Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von The Witcher 3
Artwork von The Witcher 3 (Bild: CD Projekt Red)

Sabotagevorwurf: Witcher-3-Streit zwischen AMD und Nvidia

Artwork von The Witcher 3
Artwork von The Witcher 3 (Bild: CD Projekt Red)

Erst zoffen sich die Grafikkartenhersteller AMD und Nvidia wegen Project Cars, jetzt streiten sich die Firmen wegen The Witcher 3 - für das der Hersteller CD Projekt Red immerhin einen PC-Patch und erste Erweiterungen veröffentlicht hat.

Anzeige

Wer eine Grafikkarte von Nvidia oder AMD im Rechner hat - und das ist letztlich fast jeder PC-Spieler - sollte sich über eines im Klaren sein: Ein Teil des Kaufpreises geht für die Arbeitszeit von Firmenangestellten drauf, die den Konkurrenten mehr oder weniger wüst beleidigen. Schon seit Jahren geht das so, gerade erst sind sich die Firmen wegen Project Cars und PhysX in die Quere gekommen.

Keinen Tag später geht der Dauerzoff in die nächste Runde, diesmal auf Basis von The Witcher 3. Auf Arstechnica wirft ein Vertreter von AMD dem Konkurrenten Nvidia eine Art "Performance-Sabotage" mit den Algorithmen von Gameworks vor, insbesondere mit HBAO+ und Hairworks. AMD-Karten seien mit dem Fantasy-Rollenspiel wunderbar klargekommen - bis Nvidia vor rund zwei Monaten eine neue Fassung von Gameworks für das Spiel fertiggestellt habe.

Das technische Problem an sich ist alt: Die Grafikkarten von AMD kommen schlicht nicht mit dem tesselierten Hairworks-Haar zurecht, was zu Einbrüchen bei der Bildrate führt. Nvidia weist die Schuld von sich, und indirekt CD Projekt Red zu - die hätten mehr Arbeit in die Integration von Gameworks in ihr Spiel stecken müssen, damit die Besitzer von AMD-Karten eben keine Leistungseinbrüche haben.

Immerhin: CD Projekt Red hat inzwischen zwei kostenlose, allerdings auch kleine Erweiterungen für alle Plattformen veröffentlicht. Es gibt ein "Temerian Armor Set", also eine neue Rüstung, und ein "Beard and Hairstyle Set", also eine Art Haareditor, zudem auch eine weitere Quest gehört - warum das Ganze nicht einfach direkt im Spiel enthalten ist, weiß wohl auch nur die Marketingabteilung des Entwicklers.

Veröffentlicht wurde auch der erste PC-Patch nach dem Day-One-Update. Version 1.03 enthält zahlreiche Verbesserungen bei der Performance und der Stabilität, ein paar Optimierungen bei der Benutzeroberfläche - und auch bei Hairworks von Nvidia. Die Patch Notes sind online zu finden, allerdings waren die Server bei Redaktionsschluss dieser News wegen Wartungsarbeiten nicht erreichbar.


eye home zur Startseite
DerVorhangZuUnd... 25. Mai 2015

"Let's draw a happy little tree over here."

DerVorhangZuUnd... 25. Mai 2015

Nur weil andere Hersteller Beta-Software nicht als solche deklarieren macht das AMD-Beta...

ndakota79 23. Mai 2015

gibts ja auch, nämlich mit allen Karten mit Kepler-Architektur. Eine ein Jahr alte und...

heroangel 22. Mai 2015

Beschäftigt sich heute noch einer mit der Wahrheit,ich glaube nicht,hat mal jemand...

Katsuragi 22. Mai 2015

_genau_ das haben wir damals auch gedacht, als wir es gesehen haben. Da gabs hier nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 811,90€ + 3,99€ Versand
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    crustenscharbap | 09:32

  2. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    RaZZE | 09:28

  3. Re: Kleine Onlineshops: Zu teuer, schlechter...

    znorf | 09:24

  4. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    znorf | 09:17

  5. Re: in ganz Ostdeutschland gibt es ganze 2 Orte...

    cuthbert34 | 08:51


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel