S1 und S1R: Panasonic mit gleich zwei spiegellosen Vollformatkameras

Panasonic hat mit der S1 und der S1R gleich zwei spiegellose Vollformatkameras mit Leica-L-Bajonett angekündigt. Die Auflösung liegt bei 24 beziehungsweise 47 Megapixeln. Zehn neue Objektive sollen bis 2020 folgen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Panasonic S1
Panasonic S1 (Bild: Panasonic)

Panasonic steigt mit gleich zwei Kameras in den Markt der spiegellosen Kleinbildkameras mit 35-mm-Sensor ein. Die Panasonic Lumix S1 und S1R unterscheiden sich vornehmlich durch ihre Auflösung. Das günstigere Modell S1 kommt auf 24 Megapixel, die S1R auf 47 Megapixel. Beide Kameras nutzen das L-Bajonett von Leica, das nun auch Sigma unterstützt. Leica hat bereits acht Objektive dafür entwickelt und Panasonic will zehn weitere Modelle bauen. Anfänglich entsteht ein 50-mm-F1,4, ein 24-105-mm sowie ein Modell mit 70-200 mm.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/f/d)
    enote GmbH, Berlin
  2. IT-Mitarbeiter (all Genders) für den Bereich Technical Support/1st Level Support
    Watson Farley & Williams LLP, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München
Detailsuche

Beide Kameras nehmen Videos in 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde auf und sind mit einem 5-Achsen-Dual-Bildstabilisator ausgestattet. Er kombiniert einen beweglichen Sensor mit einem Bildstabilisiator im Objektiv und synchronisiert diese.

Die beiden Modelle sind mit einem Dual-Kartenslot ausgerüstet, der nicht nur die übliche SD-Karte, sondern auch eine XQD-Speicherkarte aufnimmt. Klein und zierlich sind die Gehäuse der Lumix S1 und S1R allerdings nicht. Dafür verfügen sie über eine große Griffmulde und sind gegen Spritzwasser und Staub geschützt. Der Bildschirm auf der Rückseite ist schwenk- und drehbar gestaltet. Dazu kommt ein elektronischer Sucher, zu dem Panasonic aber noch keine technischen Daten lieferte.

Auf der Photokina 2018 zeigt Panasonic nur Prototypen der neuen Kameras. Preise und weitere technische Daten sind noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

berritorre 25. Sep 2018

Mal gespannt, was von den ersten Testern so kommt. Hört sich aber erstmal so an, als...

ml (golem.de) 25. Sep 2018

Stimmt, sorry.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /