• IT-Karriere:
  • Services:

S-Pod: Segway zeigt selbstbalancierenden Rollstuhl

Segway-Ninebot hat mit dem S-Pod ein neues Zweirad vorgestellt, das wie der Ur-Segway selbstbalancierend ist. Der Nutzer steht aber nicht, sondern sitzt in einer kleinen offenen Kabine.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Segway S-Pod
Segway S-Pod (Bild: Segway)

Das neue selbstbalancierende Fahrzeug S-Pod von Segway ist ein eiförmiger Transporter mit nur einem Sitz. Eine Windschutzscheibe gibt es nicht, obwohl das Fahrzeug eine Geschwindigkeit von etwa 38 km/h erreichen soll.

Stellenmarkt
  1. Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg

Neben den beiden Haupträdern gibt es drei kleine Stützräder, die vermutlich zum manuellen Bewegen des Fahrzeugs nötig sind, wenn der Motor ausgeschaltet ist.

Der S-Pod arbeitet mit der gleichen Selbstbalancierungstechnik wie die Segways, auf denen der Nutzer steht. Allerdings fällt das Steuerungsprinzip mit Hilfe von Neigungsbewegungen weg. Stattdessen wird der S-Pod mit einem kleinen Joystick gesteuert.

Zur Reichweite gibt es bisher keine Angaben. Ebenfalls nicht bekannt ist, was der S-Pod von Segway-Ninebot kosten soll.

Der Hersteller teilte The Verge mit, dass der S-Pod im dritten Quartal 2020 vorgestellt und ab 2021 verkauft werden solle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Haens 13. Jul 2020

Da ich selbst Segway Rollstuhlfahrer bin finde ich diesen Hinweis durchaus wichtig und...

Haens 12. Jul 2020

Ich besitze selber einen "Rollstuhl" auf Segway Basis. Ob man sowas benutzen kann hängt...

Oktavian 07. Jan 2020

Hast Du schon mal im realen Leben einen Segway außerhalb von Stadtführungen gesehen? Ich...

Hotohori 07. Jan 2020

Klar, weil es ja ein Stuhl ist der rollt und daher ein Rollstuhl, muss es ein Stuhl für...

Hotohori 07. Jan 2020

Eher den Verschleiß, weil ein kleines Rad deutlich weniger aushält.


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
    •  /