• IT-Karriere:
  • Services:

Sabotagevorwurf: Tesla will Ex-Mitarbeiter vor Gericht bringen

Der Elektroautohersteller Tesla hat einen ehemaligen Mitarbeiter verklagt, der das Unternehmen sabotiert und Geheimnisse verraten haben soll. Zudem soll er der Presse Falschnachrichten zugespielt haben, die dem Ansehen Teslas schaden könnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla hat einen Mitarbeiter wegen Sabotage verklagt.
Tesla hat einen Mitarbeiter wegen Sabotage verklagt. (Bild: Miguel Villagran/Getty Images)

Tesla will einen früheren Mitarbeiter und mutmaßlichen Saboteur vor Gericht bringen. Der Mann soll zugegeben haben, das Produktionssystem angegriffen und Daten ausgeleitet zu haben. Dabei sollen mehrere GByte Informationen unbekannten Dritten zugänglich gemacht worden sein, wie es in der Klageschrift heißt, die bei einem Gericht in Las Vegas eingereicht und vom Sender CNBC veröffentlicht wurde (PDF).

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  2. Hays AG, Krailling

Demnach arbeitete der Beschuldigte seit Oktober 2017 in Teslas Akkufabrik in Nevada. Er soll mit seinem beruflichen Status unzufrieden und aggressiv gegenüber anderen Mitarbeitern gewesen sein. Nach einer internen Versetzung habe er angefangen, gegen das Unternehmen zu arbeiten.

Den Angaben zufolge stahl der Beschuldigte vertrauliche Informationen und Geschäftsgeheimnisse, gab diese an Dritte weiter und machte falsche Angaben gegenüber der Presse, die dem Unternehmen schaden sollten. So soll er behauptet haben, dass Tesla bei einigen Model 3 punktierte Batteriezellen verwendet habe.

Tesla befragte den Mann Mitte Juni zu seinem Fehlverhalten. Er stritt zunächst alle Vorwürfe ab, bis ihm Beweise vorlegt wurden. Dann gab er zu, Software entwickelt zu haben, die Teslas Systeme angegriffen und mehrere Gigabyte Daten aus dem Unternehmen übertragen hätten. Dazu gehörten Dutzende Fotos und ein Video von Teslas Fertigungssystemen. Der Beschuldigte gab auch zu, versucht zu haben, zusätzliche Quellen innerhalb der Gigafactory zu rekrutieren, um vertrauliche Daten nach außen weiterzugeben.

Tesla-Chef Elon Musk informierte die Angestellten des Unternehmens in einer E-Mail über den mutmaßlichen Saboteur.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 1.789€
  3. 73,29€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...

SJ 25. Jun 2018

Den Eindruck habe ich langsam auch.

ArcherV 22. Jun 2018

Ja, das hätte ich mir hier auf Golem auch gewünscht.

Vögelchen 21. Jun 2018

Vielleicht beim Punktschweißen zu stark gebrutzelt und kleine Löcher in den Zellenbecher...

stulle 21. Jun 2018

Ok. Vielen Dank


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /