• IT-Karriere:
  • Services:

Sabotagevorwurf: Witcher-3-Streit zwischen AMD und Nvidia

Erst zoffen sich die Grafikkartenhersteller AMD und Nvidia wegen Project Cars, jetzt streiten sich die Firmen wegen The Witcher 3 - für das der Hersteller CD Projekt Red immerhin einen PC-Patch und erste Erweiterungen veröffentlicht hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Witcher 3
Artwork von The Witcher 3 (Bild: CD Projekt Red)

Wer eine Grafikkarte von Nvidia oder AMD im Rechner hat - und das ist letztlich fast jeder PC-Spieler - sollte sich über eines im Klaren sein: Ein Teil des Kaufpreises geht für die Arbeitszeit von Firmenangestellten drauf, die den Konkurrenten mehr oder weniger wüst beleidigen. Schon seit Jahren geht das so, gerade erst sind sich die Firmen wegen Project Cars und PhysX in die Quere gekommen.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. procilon IT-Solutions GmbH, Leipzig-Taucha, Berlin, Dortmund

Keinen Tag später geht der Dauerzoff in die nächste Runde, diesmal auf Basis von The Witcher 3. Auf Arstechnica wirft ein Vertreter von AMD dem Konkurrenten Nvidia eine Art "Performance-Sabotage" mit den Algorithmen von Gameworks vor, insbesondere mit HBAO+ und Hairworks. AMD-Karten seien mit dem Fantasy-Rollenspiel wunderbar klargekommen - bis Nvidia vor rund zwei Monaten eine neue Fassung von Gameworks für das Spiel fertiggestellt habe.

Das technische Problem an sich ist alt: Die Grafikkarten von AMD kommen schlicht nicht mit dem tesselierten Hairworks-Haar zurecht, was zu Einbrüchen bei der Bildrate führt. Nvidia weist die Schuld von sich, und indirekt CD Projekt Red zu - die hätten mehr Arbeit in die Integration von Gameworks in ihr Spiel stecken müssen, damit die Besitzer von AMD-Karten eben keine Leistungseinbrüche haben.

Immerhin: CD Projekt Red hat inzwischen zwei kostenlose, allerdings auch kleine Erweiterungen für alle Plattformen veröffentlicht. Es gibt ein "Temerian Armor Set", also eine neue Rüstung, und ein "Beard and Hairstyle Set", also eine Art Haareditor, zudem auch eine weitere Quest gehört - warum das Ganze nicht einfach direkt im Spiel enthalten ist, weiß wohl auch nur die Marketingabteilung des Entwicklers.

Veröffentlicht wurde auch der erste PC-Patch nach dem Day-One-Update. Version 1.03 enthält zahlreiche Verbesserungen bei der Performance und der Stabilität, ein paar Optimierungen bei der Benutzeroberfläche - und auch bei Hairworks von Nvidia. Die Patch Notes sind online zu finden, allerdings waren die Server bei Redaktionsschluss dieser News wegen Wartungsarbeiten nicht erreichbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...
  2. 27,99€

DerVorhangZuUnd... 25. Mai 2015

"Let's draw a happy little tree over here."

DerVorhangZuUnd... 25. Mai 2015

Nur weil andere Hersteller Beta-Software nicht als solche deklarieren macht das AMD-Beta...

ndakota79 23. Mai 2015

gibts ja auch, nämlich mit allen Karten mit Kepler-Architektur. Eine ein Jahr alte und...

heroangel 22. Mai 2015

Beschäftigt sich heute noch einer mit der Wahrheit,ich glaube nicht,hat mal jemand...

Katsuragi 22. Mai 2015

_genau_ das haben wir damals auch gedacht, als wir es gesehen haben. Da gabs hier nur...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Bestandsdatenauskunft: Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten
Bestandsdatenauskunft
Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten

Der Bundestag muss nach einem Gerichtsurteil die Bestandsdatenauskunft neu regeln. Doch Experten beklagen ein "absurdes Komplexitätsniveau".
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verwaltung und KI Deutschland verschläft laut BDI-Präsident Digitalisierung
  2. Elektronische Beweise Europaparlament fordert Vetorecht bei Datenabfrage
  3. Datenschutz Google und Apple verbieten Tracking mit X-Mode-Code

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  2. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt
  3. Smartphone Samsung will künftig auf Netzteile verzichten

    •  /