• IT-Karriere:
  • Services:

Sèbastien Loeb Rally Evo im Test: Mit dem Weltmeister über Stock und Stein

Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung des herausragenden Dirt Rally schickt Milestone Games eine neue Offroad-Raserei ins Rennen: Sèbastien Loeb Rally Evo will mit der Menge an Strecken und Fahrzeugen punkten - verlangt dem Fahrer auf der Piste aber einiges ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Sèbastien Loeb Rally Evo
Sèbastien Loeb Rally Evo (Bild: Milestone)

Der Franzose Sèbastien Loeb ist Anhängern des Rallyesports natürlich ein Begriff: Loeb wurde unter anderem von 2004 bis 2012 neun Mal in Folge Weltmeister. Das Rennspiel Sèbastien Loeb Rally Evo nutzt aber nicht nur den Namen des Fahrers, sondern auch seine Karriere. So besteht ein schön präsentierter Teil des Titels daraus, die größten Rennen seiner erfolgreichen Laufbahn nachzufahren. Hinzu kommen ein Karrieremodus, Einzelherausforderungen und eine Handvoll Onlineoptionen.

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main

Auch sonst kann der Titel beim Umfang einiges bieten: Diverse bekannte Rallyestrecken unter anderem in Schweden, Mexiko und Italien, dazu Rallye-Cross-Herausforderungen und über 50 verschiedene Fahrzeuge unterschiedlicher Jahrgänge von 20 Herstellern sorgen für viel Abwechslung.

Ähnlich wie Dirt Rally (zum Test) setzt auch Sèbastien Loeb Rally Evo eher auf Simulation als auf Arcade. Den Wagen auf der Strecke zu halten, ist selbst bei eingeschalteten Fahrhilfen alles andere als einfach, ein unkompliziertes Rennen zwischendurch ist zumindest für Einsteiger kaum möglich. Allerdings patzt der Titel beim Fahrgefühl - nur weil das Handling kompliziert ist, fühlt es sich nicht realistisch an. Wo Dirt Rally dem Spieler das Gefühl gibt, mit jeder Runde die Eigenschaften der Rennwagen besser zu verstehen, fühlt sich Sèbastien Loeb Rally Evo oft schwammig und beliebig an.

Auch optisch patzt der Titel: Der Detailgrad ist niedrig, trotzdem trüben Performanceprobleme das Erlebnis. Immer wieder kommt es zu Rucklern, das Geschwindigkeitsgefühl lässt zu wünschen übrig. Hinzu kommen Objekte, die wie aus dem Nichts aufploppen - auch das kann Dirt Rally deutlich besser.

Sèbastien Loeb Rally Evo ist für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One verfügbar und kostet etwa 35 Euro (PC) beziehungsweise 55 Euro (Konsolen). Das Spiel ist von der USK ohne Alterseinschränkung freigegeben.

Fazit

Sèbastien Loeb Rally Evo ist kein richtig schlechtes Spiel. Es hat nur ein riesiges Problem: die erst wenige Wochen zurückliegende Veröffentlichung von Dirt Rally. Der aktuelle Referenztitel ist dem Milestone-Spiel in jeder Hinsicht überlegen. Der wiederum ist auf Grund der komplizierten Bedienung auch für Arcade-Spieler keine echte Option. Da wird es schwer, gute Gründe für den Kauf zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...
  3. 17,99€

caddy77 04. Feb 2016

Fahrersicht. Warum?

Bill Carson 03. Feb 2016

und nun hier den Artikel und einen weiteren Test gelesen. Also heute Abend wieder...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Razer Huntsman V2 Analog im Test Die Gamepad-Tastatur
  2. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  3. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76

    •  /