musique (Sacem), das französische Pendant zur deutschen Gema, bekannt. Vereinbart wurde die Lizenzierung für das britische und US-amerikanische Repertoire für Googles Videoplattform in 127 Nationen in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Asien. Zu den finanziellen Konditionen wurden keine Angaben gemacht.

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

"Sacem ist froh, weltweit die erste Autorengesellschaft zu sein, die eine Einigung von diesem Umfang mit Youtube, der weltweit führenden digitalen Plattform für Musikvideos, erzielt hat", sagte Sacem-Chef Jean-Noël Tronc.

Zach Horowitz, der Vorstandsvorsitzende der Universal Music Publishing Group: "Der digitale Markt kann nur gedeihen, wenn Kreative eine gerechte Entlohnung durch effiziente und innovative Lizenzierungslösungen erhalten." Auch Robert Kyncl, Vice President für Content Partnerships bei Youtube, äußerte sich erfreut.

Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin, hatte im Gespräch mit Golem.de im Februar 2013 erklärt: "Wegen des Rechtsstreits mit der Verwertungsgesellschaft Gema verdiene Youtube mit Musik in Deutschland gegenwärtig kein Geld. Musik ist ja geblockt und es gibt auch keine Werbung", sagte sie. Youtube habe im vergangenen Jahr jedoch weltweit mehrere Hundert Millionen US-Dollar an das Musikbusiness ausgeschüttet.

"Wir wollen der Gema einen Umsatzanteil zahlen. Was wir aber nicht machen können, ist pro View eines Videos zahlen, weil das nicht unserem Geschäftsmodell entspricht und wir nicht pro View eines Videos Geld verdienen", betonte Latrache.

Die Vorstellung der Gema über einen Pro-View-Tarif sei wohl durch Vereinbarungen mit Downloaddiensten wie zum Beispiel iTunes entstanden. Latrache: "Die haben als Downloadplattform aber feste Sätze. Wir sind aber kein Downloaddienst und wir bestimmen auch nicht die Summen, zu denen wir Werbung verkaufen. Werbebasierte Dienste verdienen mal mehr und mal weniger, je nach Angebot und Nachfrage."

Die Gema hatte wegen der Einblendung der Es-tut-uns-leid-Sperrtafeln vor dem Landgericht München Unterlassungsklage gegen Youtube eingereicht. Seit rund vier Jahren streiten sich die Gema und Youtube um die Vergütung für Abrufe von Musikvideos bei dem Videoportal.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Wakarimasen 05. Apr 2013

soweit ich weiss ist das bei der gema nicht möglich da es heißt GEMA als gesamtpacket...

Nekornata 04. Apr 2013

Kann man so nicht ganz vergleichen. Bei Addwords wird ja auch google danach bezahlt, bei...

GodsBoss 04. Apr 2013

Das ist doch ein Trick, du hoffst doch nur, dass jetzt hier Leute schreiben &#8222...

7hyrael 04. Apr 2013

ist es in aller Regel ja auch. *SCNR*

knete 04. Apr 2013

verstehe ich zwar nicht, aber google hat auch angestellte


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /